Erfahrungen mit Glen Grant (Whisky)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"das neue Zeugs ist ja kaum trinkbar."

Daumen hoch für diese Erkenntnis.

Die Abfüllungen der „Connoisseurs Choice Malt Whisky“-Serie von Gordon & MacPhail sind mMn uneingeschränkt zu empfehlen - ich bin damit noch nie reingefallen.

Hi, Du kriegst billigen Whiskey ohne Altersangabe und guten Single Malt, so ab 10 Jahren. Siehe Link. Gruß Osmond http://whisky-guide.de/index.php5?title=Glen_Grant Zitat: Die Glen Grant-Destillerie produziert Whiskys, die mit zu den erfolgreichsten und bekanntesten Single Malt Whiskys weltweit gehören. Allerdings wird ein großer Teil des Umsatzes mit jungen Versionen in Italien erzielt. Insofern ist die bloße Absatzmenge nicht unbedingt aussagekräftig, wenn es um die weltweite Verbreitung geht. Dennoch: über die Destillate aus der 1840 gegründeten Glen Grant-Destillerie kamen schon viele zum Malt Whisky. Geschichte

Die Glen Grant-Destillerie ist eine von insgesamt fünf Destillerien in der kleinen Stadt Rothes im Herzen der Speyside. Der Single Malt von Glen Grant ist einer der erfolgreichsten weltweit, allerdings wird Glen Grant meist schon in jungen Jahren abgefüllt - für Absatzmärkte wie beispielsweise Italien. John Grant errichtete die Destillerie im Jahr 1840. Noch heute stehen auf dem Brennereigelände einige Gebäude aus der Gründerzeit. Die insgesamt zehn Brennblasen in der Glen Grant-Destillerie werden auch heute noch traditionell mit Kohle befeuert. Die ersten 133 Jahre der Destillerie vergingen in viel Ruhe und ohne besondere Ereignisse. Es dauerte bis 1973, bis sich bei Glen Grant eine größere Änderung ergab. Im Jahr 1973 nämlich wurde die Zahl der Brennblasen von vier auf sechs um die Hälfte erhöht. Vier Jahre später wurde Glen Grant vom Konzern Chivas (Seagram) gekauft und inzwischen gehört die Destillerie zu Campari. Zuletzt wurde Glen Grant 1977 erweitert. Die Zahl der kupfernen Pot Stills erhöhte sich dabei auf zehn. Heute bietet die Glen Grant-Destillerie im Whiskystädtchen Rothes nicht nur Führungen an, auch die dazugehörigen Gärten laden zu einem Spaziergang ein. Der Eintritt in die Gärten ist übrigens frei. Dem schottischen Tourismusverband VisitScotland ist die Glen Grant-Destillerie mit ihrem Garten gleich fünf Sterne wert - eine absolute Top-Bewertung.

BWLer89 20.10.2012, 21:22
@osmond

naja von den originalabfüllungen von glen grant hat mich noch keine vom hocker gehauen

0
BWLer89 20.10.2012, 21:50
@osmond

Ich bin kein Einsteiger, Ardbeg ist jetzt nicht so meins, bis auf den Uigeadail, der war ganz gut. Dann lieber Laphroaig, Lagavulin oder wenns mal was besonderes sein soll Port Ellen

0
osmond 20.10.2012, 22:47
@BWLer89

Hi, dann vermag ich Dir keinen Rat geben. Meine Preisklasse für Whiskey sind eben diese 50 Euro Marke. Plus - Minus. Bin eher seltener Whiskey Trinker, mehr Obstbrand und Tresterschnaps, ggf. nen guten Weinbrand. Der 10 Jahre Ardbeg schmeckt mir. lgO

1

Was möchtest Du wissen?