Erbt mein Vater auch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

hier von der Bundesnotarkammer:

Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt dies in den §§ 1924 ff.: Verwandte erben dann, wenn sie der dem Verstorbenen am nächsten stehenden Ordnung angehören. Verwandte erster Ordnung sind die Kinder; an die Stelle verstorbener Kinder treten deren Kinder etc. Verwandte zweiter Ordnung sind die Eltern; an die Stelle verstorbener Eltern treten deren Kinder, d.h. die Geschwister oder die Halbgeschwister des Verstorbenen. Das Gesetz definiert nach dem gleichen Schema dann noch die dritte und die vierte Ordnung sowie weitere Ordnungen. Die Verwandten zweiter Ordnung kommen erst zum Zuge, wenn Verwandte erster Ordnung nicht vorhanden sind. Das gleiche gilt im Verhältnis der Verwandten zweiter Ordnung zu denen dritter Ordnung usw.

Also bist du jetzt Alleinerbin.

Emmy

emily2001 04.07.2014, 20:15

Erklärung:

Damals habt ihr euch (Dein Vater und Du selbst) den Anteil (am Haus) Deiner Mutter geteilt.

Jetzt erbst du in direkter Linie von deiner Oma, weil du die nächste unmittelbare Verwandte bist, Dein Vater ist nicht mit Deiner Oma verwandt, daher erbst du alles und er nichts

Emmy

0

Dein Vater erbt nichts.

Gesetzlicher Erbe Deiner Oma war Deine Mutter. Nach deren Tod, bist Du an ihre stelle gerückt.

Vermutlich war beim Hausverkauf die Lage so, dass es nicht das Haus Deiner Oma war, sondern das Haus, dass die Oma früher mit ihrem Mann gehabt hatte. Als der starb (zu lebzeiten Deiner Mutter) hatte Deine Mutter 1/4 geerbt. Also dann haus dann verkauft wurde, kam natürlich der Teil des Kaufpreises für den Anteil Deiner Mutter an DEinen Vater udn Dich, als Erben Deiner Mutter.

Nun ist es aber die direkte Linie von Deiner Oma zu Dir.

StefanieH74 03.07.2014, 11:12

ja so wird es sein! nun weiss ich leider noch nicht wer bei dem ackergrundstück im grundbuch steht, konnte noch nichts einsehen. wenn mein opa da auch drin steht, dann wäre es doch genauso, oder?

0
wfwbinder 05.07.2014, 18:29
@StefanieH74

Das wäre möglich. Es kann sein, dass es so war, aber dann sollte das Grundbuch inzwischen berichtigt sein.

Es kann ja sein, dass dieser Acker nur an Deine Oma ging.

0

Nein, dein Vater hat mit der Erblinie gar nichts zu tun, er gehoert nicht zur Familie und wuerde daher unter keinen Umstaenden gesetzlich erben, nur wenn ihn die Person speziell im Testament erwaehnt als Erbe. Nur direkte Verwandte erben und Ehegatten der verstorbenen Person. Alle anderen angeheirateten Personen erben nicht.

Wenn deine Oma erbt, erben automatisch ihre Kinder. Sind davon Kinder bereits verstorben, erben an deren Stelle die Kinder des verstorbenen Kindes. In dem Fall eben du als Alleinerbe. Waere deine Mutter noch am Leben gewesen, haette sie geerbt, dein Vater nicht. Nur, wenn deine Mutter zu Lebzeiten geerbt haette und erst danach verstorben waere, dann haettet ihr beide, du und dein Vater dann eben deine Mutter beerbt.

petrapetra64 03.07.2014, 11:18

Bzw. wenn das Haus frueher deiner Oma und deinem Opa zur Haelfte gehoert hat, und der Opa verstorben ist, als deine Mutter noch lebte, dann hat deine Mutter damals ein Viertel des Hauses geerbt (Opa gehoerte die Haelfte, diese hat er nach seinem Tod zu gleichen Teilen an dein Mutter und seine Ehefrau vererbt gesetzlich), auch wenn nie eine Uebergabe statt fand, gehoerte deiner Mutter damals rechtlich als Erbe Ein Viertel des Hauses. Als sie dann verstarb, hat sie diesen rechtlichen Anspruch wiederum auf ihre Erben weitervererbt, eben wiederum zur Haelfte an ihr Kind und zur Haelfte an ihren Ehemann. Es war also nicht Oma Erbe, das damals verteilt wurde, sondern Opas Erbe und der starb wohl noch zu Lebzeiten deiner Mutter.

