Erfahrung mit Nasenbluten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Erkältung ist ja in der Regel die Nase ohnehin mehr oder weniger stark in Mitleidenschaft gezogen. Ganz einfach schon dadurch das man sich ständig die Nase putzt. Da sind dann die Gefäße ganz besonders gefährdet, weswegen sie dann eher platzen können als sonst. Im Grunde ist das recht normal. Wenn das aber zu übermäßig geschieht, und du wirklich Bluttest, als hättest du einen Wasserhahn aufgedreht, solltest du unbedingt zu einem HMO-Arzt gehen.

Wenn ich Nasenbluten habe, drücke ich immer ein Taschentuch an den betreffenden Nasenflügel. Auch unbedingt den Kopf eher nach vorn / unten als nach hinten / oben halten.

Wenn mir das dann immer zu lange dauert, wende ich den Trick an, dass ich nach der ersten Minute durch das blutende Nasenloch einatme und durch das andere ausatme. so bildet sich ein Schorf und es blutet nicht weiter.

Kühles Tuch oder kühles Metall im Nacken soll auch helfen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Na ja, bei Erkältungen kommt das häufig vor. Du solltest nicht zu stark schnäuzen.

Mir wurden vor einigen Jahren Adern in der Nase verödet. Ich hatte aber auch nahezu täglich Nasenbluten. Aber wenn du nur bei Schnupfen Probleme hast, ist da jetzt nicht so viel zu machen.

Du kannst zum HNO-Arzt gehen und nach abklären der Ursache Dir die dünnen äderchen veröden lassen. Geht ganz schnell und das Problem ist erledigt

Ziehst Du deine Nase immer hoch? Ich habe immer Nasenbluten wenn ich meine Nase hochziehe, weil das meine Nase so belastet. Ich hab dann auch einen Druck am Kopf.

Nein , ich niese immer zu viel ,hochziehen nur wenn man grade keine Taschentücher hat

0

Was möchtest Du wissen?