Erdogan vergleicht Deutschland mit Naziregime : sind nun rechte Parteien im Aufwind?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Erdogans Sprüche sind nichts anderes als der Versuch sich seinen Wählern als der starke Führer darzustellen.

Bei Teilen des durchschnittlich begabten türkischen Wahlvolkes mag das gut ankommen. Bei dem Rest der Welt wird er seinen Ruf als populistischer Sprücheklopfer festigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakusss
08.03.2017, 00:00

Er hat nichts mehr in der Hand und das merkt er jetzt richtig. Er braucht die Türken, die in Deutschland leben, darauf ist er angewiesen und deswegen macht er ordentlich Stimmung gegen Deutschland und A. Merkel.

Er ist nun mal mit dem Rücken zur Wand, jetzt versucht er es mit Erpressung, der ...........

2

Ich kann zwar den Gedankengang nicht ganz nachvollziehen: "Jemand in der Türkei behauptet, Deutschland wende Nazimethoden an. Aus Wut darüber wähl ich jetzt eine rechtsradikale Partei"

Aber in den Köpfen mancher potentieller AfD-Anhänger mag das sicher irgendwie Sinn ergeben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie das im Ganzen sich auswirkt, kann man aktuell nur mutmaßen.

Ich persönlich nehme diese Äußerungen jedenfalls nicht mal ernst ------> schier jeder Staatschef, der sich bzw. seine Nation durch Deutschland ungerecht behandelt fühlt, packt wie ein bockiges Kleinkind, dem man seinen Willen nicht erfüllt die Nazikeule aus & fängt auf diese Weise an, Unfriede zu schüren.. mich beeinflusst das in meinem Wählerverhalten auch absolut nicht. Diese Masche ist inzwischen absolut abgeschmackt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum? Die rechten Parteien beklagen doch auch dauernd, dass sie verfolgt würden, von den Medien und der Lügenpresse, vom mainstream und den Ausländern, von den korripten Politikern usw. und dass Deutschland wieder stark werden müsse und endlich eine straffe und nationale Führung brauchen, nicht gegängelt von EU.... Erdogan sagt doch im Prinzip das gleiche, eine verfolgte Türkei, Staasfeinde überall, Türkei muss wieder stark werden....wo liegt der Unterschied? Ist doch die gleiche Rhetorik.

Aber vielleicht ziehen sie sich gegenseitig hoch, die deutschen Rechten hier verteufeln die türkischen Rechten. Bringt Aufmerksamkeit beim Wahlvolk hie wie dort und einige einfache Gemüter, hie wie dort, werden entsprechend auch die Populisten wählen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


ich habe nichts gegen Ausländer, aber...

Aha.


daß Erdogan nun Deutschland mit dem Naziregime ( ! ) vergleicht, ist meiner Meinung nach eine absolute Frechheit

Gewiss, eine Frechheit - und offenbart Erdogans dreiste Dummheit.


und ich kann das beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Erdogan im Grunde auch nicht. Aber Propaganda war ja noch nie rational.

insbesondere deshalb, weil in der Türkei die Meinungsfreiheit ja stark eingeschränkt ist.


Gewiss, aber nur für die Bürger, nicht jedoch für den Autokraten Erdogan und seine Komplizen.


ist das Verhalten Erdogans nun ein " gefundenes Fressen " für Parteien wie die AfD oder auch die NPD ?

Im Grunde ist es uns Deutschen völlig Wurst - jeder mag sich aussuchen, ob Schweins-, Rind- oder Ziegenwurst -, was der Sultan vom Bosporus dummschwätzt. Nicht Erdogan, sondern das zögerliche Verhalten der Bundesregierung, die es toleriert, dass in unserer freiheitlichen Demokratie Vertreter des türkischen Regimes ungehindert für eine unfreiheitliche Despotie Propaganda machen und ihre türkischen Bürger in Deutschland aufhetzen dürfen, das wird der AfD vermutlich einige Wählerstimmen bringen, wenn die Bundesregierung ihren politischen Kurs nicht ändert.

MfG

Arnold





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal ist gilt es zu differenzieren, dass die AfD kein Naziregime vertritt, jedoch paar rechtsradikale Köpfe und vielerlei rechte Ansichten hat. Diesen Verruf gilt es der AfD vorzuwerfen. Dennoch ist eine nationalsozialistische Richtung nur benebelt zu erkennen. Ich teile nur wenige Ansichten der AfD (Bsp. Demokratie), aber den Rest nicht, weswegen ich erstmal sagen sollte, dass ich kein Anhänger von denen bin und auch nie ein Kreuzchen bei denen machen würde.

