Erfahrungen mit Blutgerinnsel in Kopf?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie nur probleme mit der rechten Hand hat ist doch alles soweit gut ;) Da kannst du optimistisch sein, dass sie die auch bald wieder bewegen kann. Zeiträume von zurückbildungen sind unterschiedlich, mal dauerts Tage, Wochen Monate, mal bleibts für immer. Das können dir die Ärzte aber besser sagen ;) Aber deine Oma hat auf jedenfall Glück gehabt, sowa skann viel schlimmer enden ;)

Besprich das lieber mit dem Arzt - hier sind nur Leute, die keine Ahnung von der speziellen Situation Deiner Oma haben.

Das sehe ich für Deine Oma im Moment sehr optimistisch. Wenn sie geistig voll da ist, kann doch maximal eine Beeinträchtigung der Bewegung "zurückbleiben". Und die kann man trainieren.

Sie ist offenbar in dem Krankenhaus in sehr guten Händen und wird schon die richtigen Medikamente bekommen! Besprich das einfach mit den behandelnden Ärzten.

Blutdruck 250?

Hallo! Ich bin neu auf dieser Seite, brauche ein wenig Unterstützung :)

Mein Mann 51 J. hatte letzte Woche Grippe ähnliche Symptome. Nach 1 Tag war er kaum noch ansprechbar und ich habe den Notarzt gerufen. Er kam daraufhin sofort ins KH dort war der Verdacht einer viralen oder bakteriellen Menengitis. Er wurde sofort behandelt. Dem war dann nach den Untersuchungen nicht so. Er hatte zudem bei der Einlieferung einen Blutdruck von 250. Der wird jetzt mit 4 verschiedenen Blutdruck senkenden Medikamente behandelt. Dann wurde noch Diabetis festgestellt, er bekommt seit Freitag ein diabetis Mittel. Wg. dem zu hohen Blutdruck, der wahnsinnigen Unruhe und evtl. Erbrechen haben ihn die Ärzte erstmal ins künstliche Koma gestellt (Freitag). Am Montag wurde die Narkose verringert und am Dienstag nochmal. Dann wurde er halbwach (nach Erzählungen) wollte aus dem Bett steigen und sich die Kanülen und den Schlauch raus reißen. Seit gestern wurde er wieder ins künstliche Koma gestellt. Hat jemand von Euch Erfahrungewerte? Woher dieser hoher Blutdruck stammt wird noch untersucht, in alle Richtungen. Nun bin ich auch nicht der geduldigste Mensch.....und es tauchen immer Fragen in meinem Kopf auf. Kann mir jemand weiter helfen??? Vielen Dank!!!!

GVG Daniella

Diesen Beitrag melden Beitrag löschen Nach oben Profil Private Nachricht senden Ändere Beitrag Mit Zitat antworten

...zur Frage

Darf ein Sanitäter die Polizei rufen?

Hallo. :) Der Fall liegt zwar bereits einige Jahre zurück, aber beschäftigt mich ab und zu wieder. Damals haben meine Freunde und ich einen einzigen (!) Joint geteilt, worauf ich wirklich schlecht reagiert habe (und ich immer noch nicht weiß wieso, denn den anderen ging es recht gut). Ich war für eine Weile nicht ansprechbar, da sich alles im Kopf gedreht hat, und später musste ich mich auch übergeben. Meine Freunde haben in Panik die Rettung gerufen, da sie von meinen Herzproblemen wussten, und kaum war die Rettung da, haben sie natürlich gleich gemerkt, dass wir high von Gras waren.

Abgesehen davon, dass sie extrem unfreundlich waren, haben sie sofort die Polizei verständigt, die dann, sofort hergefahren sind und Namen, Adressen, etc. notiert haben. Ich war derweil im Krankenwagen und konnte weder stehen noch gehen. In den nächsten Monaten hatte ich kurze aber sehr ärgerliche Probleme mit der Staatsanwaltschaft (!!!).

Meine Frage: Sanitäter haben doch SCHWEIGEPFLICHT oder nicht? Hätten sie die Polizei überhaupt verständigen dürfen? Ich habe oft gelesen, dass es strafbar ist.

...zur Frage

Kopfhautentzündung?

Mein Hautarzt diagnostizierte eine Kopfhautentzündung. Mir fallen sogar Haare aus, sehr viele sogar. Mir wurde nun "TriamGalen Lösung" verschrieben.

Wie viel sollte man da anwenden? Die Flasche ist 60ml groß. Wenn ich auf ihr drücke kommen Tropfen raus.

Muss ich diese Tropfen direkt auf die Kopfhaut drücken oder auf meine Hand geben und dann auf dem Kopf verreiben?

