erfahrungen mit heißluftfritteuse?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe eine ActyFry.

Das Ding hat Vor - und Nachteile.

Nachteile:

45 Minuten für ein Paar Pommes. Muß man Nachschub machen, wirds lang, also nicht für Feste geeignet.

Vorteile:

Die Pommes werden klasse.

Man kann irre Gewürzmischungen machen, Pommes so richtig feste würzen. Auch das Fett, das man hinzufügt, nimmt man z.B. zerlassene Käuterbutter - ein Wahnsinn.

Die Teile sind längst nicht so fettig wie aus der normalen Fritteuse. Ganz ohne kommt die auch nicht aus, aber immerhin. Es ist damit gesünder als eine Normale, da ein bischen Fett nicht ungesund ist, Fettgetränkt jedoch sicherlich ungesund ist.

Der Geruch. Stellt man eine normale Fitteuse hin, dann müffelt alles hinterher nach dem Fettausgedünste, nicht bei dieser.

Der Gebrauch ist immens praktischer. Man muß diese nicht erst vorheizen, man schüttet rein und los gehts. Ist man fertig, macht man sauber und stellt weg. Man muß diese nicht erst stundelang abkühlen lassen.

Fettwechsel gehört der Vergangenheit an. Was ist das für ein Unfug, dieses erst zu entsorgen, einige Tropfen gehen immer daneben, Sauerei. Nicht mit der Heisslufffritteuse.

Gefahrenaspekt, ich hab eine kleine Tochter. Natürlich will die mitmachen, Pommes sind das Größte und sie will mithelfen. Bei einer Normalen Fritteuse gehört man geschlagen, wenn man diese im Umkreis eines Kindes benutzt, man muß die Kleine davon fernhalten. Mit der Heissluftfritteuse kein Problem. Sie macht mit bei der Vorbereitung, schüttet das Zeugs in das Teil, stellt das Diing an und hinterher kann man es auch unbeaufsichtigt werkeln lassen, denn wenn die umfällt, fließen nicht literweise siedendes Öl über kleine Kinderkörper.

Frische Kartoffeln, Ofenpommes, richtige Pommes, gerade egal, alles wird knusprig und klasse.

Die normale Fritteuse, dieses stinkende saugefährliche Ding, habe ich abgeschafft, weggeworfen und fertig.

Und bei Grillfesten gibts Salate zum Fleisch, wer Pommes will, soll zum Mc-Doof fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, also ich habe ActyFry von Tefal. Mache hauptsächlich Kartoffeln in die Pfanne und esse diese dann auch gerne - allerdings eher als Bratkartoffeln denn als Pommes. Dann habe ich mal Gyros versucht. Wirkte nach der angegebenen Zubereitungsdauer eher wie gekocht. Habe dann die Zeit länger eingestellt und dann war´s zu trocken. Man muß halt einfach vieles durchprobieren. Kommt auch auf den persönlichen Geschmach an. Ich bleib mal lieber bei den "Bratkartoffeln", ist ja auch praktisch, wenn man Kinder hat. Leider ist die Einfüllmenge nicht groß. Recht gerade für zwei Erwachesene oder ein Erwachsener und zwei Kinder. Kaufen würde ich mir dieses Küchengerät nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben sie wieder zurückgeschickt. ERstens sind nur geringe Mengen - für maximal 2 Personen darin zuzubereiten. Dann benötigen die Pommes viel vorarbeit. Erst schneiden, schälen, waschen, abtrocknen - es darf keine Kartoffelstärke mehr daran sein. Dann 2 Löffel Fett- Öl dazugeben und gut mischen. Sonst werden die Pommes in dieser Tefal nicht knusprig. Und : es dauert 45 Minuten, 2 Portionen Pommes zuzubereiten. Da kann ich sie aber auch im Backofen machen- da brauche ich nicht so ein teures Teil . Die Fritteuse ist recht groß, nimmt viel Platz weg und das Oberteil ist durchsichtiges Plastik. Das wird irgendwann verkratzen und sieht dann nicht mehr so toll aus. Die Pommes schmecken wie aus dem Backofen -mit Friteuse hat das nix zu tun. Wir haben jetzt eine gekauft, die nur mit halber Menge Fett - Öl befüllt wird. Der Korb sitzt schief drin und dreht sich. So kommen die Pommes immer wieder aus dem Fett und werden wundervoll knusprig SO müssen Pommes schmecken. Lieber weniger aber dafür besser....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naa ich sag mal so, wie aus der echten Fritteuse werden die Pommes leider nicht schmecken. Dafür fehlt einfach das Öl, aber natürlich sind sie damit um einiges gesünder. Ein Kompromiss halt eben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne die ActyFry. Der Geschmack ist eigentlich recht gut. Aber die Zeit und die einfüllbare Menge sind einfahc nicht praktikabel. Für eine Portion Pommes (die für unsere drei Köpfe nicht reicht) brauchte das Ding 45 MInuten. Andere Gerichte hatte ich nicht ausprobiert, glaube ich.

Zum Glück hatte ich sie mir nur geborgt und nicht gekauft ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Actifry von Tefal gefällt mir nicht. Kann man genauso gut im Backofen machen. Der Löffel Öl, den man dazu gibt, ist sinnlos. Fett ist fett und erhitztes Fett gleicht Friteusenfett, da kann man gleich eine richtige Fristeuse nehmen. Actifry ist also kein gesunde Lösung, auch wenn das so angepriesen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1673
08.11.2011, 11:31

Es ist ja wohl ein Unterschied, ob die Pommes im Öl schwimmen und das z.T. auch aufsaugen oder ob man einen einzigen Löffel Öl draufgibt.

Und warum werden die Pommes im Backofen braun? Weil die Stäbchen, die Du da reingibst, nicht reine Kartoffelstäbchen sind, sondern bereits vorbehandelte - nämlich u.A. mit Fett.

0

wenn man alleine ist, so wie ich - und nicht in 5 töpfen kochen will den gerümpel reinschmeissen - anmachen, kurze zeit späte essen. nicht fettig, schmeckt gut, vitamine noch da joe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?