Erfahrung mit EEG-Monitoring in Frankfurt?

1 Antwort

Hi Instructable00,

ich habe seit fast 20 Jahren Epilepsie und hatte in x- verschiedenen Krankenhäusern, bei x- verschiedenen Ärzten EEG`s, Schlafentzugs- EEG`s oder Belastungs- EEG`s, Levi/ oder Keppra nehme ich auch und noch 2 andere Antiepileptika, man hat vor jedem EEG etwas Schiss, irgendwann nerven sie einfach, aber Belastungs- EEG`s sind EXTREM wichtig und bringen fast immer neue Infos oder wenigstens andere als unter normalen Umständen. Als ich in Bielefeld war hatte ich mit Leuten aus Frankfurt zu tun und keiner hatte was schlimmes zu sagen. Je mehr Sorgen ,an sich macht desto wilder wird´s, anstrengend, nervig und sicher nicht schön sind sie alle, aber eben WICHTIG!!! Selbst mit ner schlimmen psychischen Störung, denn durch EEG´s sind Auslöser, genaue Lagen der Epilepsien oder deine (eben Hirnströme) genau zu sehen und darauf kann man handeln, etwa medikamentös, VNS (hab ich), oder OP oder wer weiß was. Mach dir weniger Sorgen deswegen, erwarte besser daß Ergebnis und hoffe auf bessernde Maßnahmen die greifen und dich weiter bringen.

Alles GUTE

Vielen vielen Dank!! Was ist denn VNS?

0
@Inscrutable00

ein VNS ist die Abkürzung für Vagusnerv Stimulator, ein kleines Gerät in der Brust, welches heute sogar epileptische Anfälle erkennen kann und mit elektromagnetischen Impulsen über den Vagusnerv dem Anfall entgegen wirken kann. Es funktioniert nicht bei allen, bei mir geht´s zum Glück, ansonsten ginge der Impuls auch mit einem, über die Brust gehaltenem Magneten auszulösen. Im Internet findest du hier auch alles dazu: http://de.eu.livanova.cyberonics.com/vns-therapy/how-vns-therapy-works

0

Levetiracetam(Keppra) oder Lamotrigin?

Hallo. Also dass es um die Epilepsie geht muss muss ich glaub ich nicht sagen. Die, die sich nur wenig oder garnicht damit auskennen, können mir ja ein darauf spezialisierten Forum empfehlen.Jetzt fang ich an zu erzählen.Also die Epilepsie wurde bei mir mit fünf Jahren festgestellt (bin jz 15, und meine Epilepsie ist die Temporallappen Epilepsie und ich hatte und habe die Anfälle nur Nachts). Als ich zwei-drei Jahre hier bei mir in Duisburg untersucht wurde hab ich erst eine ganz kleines,anderes Medikament genommen, der name fällt mir nicht mehr ein, die hat aber sowieso kein Stück geholfen. So dann hab ich bis ich zehn Jahre alt war Lamotrigin genommen, was da aber auch nicht half.Dann, noch im selben Jahr , wurde ich nach Bielefeld also in die Epilepsie-Klinik geschickt.Das erste mal blieb ich da vier Wochen lang.Keppra wurde mir da erst gegeben, half zwar etwas, aber ganz anfallsfrei war ich immernoch nicht. Trotzdem nahm ich bis Anfang des Jahres 2013 weiterhin Keppra und war da und die Jahre dazwischen weiterhin in Bielefeld in Behandlung. Dann wurde ich ja im März 2013 auch direkt operiert und nahm Keppra aber trotzdem wieder weiter, und seitdem bin ich jetzt ganz anfallsfrei bzw gewesen, weil ich mich jetzt gerade auch im Krankenhaus befinde und ich Keppra für diesen Aufenthalt erlaubt habe abzusetzten. Das bereue ich jetzt, weil ich letzte Nacht jz eben, ohne Keppra, zum ersten mal nach der OP, wieder einen Anfall hatte. Was mich grade ehrlich gesagt auch sehr sauer macht, weil ich es denn Ärzten und meinen Eltern die ganze Zeit gesagt habe, also dass Keppra zwar früher nur wenig half, es aber jetzt seit der OP oder bzw mit der OP hilft. Ich muss natürlich auch sagen, dass Keppra einiges an Nebenwirkungen bringt und ich manchmal wirklich total ungeduldig(das war ich zb immer schon) und gestresst usw bin und auch anderes..aber soo eine grosse Auswirkung auf mich und mein Leben,seit dem ich es nehme , hatte es eigentlich noch nie und das nehme ich glaube ich auch einfach weiter..Ich mein die Ärzte sagen zwar, dass ich vielleicht mal wieder Lamotrigin versuchen sollte jetzt nach der OP, aber das hat doch genauso viele Nebenwirkungen oder, und was ist wenn Lamotrigin nach wie vor auch mit der OP nichts taugt?! Dann geht der Spaß wieder von vorne los und bei Keppra kann ich mir zumindest sicher sein, dass wenn ich es seit der OP nehme es hilft. Danke fürs durchlesen und für Ratschläge,Tipps oder einfach für eure Meinungen.

