Erfahrung mit Ernährungsumstellung - keine Kohlenhydrate - um Methatrexat zu verhindern?

1 Antwort

Hi chocoli, danke für dein Kompliment. ;-)

Der Verzicht auf Kohlenhydrate fällt eigentlich gar nicht so schwer sobald man merkt, dass es hilft.

Dieses Methotrexat scheint ja ein ganz schöner Blocker (ein Folsäureblocker, genaugenommen) zu sein, Nebenwirkungen inklusive. Dagegen ist eine moderat ketogene Diät vermutlich ein Spaziergang...

Ketogen deshalb, weil moderater Kohlenhydratverzicht bei einer ausgewachsenen Psoriasis-Arthritis vermutlich zu wenig ist. Zwar ist schon viel erreicht, wenn Getreide (entzündungsfördernd!) weggelassen wird. Aber auch Glukose (d.h. Blutzucker) selbst erhöht den oxidativen Stress im Körper. Das ist, gerade bei Entzündungen, echt nicht wünschenswert. Daher solltest du alle Kohlenhydrate minimieren - und von irgendwas musst du dich ja ernähren. Deshalb ketogen.

Ketokörper aus der Fettverbrennung wirken entzündungshemmend und bewirken allerlei vorteilhafte Umstellungen im Stoffwechsel. Fett (und hier die gesättigten Fettsäuren) ist der beste und schonendste Energielieferant. Es gibt keine Allergien und keine Immunreaktionen gegenüber Fett, Fett erhöht nicht den Blutzuckerspiegel, Fett minimiert den oxidativen Stress, Fett ist freundlich zu Magen und Darm. Alleine der Gallefluss muss stimmen - da muss man sich ggf. langsam herantasten (sonst kann man Blähungen/Durchfall von zuviel Fett bekommen).

Ich habe gerade etwas gegoogelt - Low Carb ist auf alle Fälle die richtige Richtung. Da deine Erkrankung eine Autoimmungeschichte (mal wieder) ist, bietet sich das Paleo-Autoimmunprotokoll an.

http://www.thepaleomom.com/2012/04/modifying-paleo-to-treat-psoriasis.html

Paleo-AIP verträgt sich ausgezeichnet mit ketogener Ernährung, weil die meisten kohlenhydratreichen Nahrungsmittel bei Paleo-AIP ohnehin "verboten" sind: Getreide, Hülsenfrüchte, diverse andere Samenkörner, Nachtschattengewächse (also auch Kartoffeln und Paprika). Es bleibt dann ohnehin nur noch Obst - und das ist aufgrund des Zuckers nicht unbedingt hilfreich für die Leber und den Darm.

Die ideale Ernährung für dich wäre also fettes Fleisch (inkl. Fisch), Innereien,  "erlaubtes" Gemüse (v.a. Blattgemüse), diverse Kräuter. Zuviel Fleisch tut nicht gut, daher sollte der Fettanteil beträchtlich sein. Du kannst Olivenöl und Kokosöl (hoffentlich verträgst du das - ist ne Nuss) verwenden soviel du magst. Wenn verträglich auch Butter/Butterschmalz.

Ganz dringend meiden: Getreide, v.a. Weizen und verwandte Arten. Außerdem Milchprodukte weglassen. Ggf. später vorsichtig an fermentiere Milchprodukte (Käse, Joghurt) herantasten, pures Milchfett sollte gehen. 

Hochdosiert Vitamin D3 nehmen (z.B. 10.000 IE täglich). Wahrscheinlich wären Fischölkapseln (tierische Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E) hilfreich, ggf. auch Magnesiumcitrat und Vitamin C. Generell Antioxidantien, etwa Grüntee.

