Erfahrungen in der Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo. 

Der Lernstoff ist heftig. Es ist wirklich viel, das ich lernen musste. Wenn du aber ein gutes Verständnis dafür hast und gute Lehrer, wirst du es schaffen. Mir hat es geholfen, das gelernte sofort in der Praxis anzuwenden und siehe da, meine Abschluss Note war eine 1.

Es gab eine Zwischenprüfung und insgesamt 3 schriftliche und 1 praktische Prüfung. Die Prüfungen Ansich waren schon schwierig, da Stoff aus 3 jahren theoretischem Wissen abgefragt wurden. Die praktische hingegen ist, wenn du ein Thema hast das dir liegt, wirklich einfach. 

Ich hatte Glück bei der praktischen,  ich habe in einer Internistischen Diabetespraxis gearbeitet und konnte wählen zwischen den Themen Diabetes und Herzinfarkt. 

Ich habe allerdings lange gebraucht, bis ich mich an die bescheidenen Arbeiteszeiten gewöhnt hatte. Von 7:30 - 13:00 Uhr  15:30-18:30 Uhr, Montag bis Freitag,auser Mittwoch, da hatte ich von 09:00-18:15 Uhr Schule. 

Aber ich worte ehrlich in meinem leben nichts anderes arbeiten, es ist ein wirklich erfüllender Beruf und mit der Zeit wird es besser, wenn du eben kein Azubi mehr bist. 

Liebe Grüße. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) ich habe jetzt vor fast einem Jahr meine Ausbildung zur MFA beendet. Die Erinnerungen sind also noch recht frisch. Genauso wie überall gab es bei uns schlechte und gute Schüler. Mancher Lernstoff fällt einem leichter, anderer schwerer. Grundsätzlich gilt wenn du von Anfang an dran bleibst. Interessiert bist und lernst dann ist es überhaupt kein Problem die Prüfung zu meistern. Du wirst in der Berufsschule gut vorbereitet. In Hessen gibt es eine Überbetriebliche Ausbildung für 1 Woche, 1 mal im Jahr. Wie das in anderen Bundesländern läuft weiß ich nicht. Die überbetriebliche Ausbildung war auch gleichzeitig dort wo die praktische Prüfung abläuft. Somit könnte man die Prüfungen simulieren. Ich hatte natürlich auch Angst, Selbstzweifel aber diese 3 Jahre sitzt man da ja nicht umsonst! Lass dich nicht abschrecken von Aussagen wie: Das war fast unmöglich etc. Du musst viel wissen und viel Können und du musst viel Verantwortung übernehmen. Aber das alles kommt ja nicht mit einmal auf dich zu! Das steigert sich bis du nach den 3 Jahren einer Prüfung und dem Berufsleben gewachsen bist :)
Ich wünsche dir viel Erfolg! 🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BelaFarinRod300
11.06.2017, 09:10

Achso hatte ich ganz vergessen! also du schreibst zwischendurch immer wieder Tests und Arbeiten. Du hast eine Zwischenprüfung um deinen Lernstand abzufragen und an einem Tag (zumindest war es so bei mir) 3 Prüfungen, Medizin, PoWi und Wirtschaft. Dann wartest du auf dein schriftliches Prüfungsergebniss und erhältst mit dem Ergebnis direkt den Termin für die praktische Prüfung. Die findet dann an einem Tag statt. Du ziehst 2 Themen und kannst dann eines auswählen das du vor dem Prüfungs Komitee präsentierst. Wenn du das alles bestandne hast kannst du dich stolz MFA nennen :)

0

Was möchtest Du wissen?