Erfahrungen mit Autogenem Training...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich übe Autogenes Training, seit ich 13 Jahre alt bin. Ich lehre es seit 20 Jahren.

Ich habe es im Religionsunterricht gelernt von einem evangelischen Pfarrer. Es hatte mir für Konzentration, Entspannung und innere Ruhe für Klassenarbeiten geholfen.

Autogenes Training hilft, wie alle Tiefenentspannungstechniken, sich zu entspannen und zu regenerieren. Es hilft vorbeugend wie auch heilend bei allen stressbedingten Krankheiten wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Immunschwäche, Erkältungsanfälligkeit, Tinnitus, Burnout-gefahr, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck etc. etc. Inzwischen gibt es auch eine umfangreiche empirische Forschung dazu (siehe z.B. "Handbuch der Entspannungsverfahren" von Vaitl/Petermann von der Uni Gießen).

In meinen Kursen, in denen ich Autogenes Training und andere Tiefenentspannungs-Verfahren unterrichte, habe ich Teilnehmer bis zum Rentenalter. Und Kinder können es auch schon erlernen ab dem Grundschulalter - da braucht der Entspannungskursleiter aber eine spezielle Ausbildung.

Es hilft.

0

Autogenes Training ist eine sehr gute Methode zur Entspannung und auch zur positiven Selbstbeeinflussung. Ist aber nicht für alle Personen geeignet, kommt auf die Persönlichkeit und Vorgeschichte an. Altersgrenzen gibt es allerdings keine. Kleine Gruppen (5-6 .P ) oder Einzelstunden wählen. Der Lehrer kann beurteilen ob es für dich die geeignete Methode ist. Bei Depression z.B. ist At verboten. Massenveranstaltungen meiden, das ist immer unseriös.

Goodnight, wie finde ich einen seriösen Therapeuten? Im Internet ist eine, die hat keinerlei medizinische Vorkenntnisse, aber wohl mehrere Kurse in Yoga und AT absolviert.

0
@EineMutti

Man braucht keine medizinischen Vorkenntnisse, um Autogenes Training zu unterrichten. Ein Kursleiter Autogenes Training sollte vielmehr ein Ausbildung Autogenes Training haben. Nur selbst ein paar Kurse mitgemacht zu haben, reicht NICHT aus. Etwas selbst üben oder etwas anleiten ist etwas anderes. Irgendein Berufsverband sollte die Ausbildung zertifizieren - Berufsverbände haben ein Eigeninteresse, dass die von ihm Zertifizierten ihre Sache gut machen.

0
@EineMutti

EineMutti Ich bin AT-Trainerin, doch leider wurde meine ausführliche Antwort gelöscht. Sukadev sagt etwas Wesentliches.

0

Autogenes Training ist nicht in erster Linie Sache eines Arztes, vielmehr die von Psychologen, auch Heilpraktikern. Du findest es manchmal auch an Volkshochschulen als Kursangebot!

Ist nicht altersgebunden. Der Erfolg stellt sich allerdings nur sehr langsam ein, und es muß am Anfang ständig geübt werden.

Deine Frage "Leiden": Da wird andersrum besser ein Schuh draus, wenn du sagst, was verbessert werden soll.

Ich werde einen feuchten Kehricht tun, und Persönliches hier unter fremden Leuten, teilweise Spinnern, zu offenbaren! :b

0

Autogenes Training kann jedem helfen und man kann auch Schmerzen damit reduzieren!

Es hilf jeder der sich damit anfreunden kann.

das thema ist zu komplex

jedimaster da stimme ich dir zu!

0

Was möchtest Du wissen?