Erfährt meine Hausärtzin, dass ich beim Frauenarzt war?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Nein, wenn du ihr das nicht sagst, dann erfährt sie das nicht.
  • Deine Hausärztin erfährt es definitiv nicht "von alleine", also z.B. auch nicht durch die Krankenkassenkarte.
  • Wenn du deine Hausärztin bei der Frauenärztin angegeben hast, hast du aber hoffentlich nicht unterschrieben, dass sie unterrichtet werden darf? Das wäre nämlich leider die Ausnahme. Oft wollen Fachärzte einen Befundbericht an den Hausarzt schreiben. Du müsstest dem bei der Frauenärztin sicherheitshalber ausdrücklich widersprechen. Ruf doch mal bei der Sprechstundenhilfe des Frauenarztes an. Dort wird man dir helfen können.
  • Im übrigen sei darauf hingewiesen, dass es durchaus sinnvoll ist, dass die Ärzte voneinander wissen. Sonst kann es passieren, dass sie aneinander vorbei therapieren und sich Medikamente widersprechen.

Also ... nein, Deine Hausärztin bekommt keine Information über Deinen Besuch beim Gynäkologen. Es sei denn, Du hast es ausdrücklich erlaubt. Dazu muss gesagt werden ... lies Dir immer sehr gut durch, was Du unterschreibst ... und sei es noch so lästig, sich das alles durchzulesen. Es erspart einem aber verdammt viel Ärger.

Der Gynäkologe darf und sollte erst dann eine Information in Richtung Deiner Eltern abgeben, wenn eine Gefahr für Leib und Leben besteht. Ansonsten liegt es in Einschätzung des Arztes, ob er den/die Jugendliche/n schon für reif genug hält, medizinische Angelegenheiten selber regeln zu können.

Solltest Du mit Überweisung Deines Hausarztes zu einem Facharzt gehen, dann erhält Dein Hausarzt ganz automatisch auch einen Arztbrief ... es sei denn, Du widersprichst diesem ausdrücklich (was aber keinen Sinn macht).

Ich bitte grundsätzlich bei jedem Arzt- und/oder Krankenhausbesuch darum, dass mein Hausarzt einen Bericht bekommt. Das hat den großen Vorteil, dass sämtliche ärztlichen Unterlagen bei meinem Hausarzt sind und es somit einen Arzt gibt, welcher den kompletten Überblick hat. Das kann im Notfall Gold wert sein!

Zusätzlich mache ich es so, dass ich jeden Arztbrief in Kopie mit nach Hause nehme und einhefte. So habe ich, wenn ich einen neuen Arzt aufsuche, immer alle Unterlagen bereit und dieser Arzt kann sich ein Bild über meine Krankengeschichte machen. Nun muss ich allerdings dazu sagen, dass ich sehr krank bin und es jede Menge Arztberichte gibt, bei welchen man durchaus schnell den Überblick verlieren kann. Du hingegen bist noch jung und hoffentlich auch kerngesund. Sieh es einfach als kleinen Ratschlag für Dein weiteres Leben.

Wie gesagt ... wenn Du nicht zugestimmt hast, dass der Hausarzt einen Bericht bekommen soll, dann wird er auch keinen erhalten und selbst wenn Dein Hausarzt doch einen Bericht bekommen sollte (was nicht so sein wird), dann darf der Hausarzt ohne Deine Zustimmung nicht mit Deinen Eltern darüber sprechen. Macht er es dennoch, macht er sich strafbar.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was wäre so schlimm, wenn sie es erfährt? Manchmal ist es gut, wenn der Hausarzt Bescheid weiß, was ein anderer festgestellt und verordnet hat.

Warum darf Deine Mutter nichts davon erfahren?

Ich habe nicht gesagt, dass es meine Mutter nicht erfahren soll, aber dann von mir und nicht von meiner Ärztin!

0

Naja, aber ich kann mir gut vorstellen, das sie das tun würde (beim Impfen oder so, wenn meine Mutter dabei ist)

0
@IstJaEgal03

Warum ist Deine Mutter dabei, wenn Du geimpft wirst? Du kannst doch alleine zum Arzt gehen.

0
@Allexandra0809

weil die Arztpraxis ziemlich nebenaus ist und man schlecht ohne Auto hinkommt

0
@IstJaEgal03

Ach so. Deine Mutter geht dann mit ins Behandlungszimmer? Ich musste meine Kinder teilweise auch fahren, hab dann aber draußen gewartet.

0
@IstJaEgal03

Dann frag Deine Mama doch einfach mal, ob es ihr was ausmacht, wenn Du alleine reingehst. Immerhin bist Du kein Kind mehr.

0

Was möchtest Du wissen?