Erdkunde Globalisierung: komme nicht weiter bitte um Hilfe?

4 Antworten

Villeicht wäre es sinvoll erstmal grundlegendes ins Bewusstein zu rufen.

Durch Globalisierung , ist der Austausch von Gütern viel einfacher geworden umso logischer ist es , dass es Außenhandel gibt.

Nun hat man festegestellt das es viel effizienter ist, wenn man nicht in jedem Land ein gut herstellt und das dann verschickt . Sondern man macht Arbeitsteilung . Das heiß ein Land baut zum beispiel die Ressourcen an und schickt sie zu einem anderen.

Wie werden aber die Rollen aufgeteilt ? :

Stichtwort Standortfaktoren :

Das Land welche die besten Bedingungen hat eine Sache zu leisten , fokusiert sich auch auf diese (absolute Kostenvorteile) . Bedingungen sind dabei nicht nur Klima , Arbeitskräfte vielmehr spielt der Entwicklungsstand die bedeutendste Rolle.
meistens ist es so das die Entwicklungsländer (Die Länder die wirtschaftlich nicht weit entwickelt sind ) wie zum Bispiel die meisten Afrikanische Länder für den Ressourcenhandel da sind. Das heißt sie baun z.B die Ressourcen für Kleidung an. Zum einen weil dort Baumwolle gut wächst, Arbeitsplätze billig sind , und sie nicht die Technik haben etwas anders zu machen und darauf angewiesen sind.

Sie bringen die Ressourcen dann zu einem anderen Land , meisten eins Industrieland ( das sind Länder die weit entwickelt sind ) , man kann die Länder auch Veredelungsländer nennen. Sie haben gute Technik und können aus den billig angebauten Ressourcen einfach fertige Produkte herstellen. (Gut bei Kleidung wird es auch öfters schon im Industrieland hergestellt weil es einfach nicht so aufwendig ist ).

Beide profitieren davon. Die industrieländer , weil sie billig ressourcen bekommen und mehr für ihre Endprodukte verlangen können als sie für die ressourcen bezahlt haben. Und die Entwicklungsländer freuen sich darüber , dass sie mehr Nachfrage haben.

Man könnte hier jetzt noch von Kritikpunkten , welche Rolle Global player dabei haben und ob dieses system nicht veraltet sei reden. Aber ich denke das überspannt den Rahmen.

Nach den Infos , sollte es jetzt kein Problem für dich sein deine Aufgabe selbst zu lösen ^^

Vielen vielen dank! Fühle mich jetzt bestens aufgeklärt um weiter zu arbeiten 🙏🏻☺️

2

Die meisten Industieaufgaben werden zunehmend in Schwellenländern getätigt während bei den klassichen Industrieländern dieser Sektor weiter schrumpft. Man sollte sie eher Tertiärländer nennen.

1
@BlockenOwnz

also schrumpfen tut da nix.

er wächst nur vergleichbar langsam verglichen mit den Dienstleistungs sektoren.

Ja das ganze prinzip der Arbeitsteilung wird auch immer unbeliebter.

0
@BlockenOwnz

ok ne tut mir leid scheint wohl wirklich in manchen Industriestaaten zu schrumpfen . Mein fehler.
ABER nur prozentual zum gesamten BIP gesehen. Natürlich wächst er absolut noch

1
@Super427

Was ich meine ist, dass man die Bezeichnung von > nach:

Dritte Welt > Schwellenländer

Heutige Schwellenländer > Industrieländer

Heutige Industrienländer > Tertiärländer oder ähnliches

Ändern sollte.

1

Nimm Airbus! Die Flugzeuge werden in vielen verschiedenen Staaten hergestellt und dann zusammengebaut.

Steht da auch was es mit internationaler Arbeitsteilung aufsicht hat ?

0
@mendrup

Tut mir leid wenn das unfreundlich rüber kam, war nicht die Absicht

1
@koreandrama05

Passt schon. Lies einfach mal, was im link steht. Danach kennst Du Dich aus. Versprochen!

1

Was genau brauchst du denn erklärt? Also beschreib das mal so gut wie möglich. Das Thema ist nämlich sehr weit gefasst.

Was heißt Internationaler Arbeitsteilung ?

0
@koreandrama05

Früher war es so, dass man fast alle Arbeitsschritte in einem Land getätigt hat. Da du heute aber Ware schnell und billig transportieren kannst, kannst du die Arbeit aufteilen. Z.B. werden Tshirts in Bangladesh gewebt , in der Türkei genäht und gefärbt und dann in Deutschland bedruckt. Das wäre ein Beispiel für relativ einfache Arbeitsteilung. Das kann man auch deutlich weiter greifen, je nach Jahrgangsstufe.

1

Was möchtest Du wissen?