Erfahrungen mit Escitalopram tropfen?

1 Antwort

Escitalopram enthält nur den wirksameren Stoff (das Eutomer) des Stoffgemisches (Racemat) Citalopram, welches zusätzlich das Distomer (unwirksamen von zwei Enantiomeren) enthält. Es hat daher auch weniger Nebenwirkungen.

So gesehen ist escitalopram in Citalopram enthalten. Escitalopram ist quasi eine Witerentwicklung.

Cipralex etc sind nur Handelsnamen, Wirkstoff ist Citalopram.

Bei Antidepressiva sind die Nebenwirkungen und Wirkungen aber so individuell dass dir jede persönliche Aussage und Erfahrungswerte hier nichts nützen. Es kann bis zu 4 Wochen Dauern bis das escitalopram wirkt. Nebenwirkungen können schon früher auftauchen.

Wie lange dauern die Nebenwirkungen von Escitalopram (Antidepressiva) und wann werde ich mich besser fühlen?

Hallo Leute :) Ich bin 18 Jahre alt und nehme seit dem 16.05.2017 Escitalopram (anti Depressiva ). Ich habe mit 4 Tropfen ( 4mg) angefangen und muss sagen das es nicht wirklich was gebracht hat ( glaube ich ). Doch seit zwei Tagen nehme ich 8 Tropfen (8 mg) wie mir der Arzt empfohlen hat und merke jetzt die Nebenwirkungen : Zittern, manchmal Herzrasen, Unruhe, Niedergeschlagenheit, leichtes Brennen im Magen und leichte Verspannung im Kopf und im Gesicht. Gehe seit knapp 3 Wochen nicht mehr zur Schule ausser letzte Woche Montag ich habe in den letzten Stunden starke Kopfschmerzen bekommen mit sehr starker Panik und Unruhe und bin seit dem zuhause doch gehe Morgen wieder zur Schule. Ich muss sagen das ich bisschen Angst habe und aufgeregt bin weil ich angst habe das es mir wieder passiert. Ich gehe ab und zu mit meiner Freundin bisschen raus was essen oder so aber bin nicht relax drauf sag ich mal. Wie lange wird das noch so weiter gehen ? Es kommt mir so vor als ob es kein Ende hat :( . Ich bedanke mich jetzt schon für die Ratschläge Liebe grüsse :)

...zur Frage

Escitalopram ja oder nein?Leben mit Angst und Derealisation?

Hallo ihr Lieben :)
Nach langer Überlegung habe ich mich jetzt hier angemeldet .. um Hilfe bzw Gleichgesinnte zu finden..

Kurz meine "Geschichte":
Vor ca. 4 Monaten fuhr ich von meiner Nachtschicht nach Hause und wie aus dem Nichts überkam mich eine furchtbare Panikattacke.. Herzrasen..Schwindel..Warm..Kalt..Todesangst... Ich bin (keine Ahnung wie) nach Hause gefahren und wusste gar nicht was ich tun soll.. Mein Mann konnte mich dann nach ca 1 h beruhigen..
Von dem Tag an hat sich bei mir alles verändert... Ständige Panikattacken waren an der Tagesordnung .. Angst vor der Angst kam auf.. ständig denkt man nur daran das es losgehen könnte ... und Zack geht es los.. :(
Nach ca 3 Wochen konnte ich das nicht mehr aushalten und habe einen Termin beim Psychiater gemacht..
Erster Termin war sehr positiv.. habe mich wirklich verstanden gefühlt und sie hat mir sehr gute Tipps gegeben .. Sie verschrieb mir Escitalopram (Anfang 10 mg.. nach 10 Tagen soll ich auf 20 mg erhöhen) und Tavor für den Notfall.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe (leider) den Fehler gemacht und den Beipackzettel gelesen und mich ausführlich im Internet informiert .. Und nun habe ich so viel Angst das Medikament zu nehmen :( Immer wieder wollte ich morgen anfangen und habe es immer wieder um einen Tag verschoben :(
Leider konnte ich immernoch nicht damit beginnen :(
Ich denke immer ich schaffe es auch allein .. Es ist zwar schon ein wenig (aber wirklich nur ein ganz klein wenig) besser mit den Panikattacken, allerdings habe ich immernoch den ganzen Tag Angst .. und zur Zeit kommt noch eine Derealisation dazu :( alles ist so unwirklich und nicht real ..wie als ob ich aus einem Karton schaue oder durch eine Glasscheibe .. sehr unangenehm :( ich fühle mich so unwohl ..