Kann das so sein und ist das verstaendlich erklaert?

1
StefanieH74 03.07.2014, 12:08
@petrapetra64

ja so war es, bzw ist es richtig. dann müsste es sich doch mit dem acker genauso verhalten oder?

0

Er ist erbberechtigt, wenn es nicht ein Testament gibt, in dem Deine Oma erklärt hat, wer was bekommt oder leer ausgeht. Es wird sich zwar nur um einen Pflichtteil handeln, aber rechtlich kann er auch erben. Ich würde mit dem Notar sprechen wie das gehandhabt wird.

MaraMiez 03.07.2014, 11:00

Quatsch, Schwiegerkinder sind nicht erbberechtigt, es sei denn, es steht so im Testament, dass er was bekommt.

0
StefanieH74 03.07.2014, 11:05
@MaraMiez

zu lebzeiten meiner oma wurde ihr haus schon verkauft, da sie im pflegeheim war, der erlös aus dem hausverkauf wurde geteilt, meine oma bekam dreiviertel und mein vater und ich mussten uns ein viertel teilen. deswegen bin ich jetzt unsicher wie sich das verhält.

0
emily2001 03.07.2014, 11:05
@MaraMiez

Es geht darum, ob der Vater etwas erben kann....

Der Vater ist in dem Falle ein Verwandter zweiter Ordnung "Verwandte zweiter Ordnung sind die Eltern"

Dann wird gesagt : "Verwandte zweiter Ordnung kommen erst zum Zuge, wenn Verwandte erster Ordnung nicht vorhanden sind"

So dürfte es klar sein.

Emmy

0
StefanieH74 03.07.2014, 11:09
@emily2001

was ist mit dem ehegattenerbrecht? demnach würde mein vater doch etwas erben, was mich übrigens sehr ärgern würde da er mit meiner oma nichts am hut hatte, auf deutsch gesagt.

0

Nein, nur die direkte Verwandschaftslinie (Kinder, Enkel, ...) erbt mit Ausnahme des Ehepartners des/der Verstorbenen.

StefanieH74 03.07.2014, 10:57

das dachte ich auch, aber zu lebzeiten meiner oma wurde ihr haus schon verkauft, da sie im pflegeheim war, der erlös aus dem hausverkauf wurde geteilt, meine oma bekam dreiviertel und mein vater und ich mussten uns ein viertel teilen. deswegen bin ich jetzt unsicher wie sich das verhält.

0
petrapetra64 03.07.2014, 11:11
@StefanieH74

Wenn deine Oma da noch lebte, dann ist es kein Erbe, das geht ja nicht, dann waere es eine Schenkung. Da kann die Oma dann selbst bestimmen, wem sie was schenken moechte. Meist holt sich das Heim dann ja auch das meiste Geld, weil die Pflegekosten ja hoeher wie die Rente ist.

Wenn das Haus der Oma verkauft wird, dann gehoert ihr natuerlich 100 % davon, ist ja ihr Haus. Vererben kann sie nur nach ihrem Tod, vorher nur schenken. Aber klar kann man natuerlich sagen, ich will dir jetzt schon dein Erbe auszahlen. Da kann natuerlich jeder machen, wie er will.

Deine Oma haette deinen Vater auch im Testament bedenken koennen, wenn sie eins gemacht hat/haette. Sie haette ihn auch als Alleinerben einsetzen koennen. Dann haette dir aber der Pflichtteil von 50 % zugestanden.

1
StefanieH74 03.07.2014, 11:26
@petrapetra64

das war der erbteil meines opas, der zu dem zeitpunkt auch schon lange tot war. zum zeitpunkt des hausverkaufs hätte meine mutter eigentlich den teil ihrers vaters bekommen, aber da sie auch gestorben war griff das ehegattenerbrecht, demnach erbte mein vater und ich.

0

Nein..du bist dann der alleinige Erbe.

Was möchtest Du wissen?