Erfahrungen mit Insanity Workout (Fitness Workout)

3 Antworten

Es ist ein gutes Workout mit Übungen des eigenem Körpergewichts. Wer sich die Zeit nimmt danach zu suchen, wird jedoch auch auf genügend ähnliche und kostenlose Pläne im Internet stoßen.

Insgesamt ist es kein Zaubermittel, sondern wirklich harte Arbeit, ähnlich P90X. Man fängt mit den Klassikern der BWE (bodyweight exercises) an und steigert sich später z.B. durch Ausführung in anderen Winklen, mit einem Arm oder einem Bein usw.

Relativ ähnliche Übungen und eine sehr große Anzahl an Trainings findest du aber auch kostenlos z.B. auf www.bodyrock.tv, wenn du dafür zahlen willst ist das natürlich deine Sache. Schlecht ist es in keinem Fall, versteh mich nicht falsch aber es gibt eben auch selbiges umsonst.

Insgesamt sind Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sehr effektiv, lassen sich durch Variationen gut progressiv steigern und vermitteln ebenfalls ein gutes Körpergefühl, was z.B. etwas ist was vielen in Fitnesstudios fehlt, welche sich gleich hinter Maschienen mit übermäßig viel Gewicht schmeißen, während ihn die nötige Kraft und Balance fehlen würde z.B. 5 vernünftige Liegestüzte oder Klimmzüge auszuführen.

Du hattest btw schonmal vor einer ganzen Zeit geschrieben, dass du es bereits bestellt hattest oder? Selber noch nicht getestet?

Ich habe das Insanity Workout selbst vor 3 Wochen begonnen. Meine primären Ziele waren die Reduktion des KFA sowie Muskelaufbau, jedoch nicht unbedingt eine Gewichtsabnahme.

Das Workout funktioniert mit etwas Disziplin bei mir hervorragend. Bereits nach 2 Wochen sind deutliche Ergebnisse zu sehen. Was du auf jeden Fall mitbringen musst ist Zeit für die Workouts. Jedes Workout dauert ca. 30-45 Min. und ist enorm schweißtreibend. An 6 von 7 Tagen in der Woche gibst du Vollgas, einen Tag kannst du ruhen.

Das Workout sollte immer in Verbindung mit dem Insanity Ernährungsplan durchgeführt werden. Allerdings kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass du es mit dem Plan nicht unbedingt so genau nehmen musst, um deine Ziele zu erreichen. Im Prinzip reicht das Kalorienzählen und eine ausreichende Proteinzufuhr aus.

Wenn du weitere Fragen hast, schaue doch mal bei insanityforum.de vorbei. Dort schreibe ich von meinen Erfahrungen.

Auch wenn es schon etwas älter ist - vielleicht hilft es ja irgendwem hier weiter wenn ich auch noch kurz meine Erfahrungen berichte. Ich mache das Workout seit einem Monat und mir macht es echt Spaß. Ich bin eigentlich viel lieber draußen um Sport zu machen und war anfangs skeptisch, im Wohnzimmer vorm Fernseher rumzuspringen. Aber selbst mich hat es total angesteckt. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen wenn Du vorhast viel abzunehmen oder wenn Du gezielt Fett abbauen willst. Dadurch dass die Einheiten Zuhause absolviert werden und man die Dusche sozusagen nebenan hat, findet man eigentlich immer die Zeit, schnell noch zu trainieren, selbst wenn man Abends etwas vor hat.

Die Programme sind schon ordentlich anstrengend. In der ersten Woche ist man sicherlich gut erschöpft und hat auch Muskelkater obwohl in den Sessions immer auf ausreichend Aufwärm- und Stretchübungen geachtet wird. Ab der zweiten Woche hat es sich bei mir aber gelegt und da man ja immer einen Tag pure Dehnübungen so wie einen komplett freien Tag in der Woche hat, kann man sich ganz gut regenerieren.

Vorsichtig muss man sein, wenn man wirklich sehr übergewichtig ist. Die Übungen sind, wie gesagt sehr beinlastig. Es wird viel und hoch gesprungen - das ist für ungeübte Gelenke, die viel tragen müssen sicher nicht schonend. Ich habe auch in einigen Foren schon von Entzündungen an den Schienbeinen gelesen. Die Personen mussten dann eine Weile das Training aussetzen bzw. ärtzliche Beratung einholen. Wenn man also zum ersten Mal oder nach langer sportfreier Zeit so ein schweres Workout macht, sollte man sich vorher einmal durchchecken lassen.

Aber in jedem anderen Fall: macht es! Ergebnisse sieht man schnell und man fühlt sich dadurch immer wieder motiviert auch nach einem harten Arbeitstag doch noch ein Training einzulegen.

Was möchtest Du wissen?