Erbt man die 10 Jahres Frist mit....Haus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kosten der Beerdigung sind zunächstmal aus den Nachlass des Großvaters zu tragen. Beim Großvater väterlicherseits wären sie, wenn es kein Testament gibt und sie nicht ausschlagen automatisch Erbe bzw. Miterbe.

Sollte kein ausreichender Nachlass vorhanden sein (und nur dann), kommt in der Tat die Rückforderung wegen Verarmung des Schenkers nach §528 in Betracht.

Diese geht den Unterhaltspflichten vor. Gibt es keine Geschenke, die zurückgefordert werden können, greift das Unterhaltsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Großvater noch 5 Geschwister hat,müssten diese erst mal die Kosten tragen,Erbe ist nur Hausrat mit wenig Wert.geschwister müssen vorrangig vor Enkeln aufkommen.Diese Verlangen nun,dass ich die Kosten aus dem Verkauf meines Drittels,dass ich aber vom Vater geerbt habe,zurückerstatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lunabella07 24.11.2015, 08:26

Sie berufen sich auf die 10 Jahres Frist,deshalb die Frage ob ich diese mitgebt habe

0

Normalerweise kommen für dei Bestattung die nächsten Angehörigen auf. Das ist erstmal der Ehepartner. Wenn der auchschon verstorben ist sind es die Nachkommen. Sollte es die auch schon nicht mehr geben die nächsten Nachkommen, sprich Enkel. Wenn ihr mehrere Geschwister seid teilt sich das auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Inbesitzzeit des Erblassers geht auf den Erben über.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?