Erbunwuerdig welche Voraussetzungen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Voraussetzungen für Erbunwürdigkeit sind klar in §2339 BGB geregelt. Im Wesentlichen geht es dabei darum Straftaten zu sanktionieren, die das Ziel haben sich eine Erbenstellung zu verschaffen, z.B. vorsätzliche Tötung des Erblassers.

https://dejure.org/gesetze/BGB/2339.html

Man darf Erbunwürdigkeit also nicht mit groben Undank bei einer Schenkung verwechseln. Auch der Enzug des Pflichtteils ist wieder etwas Anderes.

sie lebte schon vor dem Erbfall in dem Haus mit der Schwägerin aber nun
gehört das haus meinen Mann wenn er das erbe nicht ablehnt!

Wenn Ihr Mann das Haus geerbt hat, kann er den Miet- oder Leihvertrag kündigen. Einen Leihvertrag zu kündigen bedarf keine besonderen Grund, bei eine Mietvertrag muß die Kündigung hingegen begründet werden.

uns besonders mich nicht ins Haus lassen will könnte da nicht

Hier hat die Tochter das Hausrecht, das hat nix mit den Eigentum, sondern mit der Unverletztlichkeit der Wohnung zu tun.  Den Erben muß sie allerdings nach Voranmeldung ins Haus lassen, damit dieser die Erbschaft inspizieren kann.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Tochter lebt doch bereits in dem ererbten Haus - da wirst nicht mehr machen können. Du könnst aber für die Zukunft diese Tochter Enterben, d.h. auf dein Pflichtteil setzen - das ist die Hälfte dessen was ihr regulär zusteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlechtes Benehmen, selbst Beleidigungen, machen noch nicht erbunwürdig.

Nur nach dem Leben trachten, eventuell schwere körperliche Verletzungen, oder Hilfe verweigern in der Not, können zur Erbunwürdigkeit führen. § 2339 BGB.

Ausserdem lebt sie ja schon im ererbten Haus, soll ein weiteres Erbe verweigert werden?

Oder wurde das Haus geschenkt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kabatee
06.03.2017, 19:23

sie lebte schon vor dem Erbfall in dem Haus mit der Schwägerin aber nun gehört das haus meinen Mann wenn er das erbe nicht ablehnt!

0

Da geht man am besten zu einem Anwalt der sich damit auskennt. Mit diesen wenigen Informationen kann dir hier eh keiner eine Vernünftige Antwort geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Idee von wfwbinder ist Klasse. Erkundigt euch mal nach diesem Rentenverkauf, d.h. ihr verkauft das Haus, sie kann da wohnen bleiben- bis zu euerem Tod!

Dann ist es weg, schaut mal hier- Umkehrhypothek nennt sich das:

http://vmt-immofinanz.de/?gclid=CKyGl6bJwtICFUFmGwode5QPdA

dasi st nur ein Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&sqi=2&ved=0ahUKEwiS3er9sMHSAhXrI8AKHZwCC_kQFggqMAE&url=https%3A%2F%2Fdejure.org%2Fgesetze%2FBGB%2F2339.html&usg=AFQjCNE41gf-2ORdnl5r5ofYnN6hCT4tUw&bvm=bv.148747831,d.bGs

Hier können Sie das sehr gut nachlesen - sieht nicht gut aus. Das ist ein juristisches Forum, wo ich mir schon öfter Informationen geholt habe. Ich hoffe, ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?