Erfahrungen mit Chihuahua

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde mir gerne einen anschaffen und meine Eltern waren auch einverstanden

Deine Eltern müssen nicht nur einverstanden sein, sie müssen den Hund auch kaufen und finanzieren, denn an Minderjährige werden keine Hunde abgegeben/verkauft!

Hundehaltung ist teuer und Du als Minderjähriger kannst die Haltungskosten nicht aufbringen. Bedenke das Tierarztkosten sehr hoch sein können, eine OP z. B. locker 2000 EUR kosten kann, Außerdem kommt Versicherung, Hundesteuer, Hundepension (Urlaubszeit), Hundeschule, Zubehör, Futter etc. hinzu.

Chihuahuas aus seriöser Herkunft kosten um die 1000 EUR. Vor Billigangeboten sollte man unbedingt absehen, weil diese Hunde oft sehr krank sind und teure Behandlungen bedürfen. Auch leiden Billigwelpen häufiger an diversen Erbrankheiten. Es lohnt sich daher nicht, beim KP zu sparen!

Einen Welpen kann man die ersten Monate gar nicht alleine lassen, Welpen müssen mehrmals tgl. gefüttert, alle 2 Std. und zwischendurch und auch in der Nacht raus, und müssen erzogen werden.

Wenn man also schon im Vorfeld weiß, dass man wenig Zeit hat und einem Welpen nicht gerecht werden kann, sollte man sich besser einen schon erzogenen Hund, z. B. aus dem Tierheim anschaffen!

Die Chis die ich kenne sind alle verzogene Mistköter (sry für das Wort aber die sind es einfach). sie knurren sie schnappen und pöbeln und die Besitzer findes es witzig. Sie terrorisiert an der Flexleine nur weil die Besitzer zu dumn sind den Hund wie ein Hund zubehandeln.

Du bis sicherlich länger als 2-3 Std nicht zu hause. Ein welpe kannst du die erste zeit höchsteb eine Minute mal alleine lassen. Das muss langsam geübt werden, jenach Hund kann es sogar Jahre dauern bis ein Hund entspannt alleine bleiben kann. Und was ist wenn du eine Ausbildung machst? Dann bist du 8 Std und länger nicht zu Hause. Für einen Hund eine Zumutung.

Außerdem kannst du dir allein gar kein Hund leisten. So ein Hund kostet nicht nur die Anschaffung (beim Züchter 800+) was sondern auch der Unterhalt. Und wenn du dir dann denkst komm spare ich halt bei der Anschaffung, kannst du das dreifache beim TA lassen.

Du hast dir keine Gedanken über die Zukunft gemacht, geschweige was ein Hund braucht, sonst würdest du mit einem Hund warten bis alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Tut mir leid aber die Bezeichnung Mistköter hat kein Hund verdient. Ausserdem finde ich es traurig, wenn man als Hundehalter alle Chis in eine Schublade steckt, nur weil man nur miese Chi-Halter kennt.

Ja, mein Chi war auch ein schlimmer Finger. Aber er wurde von mir einem Laien erzogen.

Er läuft relativ gut an der Leine (nix Flexi), er motzt Hunde an, wenn sie ihm dumm kommen und sein Warnknurren ignorieren. Er geht nicht auf andere Lebewesen zu, weil er froh ist, wenn diese ihn in Ruhe lassen.

In der Wohnung hört man ihn nie bellen.

Also, bitte ein wenig Anstand wahren. ;-)

1
@wotan0000

Wo hab ich denn gesagt das alle Chi verzogen sind? Ich hab geschrieben: alle die ich kenne (!) und bei mir gibt es leider nur verzogene...

Der eine ist auf meine Hündin los und hat sie gebissen...ohne Grund. Und hätt meine Hündin sich gewehrt wär ich wieder der böse der einen gefährlichen Schäferhund hat und gehört eingeschläfert. Ich bin froh das mein Rüde da nicht dabei war, er hätte den Hund zerlegt und bei über 30 KG Muskeln braucht es ja nicht viel dazu.

Ich weiß das ein Chi ein ganz normaler Hund ist, nur wissen das scheinbar nicht die Deppen bei mir in der Nachbarschaft. Ich weiß auch das Chi super schlaue agile Hunde sind wenn man sie lässt. Der/die Fragensteller hat nach Erfahrungen gefragt, ich hab meine genannt. Ich hab keine gute Erfahrungen mit Chis und meine Hunde auch nicht.

0
@MiraAnui

Trotzdem ist die Bezeichnung unter aller Kanone.

Meiner wurde auch schon oft angegriffen, ich habe die Hunde nie beleidigt - ich halte mich an die dämlichen Deppen von Halter.

0

@ MiraAnui - alle hunde mit unfaehigen besitzern sind verzogen... da kann doch auch ein Chihuahua nix dafuer!

1

das kommt aufs training an... Das kann schnell aber auch langsam gehen kommt eig eher darauf an wie lange er/sie braucht um stubenrein zu werden. :) Der rest geht dann ziemlich schnell. Aber warum ein Chihuahua? :/ Hol dir doch lieber einfach einen aus dem Tierheim und nicht einen von einem Züchter der qualzuchten unterstützt (dadurch das sie so klein sind, kriegen sie schnell rückenprobleme usw.) Geh einfach ins tierheim und such dir dort einen kleinen aus die sind sowieso überfüllt... :/ Kommt letztendlich sowieso auf den hund nicht die rasse an. Lg

Bitte verzichte auf die Anschaffung, bzw. Haltung eines eigenen lebendigen Hundes!!!

Es ist keineswegs Tierliebe sondern eher purer Egoismus sich einen Hund zu kaufen wenn man vorher schon weiß, dass das Tier regelmäßig stundenlang alleine zu bleiben hat.

Deine Schultage werden nicht kürzer, deine Freizeit wird nicht mehr... Du wirst auch nicht überall den Hund mitnehmen wollen/dürfen/können...

Man schafft sich in der Familie nur ein Tier an wenn alle Familienmitglieder mithelfen bei der Aufzucht, Versorgung und Erziehung...

Huhu,

Ich finde einen kleinen Hund soll man bis zu 5 Monaten Nie alleine lassen, so haben wir es gemacht. Nach 6 Monaten dann kann man den kleinen 1 - 2 Stunden alleine lassen, aber klein anfangen. Am besten mit 10 Minuten beginnen und dann immer steigern. Aber wir haben unsere kleine Anfangs nie alleine Zuhause gelassen, schließlich ist es ja ein Welpe, wer weiß was da passiert.

Ich hoffe ich konnte helfen, Lg :)

Was möchtest Du wissen?