Kurzüberlick zu Paleo-AIP:

https://autoimmunpaleo.wordpress.com/about/

0
@ArchEnema

Ich habe einen Arzt aufgesucht, der auch Alternativmedizin macht, also die Ernährung berücksichtigt. Er hat ein Bluttest gemacht, ich habe Blutgruppe 0, und deshalb und auch wegen der Psoriasis-Arthritis soll ich gar keine Kohlenhydrate nehmen, was ich bereits umsetze. Aber Eier sind erlaubt, Fett, wie Du sagst, auch, Fleisch auch, auch Leber etc. Aber wenn ich Paleo mache und die anderen Empfehlungen umsetze bleibt außer Gemüse nichts übrig zum Essen. Kann das wirklich sein? Das ist nämlich furchtbar schwer! Zu meiner Haut, ich blute nicht mehr, aber Schmerzen habe ich noch (jedoch weniger). Ich mache wie gesagt, bis jetzt überhaupt keine KOhlenhydrate. Ich frage mich aber wirklich wie ich ein soziales Leben führen soll, auf Partys oder mit Freunden essen gehen! Ich muss mich noch bei dem einlesen, was Du empfiehlst! Danke für Deine Tipps! Aber es ist schon schwer, weil ich auch angewiesen bin auf Freunde, ausgehen, essen gehen. Ich hoffe, dass ich es weiterhin durchhalte! Mal sehen! Aber wirklich danke für Deine Tipps. Kann sein, dass ich Fragen habe. Es ist ja alles auf Englisch. Ich hoffe, dass ich mich weierhin an Dich wenden kann.

0
@chocoli

Die Idee beim Paleo-AIP ist die einer Eliminationsdiät. D.h. man isst erst nur sehr wenige Nahrungsmittel, die sicher vertragen werden. Und nachdem eine merkliche Besserung eingetreten ist kann man austesten welche Nahrungsmittel man verträgt und welche zu einem Rückfall führen und deshalb weiterhin nicht verzehrt werden sollten.

Deshalb ist Paleo-AIP auch erstmal sehr streng. Nüsse, Eier, Kaffee uvm. kann man durchaus später wieder zu sich nehmen.

Natürlich ist Paleo-AIP kein Voodoo. Du kannst natürlich, wenn du dir sicher bist dass du Eier verträgst, weiterhin Eier essen. Wenn deine Beschwerden aber dann nicht völlig weggehen solltest du dennoch nochmal darüber nachdenken sie wegzulassen.

Oft wird auch nur Eiklar ausgeschlossen - das Eigelb ist wohl weniger kritisch. Ohnehin sitzen die ganzen guten Nährstoffe im Eigelb.

Wie auch immer - die Hauptübeltäter sind wohl eher Getreide, Hülsenfrüchtler und leider Gottes auch Milchprodukte.

Der Hintergedanke bei all dem ist, dass Autoimmunerkrankungen auf einer Störung der Darmbarriere beruhen. Es kommen so Stoffe in den Blutkreislauf, die da nicht hingehören. Diese verursachen dann allerlei verdrehte Immunreaktionen.

Du musst dir vorstellen, dass die Darmwand nichts wesentlich anderes ist als deine Haut. Der Darminhalt ist de facto nicht Teil des Körpers, sondern ist "feindliches Terrain". Was auf deine Haut kommt darf nicht einfach ins Blut gelangen - genauso auch bei der Darmwand.

Und wie gut deine Haut die Fremdstoffe abblockt kannst du dir bei deiner Psoriasis ja vorstellen. Was, wenn dein Darm genauso übel zugerichtet ist?

Von daher... lieber keine Sachen essen, die nicht ganz koscher sind. Und mindestens glutenhaltiges Getreide ist sehr verdächtig. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Gluten (Klebereiweiß aus Getreide) die Durchlässigkeit der Darmwand erhöht - auch bei offenkundig nicht glutensensitiven Personen!

Wie lange übst du denn jetzt Kohlenhydratverzicht? Bist du schon in der Ketose angekommen?

Klar, bei Fragen kannst du gerne auf mich zukommen. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?