Erderwärmung und soo!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

für das Universum ist die Erde völlig bedeutungslos. sogar auf die anderen Planeten des Sonnensystems wirkt sich ein Klimawandel auf der Erde nicht aus(.ein Klimawandel kann. was aber auf der Erde passiert ist für andere Planeten völlig belanglos. auch Stürme auf dem Mars sind für die Erde ohne Bedeutung. dort hat es schon immer riesige Staubstürme gegeben. für uns aber egal. aber auch durch Sonnenaktivitäten verursacht werde) ob er nun natürlich ist oder von Menschen gemacht. für Bienen sind eher die Pestizide und die Monokulturen ein Problem weil wir immer alles super aussehend(ohne Makel) und sehr billig wollen. Luft bzw Tief und Hochdruckgebiete können tatsächlich von anderen Kontinenten oder auch vom Meer bis zu uns ziehen und das Wetter verändern aber das hat mit der Erderwärmung nicht viel zu tun. zur zeit ist es wirklich zu warm aber auch das ist nicht unbedingt ein Zeichen der Erderwärmung. die letzen zwei oder drei Jahren hatten wir sehr kalte Winter. dieser war eben zu warm. auch geht die erde nicht unter wenn sie sich erwärmt. sie war in der meisten Zeit ihrer Geschichte sogar wärmer als heute. auch waren die Pole etwa 85- 90% der Erdgeschichte völlig eisfrei. es gibt zwar eine Erwärmung an der wir sicher eine Mitschuld tragen aber für die Erde an sich bedeutet das nicht den Untergang. wenn man doch etwas tun will kann man das zb Produkte aus der Region kaufen so gut es geht. kurze Transportwege sparen Energie und Abgas. nur einmal die Woche auf Fleisch verzichten. die heutige Fleischproduktion verursacht viele Treibhausgase zb Methan das ist viel stärker als CO2. auf bestimmte Fischarten wie Hai roter Thunfisch schwarzer Seehecht, Schwertfisch, Scholle Makrele oder Rotbarsch verzichten. kurze Wege zu Fuß gehen oder mit den Fahrrad fahren. Auf Plastiktüten verzichten und Müll so gut es geht vermeiden. die Temperatur im Haus nur um ein Grad senken. auch das spart ein. hin und wieder auch mal beim Biobauern um die Ecke kaufen. auch wenn es teurer ist müssen sie auf bestimmte Pestizide verzichten. nicht so viele Lebensmittel in den Müll werfen. auch wenn das MHd abgelaufen ist kann das Produkt noch gut sein. erst mal prüfen und nicht direkt entsorgen. mit dem was die Wohlstandsgesellschaft in den Müll wirft könnten alle Menschen der Welt ernährt werden ohne neue Anbauflächen zu brauchen.

Eine Änderung des Klimas, Erderwärmung gab es auch schon, bevor es Menschen gab. Nur nicht in einem so rasanten Tempo wie heute. Die Natur als Gesamtheit wird auch das überstehen. Viele Spezies, darunter vieleicht auch der Verursacher, der Mensch, vieleicht nicht. Auf der Erde gab es schon mehrfach Massenaussterben und doch ist sie ein blühender Planet. Es gibt einen Spruch: Der Mensch braucht die Erde, doch die Erde braucht den Menschen nicht. Es gibt viele Möglichkeiten die umweltschädlichen Energiegewinnungsmethoden durch umweltfreundliche zu ersetzen, doch ist dies teuer. So lange man billige Braunkohle verfeuern kann, wird der Grossteil der Welt nicht darauf verzichten. Sollten wir damit wirklich eine Klimakatastrophe heraufbeschwören, ist dies nicht das Ende des Lebens auf der Erde, vieleicht aber das Ende der Menschheit. Es ist egal, ob du 13 Jahre alt bist oder 30, daran wirst auch du nichts ändern können, denn schau dir nur an, wie viele Umweltaktivisten es allein in Deutschland gibt und was sie in all den Jahren erreicht haben. Gewiss haben sie einige Erfolge erzielt, doch im Grossen und Ganzen siegt immer noch der Kommerz. Alle anderen Beobachtungen - auf dem Mars, dem Mond und sonstwo, haben nichts mit unserem Klimawandel gemein. Das sind wieder Geschichten für sich.

