Erfahrungen mit LED-Leuchtmitteln

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, kann ich da ich eben auch diese China Dinger probiert habe. Im Vergleich zu Markenlampen wie Philips oder Osram kannst du den Chinamüll vergessen.

Das beginnt bei ungleichen Farben (ist klar, bei Billigstlampen werden keine LEDs selektiert, sondern nur die aussortierten verwendet) und geht über eine unzureichende Linse. Du hast in der Mitte einen hellen Punkt welcher durch einen immer bräunlicher werdenden Rand verläuft. Hierbei werden auch noch vier chips pro lampe verwendet, d.h. du hast die schlechte Optik gleich viermal in nur einer Lampe. Was Chinesen als "warm white" verstehen ist bei uns eher Hellweiß so ähnlich wie die ersten Energiesparlampem.

Noch ärger sind die "ganz billigen" welche nur aus einzelnen SMD chips bestehen. Die erzeugen einfach sehr viele Lichtpunkte welche zusammen klarerweise ein nicht homogenes Bild ergeben.

All diese Nachteile hast du bei Markenlampen eben nicht.

HI Ghost40,

danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich habe derzeit einige Energiesparlampen im Einsatz (auch keine besondere Marke), bin aber mit dem Lich im Großen und Ganzen zufrieden. Ich nutze das Licht auch nur für indirekte Beleuchtung bzw. für Stehlampen mit einem Schirm aus Papier, so dass mich die ungleichen Farben nicht so richtig stören würden, glaube ich. Wenn man das Preis-Leistungsverhältnis (2,5€ ggü-. 15€) einbezieht, was wäre dann Deine Empfehlung? Bei Deiner Antwort könnte man vermuten, dass Du denn Kauf auf jeden Fall nicht wiederholen würdest. Richtig?

0
@adminrasen

Richtig, sowas kommt nicht mehr in Frage. Ich kann die LEDs weder im Bad noch über dem Eßtisch oder im Schlafzimmer verwenden. Höchstens im Flur, aber da passen sie nicht.

Somit bleibt als Empfehlung nur Markenware.

0

Was möchtest Du wissen?