Jedoch sollte auch klar sein, dass diese Partei nicht rechtsradikal ist. Befürworter der Partei bringen größtenteils die Argumente hinein, dass jene Partei anders als die anderen ist und dabei (grob gesagt) gegen Flüchtlinge ist. 

Über dieses Phänomen NPD brauch man nicht mal reden. 

So viel dazu.

Wenn man Erdogan zitiert, so kann man seine Aussage auch anders verstehen. Zumindest ist klar, dass wir noch einen Kleinteil an tatsächlichen Nazis hier haben. Es kann auch sein, dass er die letzten Erfolge der AfD anspricht, doch wie vorher besprochen ist dies keine Nazi-Partei in meinen Augen. Ich befürworte den spiegel nicht, trotzdem finde ich diesen Artikel recht zutreffend: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ist-die-afd-eine-rassistische-partei-kolumne-von-jan-fleischhauer-a-1111908.html

Was ich an der Situation am widerwertigsten finde, ist, dass Erdogan selbst eine Persönlichkeit mit Macht ist, welche sehr verrufen ist. Traurig ist es auch, dass er keine Fakten und Zahlen in seiner Rede aufstellt.

Somit sollte alles gesagt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch die übliche Masche von Ausländern Nazi zu brüllen wenn sie sich irgendwie ungerecht behandelt fühlen, die historischen Parallelen bestehen eher zwischen Erdogan und Hitler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spontan fällt mir dazu ein.

Was hat Erdogan für einen Charakter?
Ich würde niemals Geld von Nazis annehmen.

LG Lazarius

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An Unverschämtheit ist der türkische Sultan schwerlich zu toppen, vor allem lenkt er mit seinem Nazivergleich von seinen eigenen Sauereien ziemlich ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit - wie in der Türkei unter Erdowahn - sind Nazi-Praktiken. Insofern gilt für ihn der alte Spruch: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte bedenken, dass das nicht unbedingt negativ, sondern als Kompliment gemeint sein könnte. Schließlich sind die Nazi-Methoden ja auch Vorbild für Erdogan.

Aber Deutschland hat auch ein großes Problem mit Demokratie und Meinungsfreiheit. Die großen Medien, die in der Vergangenheit eine wichtige Rolle in diesen Punkten dargestellt haben, vertreten heute alle die gleiche Meinung und verteufeln die gleichen Feindbilder. Was die Demokratie angeht, sehe ich nicht, dass das, was die Regierung umsetzt, im Sinne des Volkes passiert - sei es nun Maut, Flüchtlingspolitik, der Umgang mit Griechenland, völkerrechtswidrige Kriegsführung und weiteres...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trumpete
08.03.2017, 08:57

Gibt es noch ein anderes Apfelkind oder lese ich nicht richtig? Du kritisierst auf einma die Mainstreammedien, ist das nicht voll Lügenpresse/Pegida/Nazi?

0
Kommentar von PublicTroll
23.03.2017, 03:30

Daß es in Deutschland ein Demokratie-Problem gibt, daran ist doch die AntiFA nich unerheblich beteiligt. Die AntiFa gibt vor gegen Faschismus zu sein und ist gleichzeitig seit Jahren der Wegbereiter für Selbigen. So rühmlich sind diese Multi-Kulti-Gauleiter auch wieder nicht, bei dem großteil der AntiFa geht es doch nur darum Demo-Geld zu kassieren. Egal ob man eine legale und berechtigte Opposition in die Nazi-Ecke kehrt.

1

Nein, davon profitieren die nicht. Über den Vergleich hat sich wohl jeder aufgeregt egal ob rechts oder links.

Gerade weil Erdogan gerade ja sein eigenes "Ermächtigungsgesetz" auf den Weg bringt. Wenn dann könnte man ihn mit AH vergleichen. Der ist ähnlich vorgegangen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss ja auch erstmal durch eine Reihe von Gehirnwindungen durch, sich vorzustellen, dass der türkische Nazi Deutschland mit Nazis vergleicht und die deutschen Nazis dann sagen: Dann wähle ich jetzt aus Rache die Nazipartei. :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnoofy
08.03.2017, 12:28

Ich weiß nicht, ob man dem durchschnittlich begabten Rechtswähler so viel logisches Denken zumuten kann.

3

Was möchtest Du wissen?