Die Geschichte mit dem Marsgestein habe ich auch gelesen, genaueres findest du hier: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/ Der Klimawandel hängt meiner Meinung nach von dem erhöhten co² Ausstoß ab, da ja nichts dagegen unternommen wird, obwohl es bereits Möglichkeiten gibt, aber es ist zu teuer. Zum anderen kommt die Erwährmung wie manchen Wissenschaftler vermuten auch von der kosmischen Strahlung, direkt aus dem Herzen der Galaxie. Auf dem Mars gibt es genauso Jahreszeiten wie auf der Erde, sie dauern nur doppelt so lange an. Vielleicht sind wie du behauptest auch ganz andere davon betroffen, vielleicht, wenn ihr Planet in unser Galaxie ist. Die beste Lösung gegen das, wäre der Bau von sogenannten Fusionskraftwerken. In Fusionskraftwerken, wird der inner Prozess der Sonne nachempfunden. Diese gewonnene Energie wäre 600 mal effektiver als Atomkraft. Das Problem ist, dass durch den Prozess wenn aus 2 Wasserstoffatomen ein Heliumatom wird viel Hitze entsteht, heißer als der Kern der Sonne und es noch kein bekanntes Material gibt, dass diese Hitze aushält. Heute wird daran bereits gearbeitet, der Prozess konnte nur wenige Sekunden aufrecht gehalten werden, ehe das Material schmolz. Diese Kraftwerke währen die saubersten, kein Co². Einsatzbereit sind sie allerdings erst in 40 Jahren.

Ob die (Wasserstoff-) Fusion jemals funktionieren wird steht in den Sternen. Die genannten 40 Jahre sind anscheinend eine Konstante, die wir vor uns herschieben wie der Esel die Karotte. Vor 40 Jahren hieß es, Fusion wäre heute einsatzbereit.

Realistischer dürfte wohl konventionelle Kernspaltung mit Transmutationsreaktoren sein. Hierbei wird die Kernspaltung im unterkritischen Bereich betrieben, d.h. man muss das spaltbare Material zusätzlich mit Neutronen beschießen, damit das "Feuer" nicht ausgeht.

Vorteil: Bei Stromausfall kannn es prinzipbedingt keine Kernschmelze geben. Außerdem kann man das, was heute als Atommüll aufwändig verbuddelt werden muss, dort noch als Brennstoff verwenden. Der übrigbleibende Müll ist weniger radioaktiv und strahlt weniger lange.

0

hey, Volt bist du ja hoch sensibel, bin ich auch...da merkt man Sachen, wo andere gar nicht wissen, was das ist.mir geht es genauso mit der erde und so.aber letztendlich sind wir ja selbst schuld, also die Menschen, wegen Erderwärmung und so.naja...du bist auf jeden Fall nicht allein:-)

Dankee <3

0

die Kältepole verschieben sich durch die Ströme im Erdinneren - und durch Sonnenaktivitärenzen kann es Temperaturdiffernzen geben - Menschen verschmutzen eher, als dass wir das Klima erwärmen; die erde wird vor den Plasmawinden durch das Magnetfeld geschützt, nicht durch Ozon - ein großer Vulkanausbruch oder Meteoriten-Einschläge kühlen das Klima sogar ab (siehe Tambora 1815 und Krakatau 1883)

0

An der Erderwärmung liegt das alles nicht. Klimaveränderungen hat es immer schon gegeben, ob wir gerade zusätzlich dazu beitragen ist ziemlich egal.

Die Bienen sterben an Pestiziden und in geringerem Maße (betrifft vor allem menschengemachte Zuchtvölker) an Parasiten (Varoa). Wärme kommt den Insekten gerade recht, die paar Grad Klimaerwärmung sind nicht schuld. Verschobene Klimazonen führen bestenfalls dazu, dass der Lebensraum sich verlagert.

Was kann man tun? Keine Gifte und schwer abbaubare Schadstoffe in die Umwelt blasen.

Ich sehe das dennoch recht entspannt, denn bevor das Ökosystem kollabiert ist der Mensch schon lange zurück in der Steinzeit angekommen und macht nicht mehr viel kaputt. Wir schaden also besonders uns selbst. Diese Gerechtigkeit finde ich tröstlich.

Ja du kannst schon etwas dagegen unternehmen. Jeder Mensch kann seinen Teil dazu beitragen, dass unser Wohnplanet wieder richtig schön wird. Das Rezept heisst LIEBE. Wenn jeder Mensch sich bemüht immer in lieben Gedanken zu sein, haben wir gewonnen. Liebe Gedanken haben eine sehr hohe Schwingung. Diese Schwingung sucht sich gleichartige Schwingungen und vereint sich mit ihnen. Oder anders ausgedrückt - deine lieben Gedanken suchen sich gleichartige Gedanken und vereinigen sich mit ihnen. Gleiches zieht Gleiches an. Je mehr liebe Gedanken vorhanden, umso friedlicher wird es auf der Welt.

