Was habt ihr für Erfahrungen mit psychisch Kranken?

8 Antworten

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es prinzipiell nicht nöglich ist, einem Gesunden zu vermtteln, was es heißt psychisch krank (Depressionen, Ängste, Zwänge) zu sein, Auch bei Freunden ist es mir nie gelungen. Sie hören zwar in der Siuation zu und bemühen sich um Verstämdnis, aber später merke ich dann an Kleinigkeiten, dass ihnen nichts klar geworden ist. Oder: Wenn es mal um Krebs geht fällt dann ein Satz wie: Ach WIR können ja ALLE froh sein, das wir gesund sind...Wenn ich vom ganzen Ausmaß der Krankheit erzähle, habe ich das Gefühl, sie sich innerlich distanzieren. Kein Gesunder glaubt, dass psychische Krankeiten mit zu den schlimmstem Krankheiten gehören, die man bekommen kann. Ich fühle mich manchmal wie die Soldatin oder Veteranin eines Krieges: Keiner der niemals an der Front war weiß was Krieg bedeutet. Und wir stehen jeden Tag im Krieg. Wer einmal einen Blick in den Abgrund geworfen hat wird nie wieder ganz heimisch werden in der "normalen" Welt. Auf der anderen Seite merke ich, was ich dadurch an großer Sensibilität gewonnen habe, so das ich mich sehr leicht in die Situation anderer (auch gesunder) Menschen hineinversetzten kann, auch wenn sie ganz anders sind als ich. Durch meine Sensibilität und meine Zuhörerqualitäten kann ich Menschen an mich binden und ihnen helfen. Umgekehrt geht´s leider nicht.

DH ! du sprichst mir aus der seele.

bin selbst betroffen und weiss was es heisst, "am abgrund gestanden zu haben, hinunter zu blicken - und zu überlegen, geh ich hinunter oder kämpfe ich gegen meinen kopf-krieg" !

mein leben, sowie jedes andere der seelisch kranken unter uns ist ein stetiger kampf ums überleben, leben wollen, mit den ressourccen, die wir haben...uns da durch zu kämpfen!

..dir "mystix007" und "Anjamarie" wünsche ich auch sehr viel kraft für heute, morgen und das was kommt !!

GLG

0

Ein herzliches DH rüberschieb. Kommt mir alles sehr "vertraut" vor :-)

0

heey ich fühle mich genauso wie du ich bin auch psychisch krank und ich wünsche mir auch das mich einer versteht oder das ich ein verstehen kann eigene erfahrung austauschen naja meine mitmenschen reagieren als wäre ich krebskrank oder aids hätte und meine familie hat kein verständniss die halten nur ganz wenig zu mir ich hab fast 2 jahre eine beziehung und die geht auf fast den bach runter

habe beruflich mit psychisch Kranken zu tun und erlebe das als eine Bereicherung meines eigenen Lebens. Viele Dinge rücken in ein anderes Licht. Wichtig ist, offen damit umzugehen und den "Gesunden" die "Berührungsängste" zu nehmen.

Ich leide an Depressionen. Mein Chef ist tolerant,so wie meine Freunde,die mir sehr wichtig sind. Sie nehmen mich, so wie ich bin und das hilft mir sehr, damit gut umzugehen.Alles Liebe und Gute für dich!

Ich hatte Lange beruflich mit Psychisch Kranken zu tun,und auch jetzt noch privat.Ich kann den "gesunden"nur raten,nie ausfragen,aber immer zuhören und sich Zeit nehmen auf den "kranken"einzugehen.Gerade als Nichtbetroffener sollte man versuchen Psychisch Kranke in den Freundeskreis mit aufzunehmen,sie bereichern das Leben ungemein!

Was möchtest Du wissen?