Erfahrungen mit 3.5 Schnitt Abitur, Zukunft,Beruf und Studium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eigentlich hast du zwei Möglichkeiten: 1. Du legst dich auf bestimmte Studienorte fest und schaust dir dann die Studiengänge an, die dort angeboten werden oder 2. Du schaust dir an, was es überhaupt für Studiengänge gibt, suchst dir die aus, die dir am besten gefallen und schaust dann, wo du studieren willst.

Ich würde für den Anfang mal nicht damit beginnen, viele Studiengänge schon über Bord zu werfen, indem du dich auf einen bestimmten Ort festlegst. Wähle lieber erst einmal Variante 2. ;)

Und dann schau dir die Studiengänge ganz genau an. Die allermeisten Unis haben viele Informationen auf ihren Webseiten. Insbesondere solltest du dir die Studienverlaufspläne und die dazugehörigen Modulhandbücher ansehen. Denn dort findest du die genauen Inhalte des Studiengangs. 

Auch wenn es dich letztlich nicht nach Bayern verschlägt, kannst du dir zum Beispiel einmal diese Seite anschauen: https://meinstudium.fau.de/

In Erlangen gibt es sehr viele Studiengänge und ich persönlich finde die Seite als Einstieg echt toll. Ich weiß leider nicht, ob eine andere Uni eine vergleichbare Seite bietet. Das ist nunmal meine Uni. ;)

Dann gibt es auch oft die Möglichkeit, mal in Vorlesungen reinzuschnuppern. Viele Unis bieten Informationstage an und an den großen Unis ist es absolut kein Problem, sich mal in eine Vorlesung zu setzen, weils ohnehin nicht auffällt.

Und schlussendlich kann ich dir nur den Rat geben, dir nichts einreden zu lassen. Erstens musst du für dich eine Entscheidung treffen. Du wirst sehr viel Zeit mit dem Fachgebiet verbringen, für das du dich entscheidest. Du brauchst  also definitiv eine gute Motivation. Was das ist, ist egal, solange es deine Motivation ist und du nicht versuchst, es jemand anderem recht zu machen.

Außerdem ist es sicherlich nicht sehr angenehm, wenn man feststellt, dass man eine falsche Entscheidung getroffen hat. Es ist aber auch kein Weltuntergang. Also trau dich einfach. :)

Du hast im Juli Abi gemacht. Jetzt haben wir Januar - und du weißt immer noch nicht, was du machen willst?

Was hast du denn bisher gemacht? Nichts? Dann wird es aber höchste Zeit! Bufdi, Praktika, jobben - aber doch nicht nur rumsitzen! 

schnipnecks 23.01.2017, 16:50

Ich hatte vor ein work and Travel Jahr in Australien zu machen, hat aber leider nicht geklappt aus privaten Gründen. In der Zeit habe ich gearbeitet. Und im Wintersemester möchte ich studieren. Nicht sofort urteilen!

0
Brieftasche1982 23.01.2017, 18:29
@schnipnecks

Ist gut so. Work and Travel wird überschätzt. Studiere aber nicht blind drauf los irgendwas. Du brauchst nen Plan

0

"Ich will studieren". Du hast aber keine Ahnung warum. Eine gefährliche Kombination, denn heute führen viele Studiengänge ins berufliche nichts.

Mit sonem miesen Abi hast du dennoch viele Möglichkeiten. Medizin im Ausland fällt flach, wenn du in HH bleiben willst.

Irgendwo BWL-nahes Zeug vielleicht?

Ansonsten werd  räumlich flexibel oder mach ne gute Ausbildung.

schnipnecks 23.01.2017, 17:16

Ich habe nicht geschrieben dass ich nicht weiß warum ich studieren möchte. Ich weiß nur nicht in welche Richtung

0
Brieftasche1982 23.01.2017, 18:32
@schnipnecks

Das ist doch gleichbedeutend.

Nur Idioten studieren aus Gründen wie: Studieren ist chillig, man lernt viel, man hat viel Freiheit.

Gescheite Menschen haben einen Plan und ein Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen KANN ein Studium der richtige Weg sein.

Wo willst du mal arbeiten? Klinik, Werkstatt, Büro, Gastronomie, Baustelle, Kindergarten, Klassenzimmer, Schiff, Geschäft?

Wieviel soll netto rauskommen in 10 Jahren?

Willst du in deiner Heimat arbeiten oder geht das Ausland in Ordnung?

Willst du Familie finanzieren können mit Ende 20?

Willst du eine Festanstellung unbedingt?

Hast du ein Problem mit Mathe?

Hast du ein Problem mit Verkäuferjobs?

Bist du sehr sportlich?

0
fairytales 24.01.2017, 12:00
@Brieftasche1982

Man kann auch einfach aus Interesse studieren. Das mag vielleicht nicht in DEINEN Lebensplan passen, kann aber für jemand anderen richtig sein.

Und ins berufliche Nichts führen sicher nicht die meisten Studiengänge. Unter Akademikern ist die Arbeitslosenquote immer noch lächerlich gering. Man lernt ja auch nicht nur das Fach, das man studiert, sondern erwirbt auch sonst Fähigkeiten wie Selbstständigkeit, Organisationsfähigkeit etc.

Also mach hier nicht fremde Leute runter, indem du ihnen deine Sicht vom Leben aufdrängst.

0
Brieftasche1982 24.01.2017, 17:57
@fairytales

Deinen Usernamen finde ich äußerst passend.

Unter meinen konkreten Fragen als Hilfestellung zur Lebensplanung verstehst du also "Leute runtermachen"? facepalm.

Organisationsfähigkeit und Selbstständigkeit ist das typische Softskill-Geblubber, kein Arbeitgeber schreibt sowas aus, das ist einfach selbstverständlich.

Klar kann man aus Interesse studieren. Der Fragesteller fragt schreibt aber in seiner Frage die Worte "[...], Zukunft, Beruf [...]"

Mein Lesetipp: http://www.zeit.de/2009/28/C-Leitner-Interview

0

Was möchtest Du wissen?