Erfahrungen mit Metallentfernung Hüfte / Oberschenkelhals

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich weiss nicht ob dir meine Antwort noch hilft,ich hatte zwar keinen Oberschenkelhalsbruch dafür aber die ganze Hüfte und den Oberschenkel gebrochen und im Oberschenkel auch ne Platte, mich hat sie auch gestört und ich wollte sie so schnell wie möglich draussen haben vor 1 Monat ( 11 monate nach der Op) haben sie sie raus genommen und 1 woche später hatte ich unglaubliche schmerzen und der arzt meinte das auf dem röntgenbild zusehen ist, dass der knochen noch nicht schön durchbaut sei und er jederzeit wieder brechen könnte (deshalb auch die schmerzen).Obwohl der knochen eigentlich nach 3 monaten zusammen sein sollte und ich 5 moante krücken hatte war er immernoch nicht schön durchbaut. Naja jetzt habe ich wieder ne platte drin und der ganze sch**** geht wieder von vorne los.

Vlt. liegt es aber auch nur daran das meine Knochen extrem lange haben bis sie wieder durchbaut sind :)

lg

Hallo,

danke für Deine Antwort!

Du Arme, das macht ja nicht grade Mut... naja, aber das ist wohl öfters so, dass gerade Oberschenkel und Hüftknochen seeehr lange brauchen. Bei mir übrigens auch, wie ich jetzt erfahren habe. Meine Hüfte will auch nicht so zusammenwachsen, wie sie soll.... Du solltest sicherheitshalber abklären lassen, ob die Minderdurchblutung Deiner Knochen von einer Knochennekrose (sog. "Knocheninfarkt") herrührt. Die sieht man nämlich nur im MRT und sollte unbedingt mitbehandelt werden!

Gute Besserung!

M.

0

@Kevin1946:

Ist verständlich, dass Du Dir Gedanken machst. So ein OH-Bruch ist ja nichts, was man ZWEIMAL haben möchte..... ;/

Aber Schrauben-Schmerzen auf Dauer sind auch keine Option!

Vielleicht beruhigt es Dich, dass mir bislang jeder Arzt gesagt hat, dass ein erneuter Bruch nach Schraubenentnahme recht unwahrscheinlich ist, solange man die ersten zwei, drei Monate danach keine übermäßige Belastung auf die Hüfte bringt. Mit übermäßig ist sowas wie Trampolinspringen, Marathonlaufen usw. gemeint. Das sollte man ja vermeiden können.

PS: Außerdem wäre ein erneuter Sturz auf die gleiche Stelle mit Schrauben sehr wahrscheinlich äußerst unangenehm und wesentlich komplizierter als der erste, da dann der Knochen rund um die Schrauben leicht zertrümmern kann. Keine schöne Vorstellung.

Also, raus damit! ;)

Martina

Hallo hatte im 2010 auch einen Oberschenkelhalsbruch. Nun sollte ich am 18. Mai das Metall entfernenlassen. Mich beschäftigt nach etwas mehr als 2 Jahren die selbe Frage. Musste sogar unterschreiben, dass nach der OP eventuell wieder ein neuer Oberschenkelhalsbrch entstehen könnte. Ich denke, dass wenn ich an Ihrer Stelle wäre, sicher noch so lange Geduld haben würde. Selbst habe ich auch ordentliche Beschwerden, z.B. Treppensteigen geht nur mit Geländer, bergauf gehen schmerzt etc.-- Trotzdem habe ich jetzt Respekt vor diesem Eingriff. Ich werde jetzt auch noch ein wenig herum fragen, da ich auf keinen Fall einen erneuten Ohb erleiden möchte. Also Geduld. Lieben Gruss, Veronika

Hallo ich hatte im Februar 2010 einen Oberschenkelhalsbruch erlitten. Nun befasse ich mich auch mit dem Herausnehmen des Metalls. Am 18. Mai sollte dies eigentlich geschehen, aber ich habe im Hinterkopf immer noch ein wenig Angst, dass es wieder erneut einen Bruch geben könnte. Ich musste auch unter Komplikationen unterschreiben, dass ich mir dessen Bewusst bin. Nun gehen meine Gedanken auch hin- und her, da ich endlich von den Schmerzen die mir das Metall verursacht, erlöst werden möchte. Ich werde mich jetzt noch weiter ekundigen.

Danke für deine nette Antwort :)

soweit ich weiss habe ich einfach Durchblutungsstörungen in der Hüfte und mein Arzt meinte ich hätte so ne "Krankheit" bei der die Knochen zu hart seien wie das aber genau heisst weiss ich leider auch nicht :)

Ich hoffe jetzt einfach, dass ich die Platte möglichst lange drin behalten kann wegen dem Wachstum (bin erst 15)

Danke dir auch gute Besserung :D

Was möchtest Du wissen?