Erbvertrag - Pflichtteilsberechtigte, kann der Pflichtteil einfordert werden

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

zu Punkt 1. Die Anwartschaft auf eine Nacherbschaft ist normalerweise ein übertragbares Recht. D.h. das wenn sie sterben, dann Erben ihre Erben die Anwartschaft. Dies wird ausgeschlossen. Sollte einer der Nacherben sterben, erbt der andere Nacherbe folglich komplett.

Punkt 2 Schließt aus, das das Testament durch das Auftauchen eines neuen Pflichtteilberechtigen (Kind des Erblassers) angefochten werden kann. Die Formulierung schlicht also die Wirkung von §2079 BGB aus. http://dejure.org/gesetze/BGB/2079.html

Bedeutet das, das kein Pflichtteil eingefordert werden kann?

Nein, der Pflichtteil kann durch einen Erbvertrag grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.

Und ist der geschiedene Vater, welcher seid unserer Kindheit nicht mehr zu sehen war, auch noch Pflichtteilsberechtigt ?

Wenn der leibliche Vater der Erblasserin ist ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
02.10.2011, 08:59

"Bedeutet das, das kein Pflichtteil eingefordert werden kann?" Nein, der Pflichtteil kann durch einen Erbvertrag grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.

Das ist - auf die Fragestellung bezogen - falsch. Geschwister sind grundsächtlich nicht pflichtteilsberechtigt, da sie keine gesetzlichen Erben der Erblasserin sind! Die Verfügungen des Erbvertrages sind dahingehend wirksam :-O

"Und ist der geschiedene Vater, welcher seid unserer Kindheit nicht mehr zu sehen war, auch noch Pflichtteilsberechtigt ?" Wenn der leibliche Vater der Erblasserin ist ja.

Auch das ist hier falsch - selbst Eltern sind in dem Fall als gesetzlichen Erben einer ferneren Erbordnung ausgeschlossen - der Ehemann ist - wie verfügt - wirksam Alleinerbe.

G imager761

0

Bei Punkt 1. wird gemeint, dass Dein Erbteil, falls Dir etwas zustoßen sollte, nicht weitervererbt werdeden kann. Also Deine Hinterbliebenen könnten dann diesen Erbteil nicht einfordern. Und Du könntest diesen Erbteil auch nicht vertraglich weiterverkaufen. Soll es ja geben. Punkt 2. finde ich etwas unglücklich ausgedrückt. Möchte Dir lieber nichts falsches erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es kurz zu machen: als Bruder hast du keinen Pflichtteilsanspruch aus dem Nachlass deiner verstorbenen Schwester. Ebensowenig eure Mutter.

Dir allein (das meint Pkt. 1) steht lediglich die verfügte Nacherbschaft und auch nur dann zu, wenn du sie erlebst, also dein Schwager als Vorerbe vor dir verstirbt.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragezeichenmal
02.10.2011, 11:03

Also was ich bisher so rausgefunden habe ist, da keine Kinder vorhanden sind, besteht für meine Mutter ein gesetzlicher Pflichtanteil. Gesetzlich, damit nicht einfach jemand enterbt werden kann.

Für mich als Bruder ist klar, das ich keinen Pflichtteilsanspruch habe.

0

Ludwig frag Notar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragezeichenmal
02.10.2011, 11:06

ja, werd ich auf jeden Fall machen, möchte aber trotzdem vorher einige Meinungen hören .Danke

0

Was möchtest Du wissen?