Erfahrungen erstes mal Springen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Konntest du in der ersten Klasse sofort Shakespeare im Original lesen?

Vermutlich nicht.

Gib dir für das Springenlernen auch ausreichend Zeit. Vielleicht ein Jahr oder so, bevor du überhaupt an Turniere denkst.

Ich würde mir jetzt erst mal eine längere Zeit - ein paar Wochen oder Monate - geben, in der Ziel ist, Sicherheit und Spaß für euch beide beim Springen über einfache Hindernisse zu gewinnen.

Und möglicherweise auch auf anderen Pferden zu üben und dein Pferd für den Erhalt der Begeisterung hin und wieder von erfahrenen Springreitern (Lehrerin etc.) reiten zu lassen.

Du möchtest euch beiden keinen Stress beim Anblick eines Hindernisses antrainieren.

danke, mach ich!

leider gibt es bei uns im Stall keine anderen Pferde die dafür geeignet wären
tatsächlich sind nur Dressur, Western oder Freizeitpferde bei uns im Stall, keine Springpferde
meine Stute ist da sogar am besten geeignet weil sie eine motivierte Springerin ist, während die anderen Pferde im Stall sogar beim Freispringen fast nur verweigern

0

eigentlichb solltest du mit deiner erfahrenen Stute soooo anfangen, als wäre auch sie noch "grün": nämlich mit 3 stangen am Boden für den Galopp, DAS 2mal jeder Seite, ggf 3mal;

danach, wenn du den RHYTHMUS hast, dann kommt hinter die letzte der 3 Stangen ein Cavaletti

ODER, falls du den "Schwebesitz im Trab" kannst, dann kannst du auch aus diesem über ein Cavaletti reiten und entweder sie trabt einfach weiter oder mach einen kleinen Hopser

ABER

DAS ist der Job deiner Trainerin, dich soooo anzuleiten, wie es zu DIR passt....

sie könnte es dir z.B. auch mal auf deinem Pferd vormachen!

Als vorübung solltest du bergauf galoppieren, auch mal ein wenig bergab oder, idealerweise über die Wellenbahn - aber WER hat die schon mal eben greifbar....

grundsätzliche Sitzschulung kann auch nicht schaden: also leichttraben ohne Bügel, Galopp ohne Bügel etc UNTER AUFSICHT !

viel Erfolg - obwohl ich nix vom Springen halte....

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Zwar würde ich mich nicht wirklich als „ambitionierten Springreiter“ bezeichnen, aber vielleicht interessieren dich meine Erfahrung ja trotzdem:

Meine ersten Springversuche liefen etwas unorthodox ab, davon erzähle ich hier besser nicht…

Der erste richtige Unterricht im Springen sah so aus, dass ich auf ein routiniertes Springpferd gesetzt und über ein relativ hohes Hindernis geschickt wurde. Der erste Versuch ging vorbei, und dann wurde man derart zusammengesch..en, dass man unbedingt zusah, dass es das nächste mal klappt. Natürlich auch nicht gleich in bester Manier; das wird dann mit der Zeit bei ordentlichem Unterricht und genügend Übung.

Besser, und heute üblich ist es allerdings, mit Stangen und Cavaletti- Reihen zu beginnen. Dadurch bekommt man Gefühl für den Rhythmus, und dann plumpst man auch nicht ins Pferd.

Frag doch die Reitlehrerin danach. Vor allem aber sollte das Pferd von einem versierten Springreiter an den Job herangeführt werden; Springen zusammen mit dem Pferd zu lernen ist keine besonders gute Idee.

Und ob du Talent hast, kann man nach ein paar Versuchen überhaupt noch nicht sagen.

Das ist völlig normal. Kein Mensch kann in der ersten Springstunde schon alles perfekt.

Das kann noch Wochen/Monate/Jahre dauern, bis es einigermaßen gut klappt.

Bis dahin hab einfach Geduld und mit deiner Angst, das wird auch weniger. Wenn du generell eher der Typ Mensch bist der sich da jetzt Sorgen macht wirst du vermutlich nie besonders hoch springen. Ist ja auch ok. Ich mache auch immer nur kleine Sachen. Reicht mir auch.

Warte einfach mal die nächste Zeit ab, sprich mit deiner Rl und dann wird das schon.
Vielleicht solltet ihr am Anfang der Stunde ein paar Übungen machen die sich und das Pferd lockerer machen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrzehnte Erfahrung - eigene Pferde - eigener Stall

Versuch doch erstmal in Ruhe zu analysieren, was genau dich jetzt an der ganzen Sache so aus der Fassung gebracht hat. Hattest du Angst, ihr fallt hin? Sie bleibt hängen? Du fällst runter? Was meint denn deine RL, woran es gelegen haben kann?

Kein Talent zum Springen kann man so ja jetzt nicht sagen - es ist ja noch nicht so wirklich Springen u. es kann durchaus sein, dass es gut läuft, wenn du an Sicherheit gewinnst u. weißt, wie dein Pferd reagiert.

Aber aus der Erfahrung - es gibt ziemlich viele Reiter, gute Reiter, die sich einfach nicht so richtig trauen beim Springen. Was ja nicht schlimm ist. Ist halt ein bisschen wie beim Grat fahren beim Mountainbiken - entweder beherzt fahren oder beherzt absteigen. So halb u. ein bisschen geht da nicht. Übertragen aufs Springen - beherzt auf den Sprung zu u. voran oder dann doch lieber gleich sein lassen.

Wer im Springen was erreichen will, braucht schon eine gewisse Nervenstärke u. Mut u. auch die richtige Technik. Aber du bist ja erst am Anfang, sieh einfach wie es sich entwickelt.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Ja ich hatte irgendwie Angst dass ich runter fallen könnte oder sowas

meine Stute springt ja wirklich gut, es lag an mir, es war mein erstes mal Springen und das machte mich nervös

meine RL meint auch dass es fürs erste mal nicht schlecht war und ich wirklich mutig bin, die meisten bei uns im Stall springen gar nicht, weil sie Angst davor haben

ich hatte irgendwie schlimme Szenarien im Kopf und hatte Angst einen schweren Reitunfall zu bauen..vielleicht sollte ich das nächste mal einfach mal meine Angst vergessen und an nichts denken, mich nur auf mich konzentrieren

was mich auch etwas nervös machte war dass 2 Freundinnen von mir zugesehen haben. Eine davon springt sogar recht gut und ist eine der wenigen im Stall die auch regelmäßig springt, dadurch hab ich mich noch mehr unter Druck gesetzt...

0
@Nicimueck

Ich würde das noch mal detailliert mit der Lehrerin besprechen und so lange Vorübungen machen, bis diese Angst weg ist. Das Pferd bekommt die ja auch mit!

0
@Tasha

ja das stimmt, das Pferd bekommt das leider mit

am Schluss war meine Angst ja weg
mein Problem war, dass ich nicht im richtigen Moment mit der Bewegung mitging, Angst hatte ich jedoch nicht mehr
wir sind ja am Schluss 2 mal rüber gesprungen ohne Verweigern aber irgendwie war mein Mitgehen mit der Bewegung schrecklich

0

Was möchtest Du wissen?