Erfahrungen mit Hörgeräten bei Sport und Outdooraktivitäten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

wenn Du Geräte suchst, die auch aushalten, dass Du schwitzt, dann achte auf IP 67 oder 68.

Die fordere Ziffer verrät wie staubdicht ein Hörgerät ist, die hintere sagt was über Feuchtigkeit aus. 6 ist staubdicht.

Was die hintere Ziffer betrifft, so gibt es einen Test, der entscheidet, wie Wassergeschütz ein Hörgerät wirklich ist. Bei diesem Test werden die Geräte eine halbe Stunde bei 1 Meter Wassertiefe gehalten. Dringt Wasser ein, aber die Geräte funktionieren noch; dann die 7. Bei 8 hat es sich als komplett Wasserdicht erwiesen. Die Verstärker sind in beiden Fällen in einem Lack vergossen. Da kann also nichts passieren. Es gibt einen Film de TÜV bei YouTube zu dem Thema. Er zeigt, wie getestet wird.

Was die Preise für Geräte mit diesen Eigenschaften betrifft, so gibt es dass schon in Geräten die manche Akustiker zuzahlungsfrei anbieten.

Das Hörgerät und die Zufriedenheit lebt von der Einstellung. Hier gibt es Unterschiede. Ein Akustiker, der nicht, alternativlos, ein nach Maß gefertigtes Ohrstück empfiehlt, da sollte man mal kritisch sein.

Dieses Ohrstück sollte auch nur eine kleine Bohrung haben, damit die Hörgeräte-Technik, wie Richtmikrofon und Störschallunterdrückung wirklich wirken können.

Und auch hier lass Dir nix einreden. Es muss nicht offen sein, das Ohrstück! Egal wie der Hörverlust ist.

Noch eine persönliche Bemerkung: Ich wusste gar nicht, dass das Studium der Informatik/Elektrotechnik die Ausbildung zum Hörakustiker beinhaltet. Und das bereits schon seit offensichtlich über 30 Jahren.

Also, wenn Du das alles selber kannst, mit dem Einstellen und so, dann auf in die Schweiz. Zum Beispiel. Da kann man nur das Gerät kaufen. Ohne Service, einstellen und Nachbetreuung. Dann wieder zurück nach Hause. Im Internet die Software besorgen, ebenso die passende Schnittstelle für das Hörgerät. Bestimmt hast Du im Keller noch ein bisschen Silikon und kannst das selber ins Ohr füllen und aus der Abformung wiederum ein Ohrstück machen. Genau: 3-D Drucker.

Ein bisschen mehr Respekt vor Menschen (Angestellte Akustiker) die gestartet sind um anderen zu Helfen, wäre wohl ganz nett.

Viel Erfolg. Und bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juergen63225
22.09.2016, 09:06

Danke für die Antwort. Keineswegs wollte ich den Eindruck erwecken, etwas umsonst bekommen zu wollen. Warum kann ich nicht für Beratung und Service zahlen, aber Hardware auf dem freien Markt kaufen ? 

Aber die Geschäftsmethoden der Branche darf man ja wohl hinterfragen und nicht alles akzeptieren, wie so viele bei denen die Kasse bezahlt und dann liegt das Gerät in der Schublade.

Beim Auto kann ich ja auch aussuchen wo ich es kaufe (Hersteller, Händler, privat, Re-Import). Und in der Werkstatt kann ich komplette Inspektion machen lassen mit Nachfüllen der Scheibenwaschanlage, oder nur Bremsen in Auftrag geben, oder eine mitgebrachte Bremsscheibe einbauen lassen, oder mir einen Satz Bremsbeläge zum Selbereinbauen kaufen (ohne Nachweis der handwerklichen Fähigkeiten).  

Aber das war nur ein Teil meiner Frage, mehr interessiert mich, ob es wirklich realistisch ist, das Gerät bei Sport und im Regen zu tragen, der lokale Akustiker hat der eher verneint und gemeint, solange die Geräte Batteriegeräte sind, sind die nicht wirklich dicht, und er würde nach seiner Erfahrung icht empfehlen, es bei schweisstreibenden Tätigkeiten zu tragen ...  auch bei feuchtigkeitsresistenten Modellen. 

0

Was möchtest Du wissen?