Erfahrung mit bilingualen Kindergärten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erfahrungen habe ich gemacht, ob die sich als nützlich erweisen wird sich noch zeigen. Mein Kind wurde im Kindergarten bereits mit französisch konfrontiert (spielerisch) . Die anschließende Grundschule hat ebenfalls das Unterrichten von Franz ab der 1.Klasse. Nur da in der Klasse ja nicht nur Kinder von einem Kindergarten zusammen treffen, fing alles wieder von vorn an. Das Ergebnis des DELF, steht noch aus. Ob hier die KIGa Kinder mit französisch besser oder schlechter abschneiden, wird sich dann erst rausstellen. 

Ich persönlich würde einen größeren Sinn darin sehen, wenn ich hier mit einer kompletten Klasse in der Grundschule darauf aufbauen könnte. 

Da Kinder im Kleinkindalter die besten Möglichkeiten haben neue Sprachen zu lernen, finde ich bilinguale Erziehung gut...egal ob in Kita oder Elternhaus.
Wichtig dabei ist jedoch, dass es in dem Alter noch spielerisch gelehrt wird und nicht wie in einer Schule.
Außerdem sollten die Erzieher die zweite Sprache fließend beherrschen, da sich Worte oder Satzbau sonst falsch einprägen.
In unserem Waldkindergarten kam dreimal wöchentlich ein Australier, der mit den Kindern spielte und nur Englisch mit ihnen sprach. Die Zwerge haben alles verstanden, habe aber in ihrer Sprache geantwortet.

Ich bin kein Sprachwissenschaftler, aber von Vorträgen, vom Studium, von Weiterbildungen, von Seminaren habe ich gelernt, dass Kinder, die im Kindergartenalter (also bis zum Eintritt in die Schule) die zweite, dritte,..... Sprache wie eine Muttersprache erlernen können.

Es spielt dabei keine Rolle, ob mehrere Sprachen nebeneinanderher gelernt werden und ob die Kinder diese Sprachen vermischen. In fortgeschrittenem Alter können diese Kinder die Sprachen sehr gut trennen.

Also ist das Erlernen mehrerer Sprachen in Kindergartenalter kein Unsinn! Im Gegenteil!!!

Es ist schon ein super Sache, jedoch nur dann, wenn die Sprache auch für das weitere Leben "brauchbar" ist.

Englisch z.B. ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, deshalb wäre es optimal, bereits im Kleinkind Alter spielerisch damit zu beginnen. Denn in der Schule , vor allem nach der Volksschule, ist in vielen Gymnasien z.B. das Level automatisch sehr hoch angesetzt. Die meisten Kids müssen dann Englisch komplett lernen. Haben jedoch zuvor meist nie in dieser Sprache sich verständigen "müssen".

Jedoch sollte dann auch die Grundschule nach Möglichkeit bilingual sein, denn andernfalls bleibt von dem Erlernten 4 Jahre später nicht viel übrig.

Was möchtest Du wissen?