Erfahrungen mit Aufenthalt im Kloster?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist großartig! Ich war auch viel in Klöstern. Das ist ein besonderes Erlebnis. Da gibt es aber auch verschiedene Arten von Klöstern. Aber es bereichert auf jeden Fall. Ich kannte Atheisten, die völlig vorurteilsüberschüttet ins Kloster gegangen sind. Langweilige, alte Mönche, die den Tag über vor sich hinleben. Einer der Atheisten ist jetzt selbst Mönch. Du musst natürlich nicht gleich Mönch werden, aber es ist eben ein Erlebnis. Jedem, der ins Kloster kommt, stellt sich bei längerem Besuch die Frage, ob diese Form des Lebens nicht doch irgendwie geeignet sein könnte. Völlige Einfachheit, Stille, Ruhe, Gebet, Arbeit. Die Erfahrung ist unbeschreiblich. Je länger man da ist, desto besser kann man das Leben der Mönche verstehen. Natürlich sollte man auch die Gebetszeiten mitmachen.

Franziskaner sind ein Bettelorden. Da kann man hingehen, wenn man wirklich in radikaler Stille sein will. Die Patres tragen unter ihrer Kutte noch die dreckigen Gartenschuhe, wenn sie zum Chorgebet kommen. Bei den Benediktinern hat es mir immer besser gefallen. Die haben wirklich einen schönen Ausgleich zwischen Arbeit, Gebet und auch mal etwas Freizeit. Man kann natürlich auch zu anderen Orden gehen. Als Mann gehe ich lieber in ein Mönchskloster. In Klöstern des anderen Geschlechts kommt man sich stets irgendwie "falsch" vor.

Eine gute Zeit und besinnliche Tage im Kloster!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ich sehr gut! Ich empfehle dir aber am Vortag anzureisen. Wenn du den Tag schon im Kloster beginnst, ist die Erfahrung wesentlich stärker!

Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?