Erfahrung mit alter Holzofen-Heizung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jinah, schön das Du ein kleines Häuschen gefunden hast was Dir gefällt. Die Frage was ist klein bleibt natürlich Dein Geheimnis. Aber angenommen, Du hast 45- 50m² die sich um einen Schornstein platzieren viellecht 2-3 Räume und eine Küche die auch offen zu einander sind. Dann ist es möglich mit einem Kanonenofen oder heute in Baumärkten erhältlichen Werkstattofen diese Fläche zu beheizen. Du benötigst Holz, Kohle und Brikets. Holz zum anmachen und schaffen eines Glutbetts Kohle zum Heizen am Tag und Brikets für die Nacht (Brikets in feuchtes Zeitungspapier einwickel) als Brandverzögerer. In dieser Konstellation kommst Du mit etwas Nachlegen von Kohle mit etwa drei "Heizvorgängen" Tag hin. Und Du hast eine gemütliche warme Zentrale. Hast Du mehr Räume, dann nutz diese in der Zeit wo es eh Warm ist im Sommer. Das Bad bleibt kalt und wird nur kurz geheizt wenn es ein vollbad gibt. Entspricht zwar nicht mehr den Gewohnheiten, ist aber mit Sicherheit eine neue Erfahrung. Kosten etwa 600 € und kann alles Bequem neben der Arbeit (8 Std. weg) geregelt sein. Es dauert aber eine gewisse Zeit bis Du die Mengen, dei der Ofen benötigt abschätzen kannst. Für die erste Winterzeit ist ein Ölradiator vielleicht anzuraten, der verbraucht natürlich Strom, im Bad ist ein Infrarotstrahler hilfreich wenn Du auf jeden Fall für die Körperpflege Wärme brauchst (der Stromverbrauch wenn nur kurz genutzt hält sich in Grenzen) Herzlichst Rüdiger Kappei

Das Heizen mit Holzöfen älterer Bauart, (ausgenommen groß dimensionierte Kachelöfen) ist uneffizient und umständlich. Mehrere Öfen zu beheizen grenzt dabei schon an richtige Arbeit. Da das Haus "alt" ist, wie du schriebst, ist die Dämmung wohl auch nicht die beste? Dann gilt: in 6 stunden verliert die Wohnung2-3 Grad an Temperatur. Gehst du mit 22 Grad schlafen, wachst du im schlimmsten Fall 12 Stunden später mit 16 Grad auf. Das heisst, du hast dich zwar ausgeschlafen bist aber nächtens erfroren :) ......Es ist auf jeden Fall ratsam, über eine Zentralheizung nachzudenken, um das mehrmalige Einheizen, nachlegen, entaschen zu vermeiden. Es gibt auch ganz passable Holz-Pelletsöfen, die automatisch heizen, und günstig betrieben werden können. beachte, dass per offener Türe maximal nur angrenzende Nebenräume beheizt werden können, mit einem Ofen. Der übernächste Raum wird nicht mehr richtig warm.

Mit Eierkohlen oder Briketts Heizen ist nicht gerade die umweltfreundlichste Methode der Wärmeerzeugung. Bei Holz sieht das natürlich ganz anders aus, da hat man einen nachwachsenden Rohstoff. Modernes Heizen ist das allerdings nicht. Wenn du bisher in einer Wohnung mit Zentralheizung gelebt hast, wirst du sicher den Komfort einer solchen Heizung vermissen.

Es ist ohne weiteres möglich mit modernen Kaminöfen heute auch ein komplettes Einfamilienhaus zu beheizen. Dazu muss aber eigentlich im gesamten Haus eine entsprechende Luftführung vorgesehen sein, damit auch in entlegenere Räume Wärme kommt. Was da angemietet werden soll ist ja nun wirklich ein Altbau, schlechte Dämmung, Fenster mit Einscheibenverglasung und so weiter. Da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, da heizt man sich im wahrsten Sinne des Wortes tod.

Heizung funktioniert nicht richtig (läuft immer)

Hallo,

ich habe ein Frage zu unserer Heizung. Es ist eine Gasheizung in unserer Wohnung.

Die Heizung in einem unserer Zimmer lässt sich nicht komplett abschalten (läuft immer). Dies ist erst seit diesem Jahr so. Unser Vermieter sagt, dass das so richtig ist.

Die Heizung immer Zimmer wo sich die Steurungsanlage der Heizung befindet muss immer auf fünf aufgedreht sein sagt er.

Nun das eigentliche Problem: Wenn die Heizung in dem Zimmer voll aufgedreht wird ist es extrem warm dort. Sobald die Steuerungsanlage der Heizung in dem Zimmer die Solltemperatur erreicht hat, schaltet sich die Heizanlage ab. Nun geht der Boiler in der Küche aus. Alle Heizungen werden kalt (auch die die man nicht asumachen kann).

