Erfahrungen mit den Spiegeln unterm Lenker?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zulässig? Ja, wenn der Spiegel eine E-Nummer/ABE hat

Probleme? Je nach Motorrad kannst du nicht jeden Spiegel anbauen, da bei manchen der Lenkanschlag recht groß ist und die Spiegel unter Umständen an die Verkleidung oder den Rahmen kommen.

Gerade bei den Nakedbikes ist das mit den Standartspiegeln immer so ne Sache, da immer die eigene Schulter/der eigene Arm im Weg ist. Mit den Spiegeln nach unten hast du das Problem nicht mehr, weswegen ich meine ebenfalls mit Lenkerendenspiegeln fahre.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hatte ich auch . Ich finde die Begründung, dass man besser nach hinten schauen kann für falsch. Der Nachteil an den Spiegeln unter dem Lenker ist , dass man durch das ständige nach unten schauen den Blick von der Straße verliert und dadurch für einige Meter nicht mehr weiß was vor einem geschieht. Das war auch der Grund warum ich es wieder geändert habe. Musste auch feststellen, dass ich dadurch die Spiegel seltener benutzt habe. Besonders auf Autobahnen mit hoher Geschwindigkeit kann das schon mal schief gehen

Es sieht optisch cool aus aber in puncto Sicherheit sind sie für die Tonne.

Ich fahre die ganz gerne. Ich sehe etwas mehr als oben, allerdings muss man den Kopf immer etwas verrenken. Außerdem sieht es, finde ich, besser aus.

Legal ist das, insofern die Spiegel eine E-Nummer haben

Nein alles takko, bringt sogar Vorteil mit das man besser nach hinten schauen kann weil die eigene Schulter nicht im Weg ist.

Sonst würde in Deutschland auch kein Bike damit ein fahren dürfen

Stattdessen guckt man umständlich unter dem Arm durch

0

Ja es ist erlaubt wenn die verwendeten Spiegel ein E- Prüfzeichen haben. Aber es kommt noch etwas ganz wichtiges hinzu. Die zusiegelnde Fläche darf nicht kleiner als 60 Quadratzentimeter sein. Weiterhin gilt auch ab BJ 1/1990 müssen beidseitig Spiegel angebaut sein. Meine Sache ist es nicht.

Was möchtest Du wissen?