Viele Bienen sterben zwar weg, aber nicht überall . Du siehst die Probleme schon richtig, und du bist auch nicht die Einzige, die das erkannt hat. Es sind mittlerweile schon viele Millionen Menschen, die ihren Teil dazu beitragen, um eine Änderung herbei zu führen . Der Grossteil versucht es einfach mit der Liebe, weil die LIEBE die stärkste Kraft ist. Je mehr Menschen sich in der Geduld und Demut üben, immer in lieben Gedanken zu sein, umso schneller wird ein entsprechender Wandel eintreten.

Schicksal - das machen wir Menschen uns selber. Der Mensch setzt eine Ursache, auf die zur gegebenen Zeit eine Wirkung erfolgt. Viele Menschen sehen in dieser Wirkung dann einen Schicksalschlag.

Der Stein auf dem Mars wurde von dem Robotfahrzeug selbst bei einer Vorwärtsbewegung von einem Rad nach vorne gespickt. Das hat die Nasa schon herausgefunden.

Bzgl. der Erderwärmung scheinen sich im Moment zwei Phänomene zu überlagern. Einerseits die Erwärmung, die aus Menschen-erzeugtem CO2 resultiert, andererseits eine Abkühlung durch Schwankungen in der Sonnenaktivität. Die Naturwissenschaft weiß noch nicht, wie es weitergeht. Es sind alle drei Szenarien denkbar, d.h. es könnte mehr oder weniger so bleiben, wie es ist, oder es wird kälter, weil die Sonne "verrückt" spielt und wir sind froh, dass es wegen des hohen CO2 Gehalts nicht ganz so schlimm kommt, oder die Sonnenaktivität normalisiert sich und der CO2-Effekt schlägt plötzlich voll durch.

Man kann nur weiter beobachten (messen) und sich weiter bemühen die Modelle zu verbessern.

Pflanze bienenfreundliche Blumen auf dem Balkon, oder im Garten, falls du sowas hast. Oder irgendwo. Steht auf viele Websites, welche Blumen. Die Bienen sterben auch am Nahrungsmagel. Neue Theorien, warum die Bienen sterben, helfen niemandem. Es ist eigentlich klar, woran es liegt.

Für einen "Wissenschaftsfutzi" bist du erstaunlich schlecht informiert und schreibst arg durcheinander. Natürlich gibts wind auf dem Mars, sogar riesige Staubstürme. Was aber hat das oder ein Stein dort mit dem Erdklima zu tun?

Mein Tipp: Suche dir bessere Quellen, höre genauer zu und lies genauer nach.

Ich sagte ja bereits,dass Wissenschaft nicht so mein Ding ist.Auf dem Mond herrscht Stille oder?Ich dachte,des wär auf dem Mars genau so.Ich weiß selbst nicht so recht,was das mit dem Erdklima zu tun hat...ich dachte,wenn es dort recht ruhig ist(was aber nicht der Fall ist) undplötzlich ein Stein auf dem Bild zu sehen ist...irgendwas muss es doch bewegt haben?Und ich dachte mir dieser ''Sturm'' wäre einer der vielen Anzeichen für den Weltuntergang.Aber danke:)

0
@Keeeksee
Auf dem Mond herrscht Stille oder?Ich dachte,des wär auf dem Mars genau so

Nein, der hat eine wenn auch dünne Atmosphäre, die Schall leitet.

Wenn man nun wenigstens wüsste, was für einen Stein du meinst....

1

@ Sgt gute Antwort ;) für einen Weltuntergang im Sinne von für immer braucht man 57.361.376.670.000.000.000 Kilotonnen TNT-Äquivalent (die Energie um die gesamte Gravitation zu überwinden) zum Vergleich: 1.000.000.000 kT - größter bekannter Einschlag auf der Erde vor 2Milliarden Jahren (Vredefort Krater) - 7.000.000 kT - 1985 - größte erreichte Stärke des globalen Nuklearwaffenarsenals (75.000 Sprengköpfe) 800.000 kT - 1815 - Tambora Eruption; größte von Menschen aufgezeichnete Eruption

0

Er sagte kein wissenschaftsfutzi XD

0

meine Nachbarn züchten Bienen . Sie hatten 5 Völker ,und 4 Völker sind gestorben.aber ich sehe es so: Wenn die Welt untergeht dann geht sie unter es kann heute passieren und es kann morgen passieren Fakt ist es kann immer passieren.

Was möchtest Du wissen?