Erfahrungen Ausbildung Zerspanungsmechaniker?

2 Antworten

Wen du grade erst angefangen hast ist das normal und wen du 3 moante schon da wärst oder bist bist du nicht mehr kündbar ab dem 4 ten Monat..Wen du zb nach 6-12 monaten nur 6 erarbeitest in der praxis dan wird mit dir wegen eiinm aufhebungsvertrag geredet werden.Den nicht jeder ist ein feinmotoriker aber auch als grobmotoriker kann man im handwerk arbeiten.

du setzt dich unter Druck, dass ist nicht gut. Bleib einfach locker, du mußt nicht der Beste sein, solltest aber Spaß an der Arbeit heben.

Ausbildung wechseln? Ausbildung ändern?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Busfahrer (Berufskraftfahrer - Personenverkehr). Bin im 1. Lehrjahr. Ich habe gemerkt, dass mir mehr die Arbeit in der Disposition bzw. im Büromanagement mehr zusagt und ich mich auch darin sehe.

Nun ist meine Frage, wie sage ich es meinem Ausbilder? Ich möchte nicht den Ausbildungsbetrieb wechseln, sondern nur den Ausbildungsberuf. Der Betrieb ist fabelhaft gut und ich möchte dort auch eine Ausbildung machen.

Der Ausbilder sollte auf keinen Fall denken, dass ich die Ausbildung wegen dem Betrieb beenden will. Ich kann es mir nicht leisten, dass ich keine Einnahmen mehr habe. Ich muss halt noch mein Handy, Auto, Haftpflicht etc. finanzieren.

Habt ihr eine Idee bzw. eine Lösung?

...zur Frage

Bewerbung - Ausbildung - Zerspanungsmechaniker, so in ordnung?

Hallo ihr lieben,

ich verzweifle langsam an meinem Anschreiben, könntet ihr mir bitte dabei weiter helfen und Tipps oder Verbesserungsvorschläge geben?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Zerspanungsmechaniker

Sehr geehrter Herr/geehrte Frau

mit großem Interesse habe ich Ihr Ausbildungsangebot zum Zerspanungsmechaniker in der Jobbörse der Agentur für Arbeit wahrgenommen. Da mich dieser Beruf sehr begeistert, ich mich Beruflich neu Orientieren möchte, bewerbe ich mich um eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker in Ihrem Unternehmen.

Meine erste Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel, habe ich im Juni 2016 bei XXX Möbel GmbH in XXX im Bereich Küchenplanung sowie Beratung und Verkauf abgeschlossen. Um mich beruflich weiterzuentwickeln, beabsichtige ich nach meiner abgeschlossenen Ausbildung eine berufliche Neuorientierung. Mein Wunsch eine zweite Ausbildung zu absolvieren liegt daran, dass ich mit meinem derzeitigen Beruf nicht zufrieden bin. Auch haben sich meine Interessen im Laufe der Ausbildung und Arbeit geändert. Ich möchte diesen Beruf ergreifen, da ich gerne meine handwerklichen Fähigkeiten und mein Verständnis und Interesse für Bauteile und Mechanik im Berufsalltag nutzen möchte. Darüber hinaus fasziniert mich der Werkstoff Metall und dessen Möglichkeiten seit meinem Kindesalter. Es gefällt mir, an einem konkreten Gegenstand zu arbeiten und das fertige Ergebnis in der Hand halten zu können. Das Arbeitsumfeld der Werkstatt oder der Werkhalle kann ich mir gut in meinem späteren Beruf vorstellen.

Handwerkliches Geschick, Konzentrationsfähigkeit sowie Belastbarkeit gehören für mich genauso dazu wie Zielstrebigkeit und Ehrgeiz diese helfen mir meine Aufgaben optimal zu gestalten und selbstständig, so wie auch im Team, zu erfüllen. Da ich Beruflich derzeit nicht gebunden bin würde ich sehr gern vor dem Start einer Ausbildung die Chance nutzen, ein Praktikum in Ihrem Unternehmen zu Absolvieren. Zeitlich bin ich flexibel und könnte ab dem 1. Februar 2017 beginnen.

Lassen Sie sich von meinen Fähigkeiten in einem persönlichen Gespräch überzeugen. Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits und die Gelegenheit, mich Ihnen persönlich vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen 

Wäre für Vorschläge jeder art dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?