Erfahrung Max Planck Diät - Jojo-Effekt?

3 Antworten

Hallo,

der Jojo-Effekt ist ein oft fehlinterpretiertes Ereigniss.
Es ist nämlich nicht so, dass ich nach einer Diät, in der ich 10kg abnehmen, dann auf einmal wieder 3kg zunehme weil mein Körper da was merkt.

Oft ist das Problem an Diäten folgendes: du orientierst dich am vorgegeben Essensplan oder die Punkte die dein Essen hat, was auch immer.

Setzt du den Diätplan ab, kommst du oft wieder in alte Essensmuster, Schokolade, Naschereien, große Portionen. Kaloriernreiches Essen eben meistens.

Wie kann man dem nun entgehen?
Dir muss bewusst weden, dass Diäten oft nach dem Prinzip der Kalorienbilanz funktionieren. Es gibt nur 3 Formen der Kalorienbilanz, Überschuss, du führst deinem Körper mehr zu, als er verbraucht, ein Gleichgewicht also Erhaltung, du führst deinem Körper soviel zu wie du verbrauchst oder du bist in einem Defizit, du führst weniger zu als du verbrauchst.

Es erklärt sich ja von selbst, dass wenn du mehr zu dir zuführst, als du verbrauchst, dass du zunimmst. Daher wäre die einfachste Alternative zu einer Diät und eigentlich kostenfrei: Dein Tagesverbrauch ein KCal kalkulieren, und anschließend je nach Ziel, mit z.B. einer App wie fddb oder Myfitnesspal, das zugeführte Essen eintragen und darauf achten wieviel das nun ist.

Muss man sich reinlesen, da es z.B. auch nicht ratsam ist, einfach nichts mehr zu essen, da der Körper gewisse Notfunktionen hat.

MfG

Einen Jojo-Effekt kannst du bei der Max Planck-Diät genauso verhindern wie bei der Dukan-Diät, das Verfahren ist das Gleiche. Im Grunde funktioniert es so, wie ich es hier beschrieben habe:

http://www.gutefrage.net/frage/kalorienzaehlen-oder-low-carbdas-ist-die-frage#answer103601020

Das Verfahren ist gesund, hat in wissenschaftlichen Tests gut abgeschnitten, ist relativ leicht durchzuführen, nicht zu sehr einschränkend (du bleibst flexibel) und es verhindert zuverlässig einen Jojo-Effekt.

Konkret könnte es in deinem Fall so aussehen:

Wenn du dein Zielgewicht erreicht hast, kehrst du an 5 Tagen in der Woche zu einer halbwegs gesunden Ernährung zurück, die dir zusagt (ohne Zuckerorgien, aber mit ausreichend vielen Kalorien). Natürlich kannst du dich auch weiterhin Low Carb ernähren, dann aber mit ausreichend viel Fett.

An 2 Tagen in der Woche machst du weiterhin Max Planck.

Wenn das Gewicht weiterhin stabil bleibt, dann reduzierst du die Max-Planck-Tage auf einen in der Woche. Den musst du dann aber praktisch lebenslänglich beibehalten.

Schau dich einmal bei der Dukan-Diät oder dem von mir im Link genannten Büchlein um: Die machen es genauso. Ohne ein solches Verfahren dürftest du mit Jojo zu kämpfen haben. Allerdings kann man das nicht generell sagen, da Menschen verschieden sind.

Das Verfahren ist gesund, hat in wissenschaftlichen Tests gut abgeschnitten

Komisch, ich lese überall genau das Gegenteil:

Die Max-Planck-Diät ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht äußerst kritisch zu betrachten. Aufgrund der einseitigen Ernährungsweise können wir diese Diät nicht empfehlen.

Quelle: http://www.yazio.de/ernaehrungslexikon/max-planck-diaet.html

Auch auf vielen anderen Seiten wird es so ähnlich ausgedrückt. Und aus meiner Berufserfahrung als Ökotrophologin würde ich das nur unterstreichen.

0
@putzfee1

Ich habe nicht die Max-Planck-Diät empfohlen, sondern etwas ganz anderes.

Ich habe lediglich gezeigt, wie man aus einer Max-Planck-Diät aussteigen kann, ohne dass es zum Jojo-Effekt kommt.

0

Lowcarb zu fahren ist oft garnicht nötig und macht wenig Spaß. Gesund ist es über einen längeren Zeitraum auch nicht.

Ein Kaloriendefizit reicht oft aus. Tief reinlesen in solche Themen bevor man solche "Experimente" startet.

0

Was möchtest Du wissen?