Ich war bereits wieder bei meiner Psychiaterin und habe auch ihr mein Problem erklärt ..
Sie sagte mir sie wird mich auf keinen Fall zwingen die Tabletten zu nehmen, sie kann es mir nur raten damit es mir besser geht bis ich irgendwann mal einen Termin bei einem Psychologen bekomme (ist bei uns sehr schwer ..nur Wartelisten und keiner hat freue Termine)
Bin nun schon seid 3 Monaten krank geschrieben .. es muss doch mal wieder aufwärts gehen ..so macht das Leben doch gar keinen Spaß :(

Habt ihr vill noch ein paar Tipps für mich? Vill auch wie man es ohne Medi hinbekommen kann?

Liebe Grüße

...zur Frage

Wieso habe ich so breite hüften?

Heyy, Ich habe eigentlich eine normal figur, ich würde sogsr sagen das vorallem mein Oberkörper dünn (nicht übertrieben, aber halt dünn) ist. Meine beine eigentlich auch, aber mrine hüften sind irgendwie richtig breit. Das finde ich komisch. Kann mir jmd sagen wie das weggeht ? Ps. Ich bin 14 falls das was damit zutun hat.

...zur Frage

Dreifache dosierung genommen surmontil tropfen

Also ich habe einfach mal heute aus spass die dreifache dosierung meiner eigentlichen dosis von surmontil tropfwn eingenommen d.h. Statt 5 tropfen 15..nun meine frage. was werden nebenwirkungen sein? Werde ich völlig benommen sein oder wie ist das so? Jmd der sich auskennt?

...zur Frage

Escitalopram 5mg, Tropfen + Tabletten?

Hallo, Ich leide seit Jahren schon unter Angstzustände und Panikattacken - die bisher aber immer gut Händelbar waren. Leider hatte es sich zwischenzeitlich so extrem verschlimmert das ich einen Termin beim Psychiater vereinbarte. Den Termin beim Psychiater hatte ich Vorgestern, am Donnerstag. Mein Zustand hat sich seit der extremen verschlechterung vor ca. 6 Wochen aber wieder etwas gebessert, von alleine, und stabilisiert. Trotzdem schaffe ich es nicht zur Arbeit zu gehen und meine Ausbildung steht auf der Kippe. Ich stehe im Zwiespalt. Ich habe Escitalopram 5mg als Tabletten bekommen - und Escitalopram 20mg als Tropfen. Man hatte mir empfohlen mit 1Tropfen Mittags zu starten - und ich pro Tag es um 1 Tropfen steigern soll, bis ich bei 5 Tropfen bin und dann auf die 5mg Tabletten umsteigen kann.

Leider hab ich panische Ängste vor Medikamenten. Und ich hab panische Ängste vor dem, wie es mir mit dem Medikament ergehen wird da ich aus verschiedenen Erfahrungsberichten herausgelesen habe das erstmal eine strake verschlechterung auftritt die bis zu 8 Wochen andauern kann. So schlimme verschlechterung das die Leute teilweise versucht haben sich das Leben zu nehmen, sich einweisen zu lassen oder das Haus nicht mehr verlassen...... Ich würde gerne mit dem Medikament beginnen, aber der Angst vor einer erneuten so schlimmen verschlechterung macht mir wirklich Angst. Ich kann keine 8 Wochen lange verschlechterung brauchen. Was soll ich tun? Hat jemand erfahrung mit Escitalopram?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?