Erfahrungen mit Hörgerät bei Tinnitus (Tinnitus-Masker)?

2 Antworten

Ich leide seit mindestens 6 Jahren nach einer OP im Ohr an einem rauschenden Tinnitus!

Nichts hilft dagegen, auch mein jetziges Hörgerät nicht, das so ein Rauschen eigentlich überbrücken kann.

Es kommt ganz auf die Stärke und Art des Geräusches an, welches man hört.

Tinnitus ist ein Stresszeichen. Eine Kombination aus Biofeedback (eine Methode, bei der Menschen lernen, ihre Körperreaktionen zu beeinflussen), Entspannungstechniken und dem vorgesdchlagenen Hörgerät kann den Tinnitus wirksam lindern und zum Verschwinden bringen.

FAKT-Weiterbildung - Weil Wissen weiterbringt - (Gesundheit, Tinnitus, Hörgerät)

Meine Mutter hört (seit ca. 6 Monaten) permanent Geräusche in ihrer Wohnung (die nicht vorhanden sind). Ursachen und Lösungen?

HALLO IHR LIEBEN,

vor Ostern hatte ich sie, nach längerer Zeit mal wieder, für zwei Wochen besucht und mir seit dem mehr als einen Gedanken, zu diesem Phänomen gemacht.

Vor zwei Wochen war sie, auf mein anraten, beim HNO der ihr ein Hörgerät (weil sie angeblich schlecht hören würde) verordnet hat, dass sie strikt ablehnt. Auf dem rechten Ohr hat sie Tinnitus (den erkennt sie als solchen) auf dem linken Ohr würde sie noch super (alles) hören, sagt sie.

Ich habe im Haus (2. OG von sechs Stockwerken) im Keller und der Wohnung ein extrem leises surren (evtl. von der Zirkulationspumpe im Keller wahrgenommen) das für mich allerdings kaum bis gar nicht hörbar ist.

Wenn ein Heizungskörper an ist, dann rauscht es in der ganzen Wohnung (hatten wir alles aus gehabt). Die gesamte Wohnung hat sie dieser Tage vom Stromnetz genommen - das hat leider auch keine neue Erkenntnis gebracht (ich dachte dabei an das evtl. brummende Netzteil vom Flachbildfernseher).

Keller und Heizung, Badventilatoren, Küchenabzughauben usw. in ihrer und den Nachbarwohnungen - all das kann ich ausschließen. Hinterm Haus auf Wohnungshöhe verläuft in ca. 70 m Entfernung die Bundesstraße (hinter einer Schallschutzwand).

Für mich ist es definitiv Tinnitus bzw. ein Hörproblem. Was ich nicht verstehe - sie hört es nur in ihrer Wohnung. Ist sie bei Nachbarn zu besuch, dann überprüft sie es und kann dort keine dieser Geräusche wahrnehmen.

Hat jemand mal selber dahingehend Erfahrungen gemacht?

Falls das Hörgerät die Lösung ist bzw. eine wäre ... dann werde ich sie nochmal dahingehend umzustimmen versuchen.

Zu diesem Ohrenarzt, so sagt sie, würde sie nie wieder gehen.

Lieben Gruß

...zur Frage

Vormundschaft beim Amtsgericht bestellen! Wie geht das?

Meine Tante ist jetzt über 80, mehr im Krankenhaus als zu Hause. Sie leidet, meiner Meinung nach, an Altersstarrsinn. Man kann machen was man will, sie lässt sich nicht helfen. Bei ihr mussten Rückenwirbel versteift werden, sie hat Diabetis und dadurch auch offene Beine. Nun kommen wir zum Punkt. Meine Eltern haben die provisorische Pflege übernommen, wobei sie einmal am Tag vom Pflegedienst unterstützt werden. Das Haus in dem meine Tante lebt, kann sie eigentlich nicht mehr bleiben. Meine Eltern sind auch beide schon 70 und drüber, die können das auch nicht mehr alles alleine angehen. Ich kann aber nicht jeden Tag selber da sein, da ich dort nicht mehr ortsansässig bin. Nun meine Frage: Wie geht man vor, um vom Amtsgericht einen Betreuer gestellt zu bekommen? Nächste Frage: Ist es richtig, dass der nur kommt, wenn meine Tante nachgewiesen seelisch oder geistig ein wenig aus der Spur gefallen ist? Bitte um gute Antworten, nicht wieder Punktejäger, die werden beanstandet!!!!!!

...zur Frage

Schwerhörige Nachbarin, Hausverwaltung stellt sich genauso taub

Hallo,

meine Tante (Ende 70) leidet seit längerer Zeit unter dem extrem lauten Lärm des Nachbarfernsehers und hat mittlerweile selbst gesundheitliche Probleme durch die anhaltende Lärmbelästigung.

Viele Anläufe, die Sache gütlich zu klären, haben nichts gebracht. Die alte Dame ist schwerhörig und offensichtlich starrsinnig, denn sie weigert sich, Hörgerät und Kopfhörer zu nehmen.

Die Hausverwaltung stellt sich jedoch mindestens genauso stur und behauptet, sie könne gar nichts machen, da die alte Dame unter den "Altersschutz" fällt: Meine Tante solle sich nicht so haben und Verständnis zeigen...

Ich habe noch nie gehört, dass Leute Narrenfreiheit genießen, nur weil sie alt sind. Mietminderung ist zwar eine Option, löst aber das eigentliche Problem der rücksichtslosen Lärmbelästigung nicht.

Hat jemand einen Rat, wie man gegen dieses Totschlagargument "Altersschutz" und die offensichtliche Ignoranz der Hausverwaltung vorgehen kann - oder kennt jemand einschlägige Paragraphen aus den Gesetzbüchern, die dieser Hausverwaltung klarmachen, dass sie in der Pflicht sind, etwas zu unternehmen?

Herzlichen Dank, Eva

...zur Frage

Tinnitus - was verringert und was verschlimmert die Lautstärke?

Hallo an alle Tinnitusbetroffene, habe seit 15 Jahren Tinnitus nach einem Hörsturz. Das Rauschen ist ohne Unterbrechung vorhanden, zum Glück bin ich oft abgelenkt und nehme das Geräusch nicht immer wahr. In den ersten Jahren war es sehr leise, wurde aber mit der Zeit immer lauter. Manchmal bemerke ich eine kurzzeitige Verringerung der Lautstärke. Seit 13 Jahren plagt mich auch eine sehr große Geräuschempfindlichkeit in bestimmten Tonhöhen, was wohl auf den Hörsturz zurückzuführen ist. Langjähriger Tinnitus wird ja als nicht heilbar angesehen. Gibt es Verhaltensweisen und Mittel die die Tinnituslautstärke erhöhen bzw. verringern. Ich habe gelesen, dass man z. B. Kaffee meiden und Grapefruits essen soll, um eine Verbesserung zu erreichen. Wer hat da persönliche Erfahrungen welche Lebensmittel, Kräuter, Pillen, Entspannungsübungen usw. den Tinnitus beeinflussen? Für Hinweise bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?