Erfahrung mit der Thermia Atec Total 9 Luft-Wasser-Wärmepumpe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da braucht man sicher mehr Daten um Dir die Frage annähernd beantworten zu können. Schon das nicht per FBH geheizt wird führt zu einer Verbrauchssteigerung da der Wärmebedarf bei einer Heizkörperheizung grundsätzlich höher ist. Ganz entscheidend ist auch das Wärmeempfinden der Hausnutzer, manchen genügen 18°C, Anderen reichen 22°C nicht. Verwendbare Werte findest Du vielleicht in einer der WP-Datenbanken im WWW wie die waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de.

Einiges steht ja schon in dem anderen Beitrag, allerdings stimme ich, was eDLE bei einem 5-Pers.-Haushalt betrifft, nicht damit überein. Ein DLE zieht so an die 24kWh, bei so vielen Personen bräuchte man mindesten 3 davon, was dann 72kWh Anschlussleistung entspricht und einen E-Hausanschluss von 3x100A allein für die DLE erfordert. Wir (2 Pers.) haben seit einigen Jahren einen zentralen eDLE mit dem wir gut leben können, allerdings ist es klar ein Komfortverlust im Vergleich zu einer Lösung mit Standspeicher. Unser gut gedämmter 400L Standspeicher (kein Zirkulation vorhanden) hat allerdings das dreifache an Strom verbraucht. Mehr und fachlich gute Beiträge findest Du auch im Forum www.haustechnikdialog.de

genaures kann man nur sehr schwer sagen, da eine Wärmepumpe mit einer fachgerechten Installation steht und fällt. besonders eine Luftwärmepumpe, da mit der verdoppelung der Temperaturdifferenz zwischen Ein- und Ausgang sich die benötigte Leistung des Gerätes ver-4-facht !!!

ich würde also im Zusammenhang mit einer Luftwärmepumpe dringenst dazu raten, die Warmwasserbreitung elektrisch zu bewerkstelligen, und die Vorlauftemperatur so niedrig wie irgend möglich zu fahren. grob geschätzt würden bei der Kombination KFW 55 und vergrößerte Heizkörper 35°C bis maximal 40°C ausreichen! was man an Baukosten, wenn man die Warmwassebreitung samt Zirkulation und Warmwassersträngen einspart, reicht aus, um 2 elektronisch gesteurte, relativ sprasame Duchlauferhitzer zu finanzieren und einen elektronisch geregelten dabei für z.b. die Küche, wenn sie weiter weg von den Bädern ist...

auch die stromersparnis ist imens, da die elektrischen Zuheizpatronen, die normalerweise bei solchen Geräten im Winter schnell mal kommen, besonders, wenn duch Baden oder Duschen viel Wärme aus dem Speicher entzogen wird, nicht anspringen muss...

unterm strich sparst du dir alleine an der Wärmepumpe Material für fast 1500 € das sind

  • Warmwassspeicher (ca. 1.100 €)
  • Umwälzpumpe (150 €)
  • Heizpatrone (200 €)

für das gleiche geld kriegst du 2 stück Stiebel ELTRON DHE 24 SL (je 500 €) und einen DHB-E 18/21/24 (Ca. 330 €)

die vorsicherungen dabei gerechnet (noch mal ca. 100 €) sind wir etwa beim gleichen preis. Kabel und Rohre rechnen wir mal gegeneienander auf, aber das ist für dich immernoch ein Plusgeschäft, da kabel leichter und schneller verlegt ist...

wie schon gesagt, unterm strich kommt ja noch die betriebskostenersparnis dabei. außerdem der enorm höhe comfort, den ein elektrischer duchlauferhitzer, besonders ein elektronisch geregelter bringt. ganz zu schweigen davon, dass du weder zirkulationsverluste hast, noch das Problem, dass du literweise wasser duch den gulli gurgeln musst, bis warmes wasser kommt...

lg, Anna

Warmwasserspeicher inkl Umwälzpumpe ist im Preis mit enthalten. Die Wärmepumpe ist ohne Zusatzheizstab und bringt auch noch bei -20 Grad noch Leistung, auch wenn da die JaZ nur noch 2 beträgt. Sonst soll sie 4 sein, realistisch ist wohl eher 3,5. Vorsicherungen sind nicht nötig, die WP wird direkt an das Heizungssystem angeschlossen. Die Heizkörper sind vergrößert, damit eine größere Heizfläche entsteht.

0
@Maloiya

überlegts euch noch mal... so ne luft WP mit warmwasserbereitung und einer solch miesen wirkzahl ist ökologisch und ökonomisch betractetet grenzwertig, für die Kilowattstunde gas bezahle ich derzeit 6,8 Cent. dem entsprechend kosten mich 3,5 kWh gas etwa 24 Cent. die machst du zum gleichen preis aus einer kWh strom...

und das EGAL wie kalt es draußen ist....

für weit weniger, als das was die Wärmepumpe in der Anschaffung kostet, bekommst du

  • ein gasbrennwertgerät
  • einen 1000 Liter Speicher
  • 12 m² solarthermiekollektoren...

damit wärst du mit deiner Bude unterm strich in den betriebskosten unter dem was die WP frisst....

ganz abgesehen davon, dass die luftwärmepumpen einen heiden krach machen und dich und die nachbarn wach halten...

lg, Anna

0
@Peppie85

in dem fall weiß ich, dass dies nicht stimmt, habe diese, genau diese, wp in action erlebt, auch im "startvorgang", und da war der lärm von der straße aber lauter! wir zahlen 14000 € inkl allem und naja, die entscheidung ist momentan leider nicht umkehrbar...

0

nun kann ich etwas sagen. die wp steht und wir sind seeeehr zufrieden. man hört sie überhaupt nicht. auch optisch sehr ansprechend. stromverbrauch ist völlig io. wir zahlen im moment für die hälfte der fläche inkl warmwasser deutlich mehr an heizkosten. insofern: alles supi!

12 cm Außendämmung, dazu noch etwa 10 cm innen, sodass insg 22 cm nur Dämmung da ist.

Hallo Maloiya,

für unser Haus ist auch eine Atec Total vorgesehen. Gibt es noch etwas, was Du uns "auf den Weg" geben würdest?

Ich kann nur sagen, dass wir wirklich sehr zufrieden sind. Obwohl wir auf eine Fußbodenheizung verzichtet haben, liegen unsere durchschnittlichen Kosten für Heizung und Warmwasser pro Monat bei knapp 60 €...und wir verbrauchen eine Menge warmes Wasser! Die Anschaffung lohnt sich, aber die regelmäßige Wartung (1mal im Jahr) solltet ihr euch nicht sparen.

Viel Spaß im neuen Haus!

LG

0

Was möchtest Du wissen?