Erfahrungen mit Abnehmkur?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du von einer Kur in einer Diätklinik sprichst, wieso sonst sollte sie die Ärztin empfehlen. In diesem Fall kann ich nur sagen, ja das bringt auf alle Fälle etwas, wenn, ja wenn Du dort auch motiviert mitmachst.

Du bekommst dort nicht einfach nur einen standardisierten Ernährungs- und Bewegungsplan erstellt, Du nimmst vor allem an Kursen teil in denen Du lernst wie Du nachher, wenn Du wieder Zuhause bist, Deinen Alltag so umgestalten kannst, dass sowohl Deine Lebensqualität als auch Dein neues Gewicht erhalten bleiben oder Du weiter abnehmen kannst.

Wenn Du wegen Krankheit schon ein ganzes Schuljahr befreit bist, war das auch kein kleiner Schnupfen, so dass Sport- und Ernährungsprogramm vermutlich auch darauf Rücksicht nehmen müssen, da ist professionelle Hilfe einfach das Beste. Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der erste schritt ist ja gemacht du hast festgestellt das du für dein gewicht einfach zu klein bist, 30 lilo abnehmen ist eine ganze menge und dsa braucht zeit, wichtig ist nur das du das auch willst und auch durchziehst, du könntest dir die medien anschauen mit vielen tollen abnehmkuren die dir dann auch viel geld kosten und keine garantie geben das du nicht am ende dicker bist als vorher, einen tip habe ich aber trotzdem für dich, es gibt die trennkost, du solltest dir einige bücher darüber besorgen, trennkost sagt der name schon worum es sich handelt, ganz einfach das essen zu trennen, man kann fast alles essen, nur es muss schon getrennt werden was man bei einer mahlzeit zu sich nimmt, dort wird z.b. erläutert dsa man erst den d-zug nimmt befor man den bummelzug besteigt, du wirst dich frahgen was hat das mit einem zug zu tun, ganz einfach der d-zug ist schneller und so ist es auch mit der nahrung, einige lebensmittel werden vom körper schneller verdaut und diese sollten zuerst gegessen werden, das füllt den magen und macht schon mal satt, danach gibt es dann magenfüller um das hungergefühl zu unterdrücken, wnn du wirklich abnehmen willst brauchst du auch die zeit es langsam geschehen zu lassen, schnelle diäten haben selten den versprochenen erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, bei dir ist angebracht. wenn es von dauer sein soll, muss du längerfristig planen, deswegen meine empfehlung: bitte aus folgende gewichtsreduzierungsempfehlung entnehmen, was auf dich am besten zutrifft. diese meine antwort hat sich auf grund der überwiegenden abnehmfragen (über 95% werden von noch kinder und teenager gestellt) kristallisiert. eine persönliche antwort kostet zu viel zeit, wenn sie einzeln getippt werden soll, ich bitte daher um verständnis (die kritiker/besserwisser sollen es bitte besser machen). falls erwachsen, bitte die ersten zwei klammmern weglassen. am besten (deiner mutter sagen, sie möge dir) keine hochkalorischen mahlzeiten mehr (zubereiten) einnehmen, d. h., essen ohne fleisch, fisch, eier, fett/öl, kuhmilch/-produkte, industriezuckerprodukte/getränke, auszugsmehle, dazu nur stilles wasser trinken + bewegung + geduld. bei der gewichtsreduzierung ist die ernährung ausschlaggebend, sport muss nicht sein, bewegung ist jedoch hilfreich: 5x/woche je 30 min. flotter gehen (nicht joggen oder rennen), draussen an der frischen luft (wasser mitnehmen). kalorienzählen braucht man (frau) dabei nicht, pflanzliche nahrungsmittel (obst, gemüse, samen inkl. vollkorngetreide und ein wenig nüsse, nur diese lebensmittelgruppen kommen in betracht, nicht fleisch & co.) haben eine niedrige kaloriendichte, machen satt, überessen auch bei mehreren mahlzeiten/tag ausgeschlossen. das gewicht wird normal gehalten, es braucht aber seine zeit, also nicht gleich hinschmeissen. es sollte jede(r) wissen, dass die geschmacksknospen (deren sklaven wir geworden sind) schnell "umerzogen" werden können. ps. nicht mineralwasser mit co2 trinken, sondern nur noch stilles wasser, hat was mit der übersäuerung zu tun... gutes gelingen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

(standard vorab info) um eine möglichst gute empfehlung abgeben zu können sind angaben über alter, grösse und gewicht, ggf. geschlecht (weil usernamen manchmal nicht eindeutig genug sind) hilfreich. der hintergrund ist, dass viele (insbesondere mädchen) abnehmen wollen (weil sie sich in ihren körpern „nicht mehr wohl fühlen”) sie haben jedoch keinen wirklichen grund dafür (normal- oder untergewicht sind vorhanden). in diesen fällen gebe ich keine abnehmratschläge ab, weil eine weitere gewichtsreduzierung ungesund und daher unverantwortlich wäre...bitte komplette angaben machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praerieblume
01.10.2011, 23:30

ja, stimmt...also ich muss definitiv abnehmen, bin 19, weiblich 1,65 groß und wieg schreckliche 95 kilo :(

0

Meine Empfehlung?

Lege zwischenzeitlich Phasen eines vollständigen Fastens ein. Ohne Vorübung kann man Blöcke von ca. 4 Tagen gut und ohne Schäden bewältigen.

In dieser Zeit wird nichts gegessen und nichts Kaloerienhaltiges getrunken. Du nimmst nur Wasser zu Dir, das aber reichlich. Es dürfen gerne 7 Liter täglich sein.D

Du musst dafür sorgen, dass das Wasser isotonisch mit Salz angereichert ist: pro Liter ca. 0,9 g. Ausserdem Mineralien wie Magnesium, Kalium und Eisen. Gibt es in Form von Brausetabletten günstig in der Drogerie (DM).

Nach der Fastenphase kannst Du dann wieder essen. Natürlich nur soviel wie Du an Kalorien brauchst (als Büromensch ca. 2.200 pro Tag) und nicht mehr; sonst nimmst Du ja wieder zu. Nach einer gleich langen Essensphase kannst Du ggf. wieder eine gleich lange Fastenphase einschieben.

Wie fühlt man sich? Die ersten zwei Tage hast Du ein Hungergefühl, das am zweiten Tag noch stärker ist als am ersten. Jedoch geht es dann - wider Erwarten - rapide zurück und der vierte Tag kann sogar ganz ohne jeden Hunger sein. Bei null Ernährung! (Der Grund ist natürlich, dass die Säure im Magen, die den Hungerschmerz macht, indem sie die Magenwand angreift und verdaut, mit Dauer der vollständigen Nichtbenutzung nicht mehr produziert wird und somit die Konzentration wieder absinkt).

Eben darum bevorzuge ich diese Methode ggü. der dauerhaften Reduzierung von Essen unter die Verbrauchsmarke (also diese 1.500-Kalorien-Diäten). Dabei wird man dauerhaft von Hunger begleitet, was unangenehm oder schmerzhaft ist.

Die Verlockung ist - wenn Du es mal gemacht hast - die Fastenphase unendlich weiter ausdehnen zu wollen, weil es geradezu beglückend ist, ohne Essen ganz ohne Hunger zu leben! Das kann aber auch riskant werden und man sollte das daher nur unter Kontrolle von medizinischen Parametern machen. Wenn man das nicht selbst kann, also die Finger davon lassen!

Ich werde dieses Fasten demnächst auch wieder anfangen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?