Erfahrung mit Trekkingrucksäcken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

50 Liter? Du schriebst vom Jakobsweg und nicht von einer Grönlanddurchquerung.

Gehs leichter an. Du brauchst für den Camino einen größeren Touren-, aber keinen Trekkingrucksack.

Lass dich im Outdoor-Laden oder in einem guten Sportgeschäft beraten. Probiere die Modelle an, wie Schuhe. Die Verkäufer stellen dir den Rucksack auf deine Größe ein und packen dir ein paar Kilo Nudeln für das richtige Feeling rein und lassen dich damit die Treppen rauf und runtertoben.

Ich habe immer auch eher einen größeren Rucksack genommen (50 Liter), dann konnte ich die Isomatte immer in den Rucksack tun. In den letzten Jahren habe ich aber keine Isomatte mehr gebraucht, jedenfalls nicht für die Nacht. Insgesamt hatte ich etwa 9 kg + Tagesvorräte (Wasser!) auf dem Rücken, habe nie Probleme gehabt.

Zentral wichtig ist ein Hüftgurt, der das Gewicht aufnimmt, damit es nicht auf den Schultern lastet. Sehr nützlich fand ich die beiden Seitentaschen, in denen ich meine Kunststoffsandalen (keine Flipflops!) und meine Wasserflasche untergebracht habe.

Die Marke des Rucksacks war mir egal. Wie bei den Schuhen habe ich nur beim Anpassen auf bequemen Sitz geachtet.

Ich trage den Yukon60 von Tatonka.  Ich brauche keine 60liter nutz Inhalt, aber durch mein Körperbau einen großen Rucksack 

Was möchtest Du wissen?