...zur Frage

Blutdruck viel zu hoch - schnell senken möglich?

Hallo. :) Ich beobachte nun seit ca. 2-3 Wochen, dass mein Blutdruck viel zu hoch ist. Seit gut ein paar Monaten wache ich fast täglich mit extremen Kopfschmerzen auf - fast immer nur auf der linken Seite, manchmal auch auf der rechten, aber seltener. Also eigentlich fast immer einseitig, außer es ist ausnahmsweise mal Migräne. Ich dachte, dass ich einfach nur schlecht liege und deshalb meine Nackenmuskulatur Faxen macht (muss dazu sagen, dass meine Wirbelsäule nicht gerade verläuft, sondern schon ab den Halswirbeln Abweichungen nach links und rechts macht, daher die Annahme). Vor 2-3 Wochen hab ich dann mal meinen Blutdruck gemessen, weil mein Bruder es tat - dachte, dass ich auch mal gucken muss, was es bei mir anzeigt. Ich war vor ein paar Jahren beim Arzt, damals wurde ein hyperaktives Herz festgestellt. Hatte damals auch Tabletten genommen, aber nicht regelmäßig eingenommen, weils mich total müde machte und ich Prüfungen hatte und mir das nicht "leisten" konnte. Als die Packung dann irgendwann leer war, war ich auch nicht mehr beim Arzt (das ist jetzt 5 Jahre her). Heute bin ich 21. Jedenfalls messe ich immer, wenn ich messe viel zu hohe Werte. Heute morgen bin ich schon wieder mit diesen Kopfschmerzen aufgewacht, dazu hatte ich heute den ganzen Tag über das Gefühl, ich höre mit dem linken Ohr alles irgendwie dumpfer (nur etwas). Es ist wieder die Linke Kopfseite. Hab vorhin den Wert gemessen, er liegt bei 186 zu 121! Puls lag um die 90 (früher hatte ich meist um die 100). Morgen geh ich gleich zum Arzt, aber ich hab jetzt immernoch Kopfweh, diesen Druck im Kopf, hör mit dem Ohr immernoch etwas dumpfer und hab von Zeit zu Zeit ein bisschen das Gefühl, als würden mein Ringfinger und der kleine Finger (linke Hand) irgendwie kribbeln (nicht die ganze Zeit nur immer mal wieder). Jetzt meine Frage: Weiß jemand, wie man den Blutdruck schnell runterbekommt? Hab erst um 11 Uhr Termin morgen und ich hätte heute gerne noch Ruhe vor den Kopfschmerzen! Meine Mutter hätte blutdrucksenkende Medikamente im Haus, aber ich glaub, die kann ich nicht einfach so nehmen, oder?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten im Voraus.

vlg. :)

...zur Frage

Patient krampft, warum?

Im SanDienst wird ein Patient behandelt. Geschehen: Zusammenprall (Kopf)mit Fahrzeug, Sturz, Alkohol war auch dabei.

Der P. ist bewusstlos, nicht ansprechbar, zeigt aber Streck- und Beugereaktionen und Abwehrverhalten (auch gegen die Seitenlage-Verbringung). Dazu kommt schubweise Krampfen.

Blutdruck u 110/70, Puls steigend 100-111, SpO² konstant 99%.

Das SanTeam vermutet ein SHT und im Zusammenhang damit auch das Krampfen. Es ist definitiv nicht Epilepsie-typisch tonisch-klonisch, auch wesentlich schwächer ausgeprägt.

Warum krampft der Patient? Was passiert?

...zur Frage

Hoher Blutdruck nach dem essen. Stechen in der brust

Also nach langem suchen und nachdenken. Warum mir antauernt komisch (kein schwindel so wie es oft beschrieben wird) Bin ich nach 4 jahren auf die idee gekommen das ich mal blutdruck messen sollte. Mein blutdruck ist im verschlaffenen zustand auf 90/60 , zu mittag 155/73 , nach dem essen 180 , 190 , 195 / 100 , 105 , 110 je nachdem. Was ich noch sagen kann mir schläft andauernd die linke hand und das bein ein seit 5 monaten , warum das ? Seit kuezer zeigt hab ich auch ein offt ein stechen in der linken Pulsschlagader , stechen in der halsschlagader links , links im Hinterkopf und vorne links im kopf auch ein stechen. Mal nur einmal , und mal länger aber so stich eine sek pause stich. Hab auch ein stechen in der linken brust aber das meistens länger. Tipps was ich haben könnte? Schilddrüse ? Diabetes?
Mfg Michael Frebel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?