Das Problem an der Sache: Nun wird es im ganzen Haus kalt und ein heizen in anderen Zimmern ist nicht mehr möglich. Drehe ich nun die Solltemperatur der Heizung hoch springt die Anlage wieder an. Allerdings dann auch wieder im sowieso schon zu heißen Zimmer.

Es kann also nur geheizt werden, wenn in dem Zimmer wo die Heizung auf fünf steht nicht die Solltemperatur erreicht worden ist.

Das wirklich komische an der Sache ist aber, dass es in der Anleitung der Heizanlage auch so drin steht, dass die Heizung in dem Zimmer auf fünf stehen muss.

Für mich ergibt das ganze aber keinen Sinn. Das Zimmer ist oft leer und benötigt keine Heizung. In den anderen Zimmern ist es dann viel zu kalt. Es wird in den anderen Zimmern also nur warm, wenn es im Zimmer der Steuerungsanlage schon richtig heiß ist.

Ich hoffe ihr könnt das Problem verstehen ansonsten einfach nochmal fragen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

...zur Frage

Wie muss ich den Boiler einstellen und auf wieviel Grad sollte ich die Heizung stellen Tag/Nacht?

Hi, leider habe ich wenig Ahnung von Heizungen. Sie wird, glaub ich, über einen großen Boiler betrieben, der springt auch immer an, wenn ich dusche. Ich habe bisher noch keinen Winter hier gewohnt und weiß leider nicht, wie ich damit umgehen muss. An dem Boiler kann man die Temperatur zwischen 40 und 80 Grad einstellen. Dann gibt es noch ein Thermostat, an dem ich Tages und Nachttemperatur einstellen kann.

  1. Auf wieviel Grad muss ich den Boiler einstellen?
  2. Ist es günstiger, immer eine "Grundwärme" in der Wohnung zu haben, oder sollte man nur heizen, wenn man grade zuhause ist?
  3. Wenn ja, wie hoch sollte diese "Grundwärme" sein?

Ich würde gerne möglichst energiesparend heizen, aber natürlich auch nicht erfrieren. :)

Vielen Dank für eure Antworten, schonmal im Voraus. Grüße, Kiki

...zur Frage

Wie brennt Hartholz?

Unser Kaminofen ist neu, wir haben keine Erfahrung im Heizen mit Holz.

Zu Beginn heizten wir mit Brennholz aus Säcken aus dem Baumarkt. Damit kamen wir gut klar. Doch auf die Dauer ist das zu teuer. Deshalb bestellten wir uns von einem Bauern eine Ladung Holz. Er verkaufte es als Hartholz. Wir feuerten den Ofen gleich an und bemerkten, dass das Holz nur glimmt und nicht brennt. Es wird warm, hat aber keine Flammen.

Der Lieferant gab an, er habe das Holz für 6 Monate im Schuppen gelagert und es sei trocken.

Brennt Hartholz wirklich ohne Flammen?

Vielen Dank

...zur Frage

Muss nach dem Sommer auch ein Trockenheizen, wie im Link beschrieben gemacht werden beim Kachelofen?

Ich uebernehme einen Ofen und wuerde gerne vor Abnahme wissen, ob der Trockengeheizt werden muss nach der Sommerpause? Oder ob der Trockengeheizt werden muss nach langen Jahren, wo das Haus leer stand. Abgenommen ist er, aber nur von den Vermietern. Bevor ich mich mit diesen Treffe, wuerde ich gerne so viel wie moeglich in Erfahrung bringen. Ich kann erst den Kaminfeger fragen, wenn der dann mal vorbeigesandt wird, also nicht vor naechtem Jahr denke ich.

Danke

...zur Frage

Neue Heizung schafft nur 16°C - Heizungsfirma behauptet, ich würde falsch heizen. Was tun?

Hallo,

Haben neue Zentralheizung in unser Haus machen lassen. Im oberen Stock heizen wir nur ein Zimmer dauernd. In den anderen Zimmern nur gelegentlich. In dem nur gelegentlich geheizten Zimmer schafft die Heizung, nach mehreren Tagen auf Stufe 5 (voll aufgedreht- Heizkörper wird heiss) nur 16 °C. Der Heizungsbauer behauptet jetzt, wir würden falsch heizen, weil wir nur einzelnes Zimmer heizen würden.

Is doch Quatsch oder? Man muss doch auch ein einzelnes Zimmer warm bekommen? Wie ist das defininiert- wie warm muss ein Zimmer nach den Vorschriften mit einer neuen Heizung aufgeheizt werden können?

Meiner Meinung nach ist der Heizkörper einfach zu klein dimensioniert. Es ist schon nicht so gut gedämmt. Der Heizungsbauer hat den Heizkörper, soweit ich das beurteilen kann, mit 100W Heizleitstung pro m² dimensioniert.

Was tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?