2 Antworten

ich halte gar nichts davon und wäre meilenweit davon weg, erfahrungen damit machen zu wollen.

das ist nämlich kein lammfell, sondern PLASTIK.

ich zitiere mal aus der beschreibung, die in deinem link zu finden ist.

 Er besteht aus künstlich hergestelltem Lammfell mit den selben Eigenschaften und Leistungen von echtem Lammfell.

die eigenschaften von lammfell hat nur lammfell. niemand kann mir einreden, dass plastik dieselben eigenschaften hat. die eierlegende wollmilchsau gibt es nicht. wenn das ding die eigenschaften von lammfell hätte, wäre es sehr viel teurer.

weder hat es eine lederrückseite, mit der die wolle fest verbunden ist, noch dürfte die flauschbeschichtung aus hohlfaser bestehen.

gurtzwang hat andere ursachen als den gurt an sich. die meisten pferde haben speck am bauch, weil sie zu dick sind, sind kitzlig, der gurt wird häufig sofort zu fest angeknallt, die rippen sind empfindlich, der sattel passt nicht richtig, fellwechsel...

ein schnurgurt mit einem bezug aus ECHTEM lammfell ist wahrscheinlich um vieles besser.

gurte aus leinengurtband gibts leider nicht mehr. wenn ich ein pferd mit sattelzwang hätte, würde ich mir vom sattler zwei solche gurte machen lassen. die dinger waren genial. 

Also echtes Lammfell ist gut, haben wir auch. Aber bei Kunstfell weiß ich nicht ob das so gut ist.

Was möchtest Du wissen?