...zur Frage

Hat jemand erfahrung mit fokaler psychischer epilepsie, bzw mit so einem anfall? Ich habe Angst so etwas zu haben?

ich habe ständig komische traumzustände mit übelkeit (schwer zu erklärendes gefühl.. dejà vu artig) kann das eine fokale epilepsie sein?

...zur Frage

Unterschied zwischen EEG und Schlaf EEG?

Hallo,

ich (w, 18) war heute bei der Neurologie und habe ein EEG gemacht. Der Arzt meinte, der Befund sieht nicht gut aus (Verdacht auf Epilepsie) und ich soll deswegen noch ein Schlaf EEG machen + cMRT.

Was ist denn eigentlich der Unterschied?

Also ich soll um 09:00 da sein und halt 12 Stunden nicht schlafen davor, da ich wahrscheinlich dort beim EEG schlafen muss. Aber kommen da andere Werte raus wenn ich schlafe? Was passiert denn mit den Werten wenn ich wach bin oder schlafe?

...zur Frage

Pille und Levetiracetam (also Keppra)?

Ich nehm morgens und abends ein und halb von Keppra und nehme auch sonst keine anderen Antiepileptika (mehr) zu mir. Insgesamt nehm ich also halt 3000 ,also die Standard-Menge sag ich mal, zu mir. Wie habt ihr mit Keppra und der Pille Erfahrungen gemacht? Es ist ja so, dass ich im März 2013 operiert wurde und seit dem ,eben durch Teamwork von der OP und dem Medikament ,anfallsfrei bin. Aber verliert Keppra an Wirkung, wenn ich die Pille anfange zu nehmen oder wirkt die Pille selbst erst garnicht und es vermischen sich nur die Nebenwirkungen umsonst oderso...? Das will ich nämlich alles nicht.... Danke

...zur Frage

DRINGEND RAT BENÖTIGT! Immer schlimmer werdende Krampfanfälle mit Bewusstseinsverlust, was ist das!?

Hallo liebe Community, ich bin völlig ratlos. Seit April diesen Jahres leidet mein Kind (Jugendlich) an plötzlichen Krampfamfällen, die mehrfach und einfach so am Tag und auch während des schlafens in der Nacht auftauchen... Ständig übergab sie sich und brach in der Schule zusammen und wurde krampfend in der Schule vor der Toilette aufgefunden und mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht. Doch dort wurde im Eeg und Ekg nie was gefunden... Die Anfälle hielten bis Mai an, dann verschwanden sie auf seltsame Art und Weise wieder. Doch vor gut 3 Wochen, kam erneut ein Anruf aus der Schule... das Selbe Szenario wie im April ereilte sich und sie wurde krampfend bewusstlos vor der Toilette aufgefunden und mit dem RTW in die Klinik gebracht. Im Eeg wurde wieder nix gefunden und wieder wurde sie ohne Befund entlassen. In der zwischenzeit waren wir bei verschiedenen Ärzten gewesen. Bei Psychologen, Hausärztin sowie Frauenärztin... Da verdacht drauf bestand dass es Nebenwirkungen der Pille (Dienovel) ist, bekam meine Tochter eine andere Pille, doch die Anfälle hielten bzw halten an und werden schlimmer. Vor einer Woche kam der Anruf von ihrem Freund, sie ist im Bus zusammen gebrochen hat gekrampft und war ni mehr ansprechbar und das über 15 Minuten so dass der Busfahrer wieder den Rettungswagen rief. Im Eeg fand man diesmal zwar Ausfälligkeiten aber nicht typisch für Epilepsie. Doch uns wurde nun empfohlen ins Epilepsiezentrum zu fahren. Dort haben wir jedoch erst einen Termin in 2 Monaten. Meine Frau und ich sind uns völlig ratlos.. Unsere Tochter fällt immer wieder einfach wie in Ohnmacht und krampft reagiert garnicht auf unsere worte etc. Es ist der absolute Horror sie so zu sehen. Kann uns jemand einen Rat geben was wir noch tun können?! Wir trauen uns garnicht mehr sie aus den Augen zu lassen obwohl wir beide berufstätig sind hat meine Frau sich extra urlaub genommen etc, bitte helft uns... ! LG und danke im vorraus.!!

...zur Frage

"Entzugserscheinungen" bei Keppra

Ich (14) nehme seit ca. 3 Monaten das Medikament Keppra gegen Epilepsie
Dosis: 500-0-1000 Manchmal vergesse ich dann auch mal sie zu nehmen und bekomme dann meist Kopfschmerzen kann das am Medikament liegen oder gibt es evtl. einen anderen Grund

Wichtig: ich habe bis vor einem jahr ofiril long genommen das wurde abgesetzt. fast ein jahr klappte es ohne ganz gut und nach fast 4 Jahren ohne anfälle kamen dann wieder welche seit ich Keppra nehme hatte ich meider ansicht nach keine nach obwohl es gut sein könte dass ich sie im schlaf bekomme

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?