Erfahrung mit Familien hebammen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich selbst hatte mal ne Hebamme, mal nicht. Familienhebamme sagt mir nix, aber kannst ja alles vor Ort erfragen.
Mit war es traumhaft gut und super, weil ich gut und fachgerecht behandelt wurde.
Sie machte alles, erzählte nichts, was mich beunruhigen könnte und war einfach sehr einfühlsam. Also für mich war es sehr gut und heute würde ich es nicht mehr ohne machen wollen.
Ich konnte sie jederzeit anrufen.
Mich untersuchte nur sie, sie hatte alles Nötige dafür, kam immer zu mir nach Hause, sie fuhr mich dann auch ins Krankenhaus und blieb immer bei mir und half mir beim Entbinden. :-)
Nach der Entbindung kam sie dann noch einige Male zu mir nach Hause und dann kam der Abschied  :-( - war schwer, sie war echt gut.

Weißt du, pass auf, dass am Ende nicht du diejenige bist, die aufdringlich der Hebamme gegenüber ist  ;-)))))

Ich gab ihr ein sehr gutes Trinkgeld, weil alles so angenehm mit ihr war und ich finde, dass sie über Krankenkassen zu wenig dafür abrechnen kann. Also mir persönlich war das halt viel mehr wert.

Einfach bei den Hebammen anrufen, die wissen ja, was alles zu tun ist.

Alles Gute für Euch  :-))))

Schade, dass dir meine Antwort vermutlich nicht mehr helfen wird, aber wie ich gerade lesen konnte, habe ich nur ein paar Monate nach dir mein Baby bekommen und ich hatte bereits in der frühen Schwangerschaft Kontakt zu einer Familienhebamme. Vielleicht hilft meine Antwort ja wem anders weiter. Das mit der Zusatzqualifizierung stimmt, aber ich brauchte zum Beispiel trotzdem eine "normale" Hebamme als Wochenbettbetreuung. Familienhebammen unterstützen dich in besonderen Lebenslagen und betreuen dich, bis dein Baby eins wird. Sie schauen, ob sich das Kind altersgerecht entwickelt und können dich (auch vorgeburtlich) bei Ämtergängen etc. unterstützen. Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich noch zur Schule gegangen bin, minderjährig war und noch bei meinen Eltern gewohnt habe. Richtige Hebammentätigkeiten hat die Familenhebamme bei mir aber nicht gemacht und sie hat mich auch zu meiner Wochenbetthebamme geschickt. Ich hätte es von mir aus gar nicht gemacht und ich brauchte die Hebamme auch nicht wirklich, denn ich kam super zurecht. Zu der Familienhebamme kann ich ehrlich gesagt nur eins sagen: Ich würde es nicht wieder machen. Es ist aber gut möglich, dass sie für wen anders eine riesengroße Hilfe sein könnte. An den Stellen, wo ich ihre Hilfe brauchte (Thema: Wie bekommen wir schnell eine gute Wohnung? / Finanzierung), hat sie mir nicht wirklich geholfen. Wir (also Papa vom Süßen und ich) waren nur mit ihr gemeinsam im Rathaus zur Vaterschaftsanerkennung und ansonsten haben wir alles allein gemacht. Jetzt will sie uns den Kindergarten fürs Pupsi einreden und erzählt uns nur noch, was wir machen sollen und vermittelt uns, dass wir sonst schlechte Eltern sind. Sie wollte mit mir zusammen die Kliniktasche packen und mich zum Geburtsvorbereitungskurs schicken und hat, auch nachdem ich dreimal abgelehnt habe, nicht lockergelassen. Ich habe mir das mit der Familienhebamme aber leider auch aufquatschen lassen... und ich bin froh, wenn sich bei uns endlich keiner mehr einmischt! Unser Schnuckel entwickelt sich super und wie gesagt: Wir kommen echt gut zurecht. Und das, obwohl wir beide noch nichtmal zwanzig sind...

von einer familien hebamme habe ich noch nichts gehört.aber ich hatte auch eine nach der ss.ich glaube sie kam so etwa 3 wochen je 1x in der woche.mir hat sie gut getan.sie hilft bei stillen beim 1.mal baden schaut nach der nabelschnur,wiegt das baby.gibt dir tipps.also hilfreich ist es schon.

Meine Mutter ist Hebamme, deswegen könnte ich dazu vielleicht was sagen... aber ich habe den Begriff "Familienhebamme" noch nie gehört. Was ist das? 

"Wie aufdringlich sind sie?" ... dieser Satz sagt viel über dich aus. Na viel Glück beim Suchen.

eine Familien hebamme ist in etwa das selbe wie eine hebamme sie kümmert sich halt mehr um das drum herum aufdringlich keit ist mir wichtig weil ich ja keinen babysitter brauche und niemand der mir etwas sagt sondern jemand der mir vilt etwas hilft und da ist wenn ich ihre Hilfe brauche und du weißt absolut ganichts über mich

0

Was möchtest Du wissen?