Erdöl Brennbarkeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dafür gibt es mehrere Gründe

  • Erdöl ist ein Gemisch verschiedenster Kohlenwasserstoffe. Dazu gehören sowohl kurzkettige kurzkettige KW mit niedrigem Siedepunkte (-> Naphta) als auch langkettige KW mit hohem Siedepunkt (-> Schweröl, Bitumen)

  • Brennbar ist nicht das Erdöl selbst, sondern nur der entweichende Dampf (im richtigen Mischungsverhältnis mit dem Sauerstoff aus der Luft)

  • Kurzkettige KW mit niedrigem Siedepunkt verdampfen leichter als langkettige KW mit hohem Siedepunkt.

  • Also verbrennst Du im ersten Teil vor allem die kurzkettigen KW.

  • Nach Löschen und Abkühlen des restlichen Erdöls verbleiben nicht genug kurzkette KW, um eine erneute Entzündung zu ermöglichen.

  • Von den langkettigen KW verdampfen bei Raumtemperatur nicht genug, um ein zündfähiges Luft-Dampf-Gemisch zu erreichen.

  • Erwärmt man den verbliebenen Rest (nicht auf offener Flamme!), so ergibt sich wieder ein zündfähiges Gemisch.

rainbowdrug 19.10.2014, 23:44

super Antwort! Danke :)

0

Die leicht entflammbaren bei niedrigerer Tempersatur siedenden Kohlenwasserstoffe verbrennen schneller und fehlen dann bein zweiten Zündversuch, der dadurch erschwert wird,

Was möchtest Du wissen?