Erfahrungen mit Rahmenkredit als Alternative zum teuren Dispokredit?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei dem Rahmenkredit musst du aber aufpassen. Wie ich gelsen habe (http://www.finanz-lexikon.de/rahmenkredit_4173.html) sollen die anfänglich zwar günstiger sein, als ein Dispo, doch auf grund des variablen Zinssatzes passt sich dieser schnell den Konsitionen des Dispos an, sodass du nicht viel gut machst.

Also laut https://www.kontorat.de/rahmenkredit/ liegen die Zinsen bei etwa 6 bis 7 Prozent. Das ist zwar günstiger als bei den meisten Filialbanken, die immer noch 8 bis 15 Prozent nehmen, aber bei Direktbanken, findet man schon auch Angebote mit Dispozinsen um die 6 Prozent.

Wenn man mit dem Girokonto bei einer Filialbank bleiben möchte, ist das also schon eine Alternative. Wenn man aber ein reines Onlinekonto hat, braucht man keinen Rahmenkredit.

Vorteil wäre vielleicht, dass man bei einem Kontowechsel die Konditionen vom Rahmenkredit behält und diesen auch nicht ausgleichen muss, wenn man das alte Konto schliesst und es sich im Soll befindet.

Mit dem Privatkredit der IngDiBa (das ist wie ein Dispo) beste Erfahrungen gemacht.
Günstigere Zinsen (als ein Dispo), man zahlt monatlich die Zinsen und einen Festbetrag (wenn man es so will) oder was man zur Verfügung hat und ist innerhalb des vereinbarten Rahmen voll flexibel.

Was machen, wenn man einfach nicht aus dem Dispo rauskommt?

Hey Leute! Ich hab da mal ne Frage... Ich habe das Problem, dass ich zur Zeit regelmäßig wieder in den roten Zahlen lande und einfach nicht dauerhaft aus dem Dispo rauskomme. Es gleicht sich leider immer nur kurzfristig mit der Gehaltszahlung ein wenig aus. Die hohen Zinsen machen das jetzt nicht gerade besser...Hat hier jemand einen Tipp, wie man da schnell und vor allem dauerhaft wieder rauskommt? Oder kann man wenigstens wegen der Zinsen irgendwas machen?

...zur Frage

Welche Sicherheitstechnik ist empfehlenswert?

Ich würde gerne unsere Haustür sichern lassen. Oder es auch selbst machen. Aber ich wollte mal hören was andere so empfehlen oder wovon man abrät.

Welche Erfahrungen habt Ihr schon gemacht? Sind diese teuren Maßnahmen auch wirklich immer notwendig?

...zur Frage

Bestes Tablet für den Unialltag?

Hallo Zusammen! Welches Tablet könnt ihr mir empfehlen? Gibt es eine günstigere Alternative zum Surface? Welches Tablet nutzt ihr? Mir wäre ein Tablet wichtig auf dem man auch mitschreiben kann mit einem Stift. Bin auf eure Erfahrungen sehr gespannt.

...zur Frage

Wieviel € Zinsen Zahle ich bei 200€ Minus?

Hey Leute,

Wenn ich am 15. 200€ ins Minus gehe bei einem Dispozinssatz von 10,990 und mein Ausgleich im Konto am 1.09 beispielsweise erfolgt, wieviel Zinsen muss ich dann Zahlen? Wie wird das gerechnet? 10,990% von 200€ oder wie?

...zur Frage

Babyöl als günstiger Haarkurersatz?

Ich hab letztens gehört, dass babyöl gut für die Haare ist und eine gute alternative zu teuren Haarkuren ist. Stimmt das oder habt ihr vllt schon Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Dispo in Ratenkredit umwandeln (Sparkasse)?

Hallo allerseits,

folgende Situation: meine Mutter (alleinerziehend) liegt mit ihrem Dispo momentan bei gerundet -3000€. Die Beraterin hat ihr ein Haushaltsbuch mitgegeben mit dem sie in den nächsten 3 Monaten eine Übersicht über ihre Einnahmen und Ausgaben bekommen soll. Um den Dispo abzubauen erfordert es eine Menge Selbstdisziplin, jedoch ist meine Mutter völlig gestresst und hat kaum einen Kopf dafür, ich versuche ihr so gut es geht unter die Arme zu greifen. Letztes Jahr im Januar hat ihr die Bank schonmal einen Dispo in ein Darlehen umgewandelt, welchen sie monatlich abbezahlt (leider weiß ich da momentan weder die Summe, noch den Betrag bzw. Zinsrate ich vermute mal der befindet sich ebenfalls bei 3000-4000€). Meine Frage wäre jetzt, gebe es irgend eine Möglichkeit den Dispo wieder auf 0 zu setzen, möglicherweise einen Ratenkredit aufzunehmen und dann konsequent aus dem Dispo rausbleiben bzw. diesen kündigen/absetzen auf 200-300€ als mögliche Reserve? Ich glaube das Problem liegt daran, dass meine Mutter durch den Druck und Stress diesen "flexiblen Dispo" viel zu sehr ausnutzt und etwas konstantes braucht wie eine festgelegte Rate die sie pro Monat abbezahlt, ich würde da auch definitiv besonders darauf achten, dass der Dispo nicht nochmals in Anspruch genommen wird. Meine Bedenken liegen jedoch bei der Bank, ob die das nochmal mit sich machen würden immerhin gehen bei einem Ratenkredit eine menge an Zinsen verloren, Bonität und es handelt sich um eine Vertrauenssache die nicht jeder Banker mitmacht. Was wäre eure Meinung bzw. Ansätze? Ich möchte ihr unbedingt helfen, weil sowas auch sehr auf die Psyche schlägt.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?