Erfahrung mit Tageslichtlampen gegen Depressionen? Welche Marke?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Fabrikaten und Wirkung bei Depression habe ich keine Ahnung. Angenehm ist die Bestrahlung in jedem Fall. Aber selbst der trübste Novembertag gibt Dir bei 20 min Draußensein mehr Lux als eine Tageslichtlampe (+ frische Luft noch dazu). Aber danach hast Du gar nicht gefragt. Sorry.

www.massagefreu.de

danke - daß trotz trübem tag die Lux mehr sind - wußte ich nicht! :-) Danke für den Tip. Daß Frischluft und Bewegung gut sind, weiß ich - und mache ich auch - aber manchmal bin ich dazu einfach nicht in der Lage und ich suche nach Alternativen in so einem Fall!

0

mein Partner hat seit 3 Monaten eine Deprission. Und irgendwann weiß man nicht mehr, was man noch tun kann - außern schon die vielen Arztbesuche und Johanniskraut am Tag und Baldrian in der Nach. Ich habe ihm eine Tageslichtlampe von Beurer gekauft. Diese hat** 10.000 Lux** und man braucht nur eine halbe Stunde nach dem aufstehen davor sitzen. Diese gibt es auch im Sanitätshaus zu kaufen. Da hat sie um die 100 € gekostet, deswegen habe ich die selbe Lampe bei Amazon für die Hälfte erworben. Und das Ergebnis: Super.... Gestern hat er es zum 1. mal ausprobiert! Und die Stimmung war besser, er war Antriebssam - wollte unbedingt raus dies und das erledigen. Wo er vorher nur vor dem Rechner sahs oder Tagelang im Bett lag. Spitze......seit der Lampe ist mir selbst ein Stein vom Herz gefallen und ich freue mich, dass es ihm wieder so gut geht damit!!! Vielleicht braucht er jetzt nicht mal Medikamente nur noch eine Gesprächstherapie. Diese Lampe soll auch gegen hohen Blutdruck und Neurodermitits helfen! Da ich selbst Neurodermitis habe, hat sich die Anschaffung für uns gelohnt! Und es tut auch einen gesunden Menschen gut, sich im Winter vor die Lampe zu setzten!

Schade, dass hier bislang niemand eine Marke angegeben hat, würde mich auch interessieren...

Möchte noch einen anderen Aspekt einbringen - Depressionen können Symptom von körperlichen Problemen sein, z.B. einer Schilddrüsenfunktionsstörung oder KPU (siehe kpu-berlin.de), auch Nährstoffmängel kommen in Betracht (siehe z.B. schilddruesenguide.de/sdNEMs.html). Ich empfehle Dir, Deine Schilddrüsen untersuchen zu lassen, sofern nicht bereits geschehen, weitere Symptome siehe schilddruesenguide.de/sdkrankheitssymptome.html, Funktionsstörungen sind häufig Ursache für Depressionen und das wird leider auch sehr häufig von Psychiatern und Psychologen außer Acht gelassen, auch viele Allgemeinmediziner kennen die Symptome nicht. Die Untersuchung muß durch einen Facharzt ausgeführt werden (Endokrinologe, Nuklearmediziner mit Schwerpunkt Schilddrüse) und schildere unbedingt alle Deine Symptome - auch wenn die Werte noch im Normbereich sind, können Schilddrüsenmedikamente ausprobiert werden, wenn die Symptomatik auf eine beginnende Erkrankung hinweist. Hier ist ein Forum für Schilddrüsenerkrankte, man bekommt viele Fragen beantwortet und kann auch seine Werte einstellen und beurteilen lassen - das empfehle ich insbesondere dann, wenn bei der Untersuchung "alles in Ordnung" herauskommen sollte: ht-mb.de/forum/ Und hier kannst Du vielleicht einen guten Arzt finden: top-docs.de

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?