erbt man alzheimer zwangsläufig

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist nach wie vor nicht bewiesen, dass Alzheimer vererbbar ist, auch wenn es von einigen behauptet wird. Ich finde den Artikel in Wikipedia sehr hilfreich, er git darüber Auskunft, was Alzheimer ist, und wie die Krankheit verläuft... http://de.wikipedia.org/wiki/Alzheimer-Krankheit. Es gibt einige WIssenschaftler, die der Ansicht sind, das mit Alzheimer/Demenz, der Patient Erlebnisse, die er in früheren Jahren (selbst aus dem frühkindlichen Zeit) verdrängen will und sich so der Realitt entzeihen will. Das kann ich sher gut nachvollziehen, wenn wir uns überlegen,w as unserer Eltern vor Jahren alles durchgemacht haben. Ich habe eine Zeit lang in einem Seniorenheim mit dementen Bewohnern gearbeitet, auch wenn es anstrengend war, es macht Spass mit dementen Menschen zu arbeiten, ihnen zu helfen und ihnen Freude zu bereiten. Das können Kleinigkeiten sein. Z.B. Trinken aus einer alten Tasse. Wichtig ist, nehmt Euch Zeit für an Alzheimer erkrankte Menschen, und nehmt nicht immer alles persönlich, auch wenn sie mitunter unausstehlich sein können, ähnlich hwie kleine Kinder. Aber vererbbar? Nein, das ist Alzheimer nicht, vielmehr denkt man, sollte es sich nicht um die Verdrängung Vergangenes handeln, dann eher an Mangelerscheinung von Mineralien... Also keine Angst!

vollimleben 10.11.2007, 18:46

ich finde es toll das du dir solche mühe gemacht hast aber glaub mir ich bin exaniemierte altenpflegerin und muß dich leider berichtigen zwischen alzheimer und demenz liegen welten bei alzheimer bilden sich im gehirn eiweißabkagerungen die durch ein defektes gen nicht abgebaut werden ist also eine krankheit aber alles andere was du schreibst trifft exakt auf eine demenz zu die ja 80% im höheren alter bekommen nochmals danke für deine mühe

0
RaiDam 10.11.2007, 19:23
@vollimleben

Stimmt. Zwischen Alzheimer und Demenz liegen Welte, dass will ich gar nicht verleugnen. Aber wissenschaftlich ist immer noch nciht nachgewiesen, dass Alzheimer vererbbar ist. Die Pharmakonzerne wollen uns das nach wie vor weißmachen. Ich respektiere, dass Du exam. Altenpflegerin bist und hebe meinen Hut, aber solange wissenschaftlich, und zwar von mehr als einem Wissenschaftler, nicht bewiesen ist, dass Alzheimer erblich ist, glaube ich nicht daran. Auch der Hinweis auf die e.V. ist zwar sehr schön, aber schau mal von wem die gesponsert wird. Vielleicht gehen Dir da die Augen auf. Du als Altenpflegerin müsstest doch wissen, dass immer mehr Pharmaka bei den Senioren eingesetzt wird, teilweise mehr als in den Krankenhäusern. Und weswegen, weil Seniorenheimen die Stellen durch die permanten Kürzungen der Pflegekassen immer mehr abenehmen. Warum gibt es nur so wenige Pflegebedürftige der Stufe 3? Weil dann mehr Pflegestellen nötig sind, also wird der MD nur die nötigsten in die Stufe 3 einweisen. Ich denke, Du weisst, das es Quoten gibt, die nicht überschritten werden dürfen.

0
RaiDam 10.11.2007, 19:27
@RaiDam

Und dass ihr als Altenpfleger/innen keine Zeit, oder nicht genug Zeit, um Euch um Eure Bewohner zu kümmern, steht ausser Frage. Ich habe großen Respekt vor Altenpflger/innen, nicht dass Du mich falsch verstehst. Aber Euch und auch mir (hatte selbst ein Seniorenheim geleitet) wird einfach zu viel vorgegaukelt. Bitte, bitte, mach die Augen auf und vertraue nicht immer dem, was man versucht uns vorzumachen. Dies ist ein Grund, warum ich Deutschland den Rücken gekehrt habe.....

0

Sicher nein. Von unseren Ahnen können wir allerdings alle möglichen Schwächen erben. Wobei das zunächst nur heißt, dass wir mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit dazu neigen, bestimmte Krankheiten zu zeigen, wenn wir uns auf bestimmte Weisen überfordern. Das kann sein, dass wir uns zuviel ärgern, unbekömmliche Nahrung essen, uns zu wenig oder zu viel bewegen. Auch Alzheimer findet seine Ursache in unserem Verhalten. Die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, steigt, wenn wir eine erbliche Disposition haben und uns dazu entsprechend nachteilig verhalten. Und das "Geerbte" muss auch gar nicht ein Gen sein, dass direkt Alzheimer verursacht, sondern es können andere Genveränderungen sein, die über einen Umweg dann dazu führen (kein kausaler Zusammenhang feststellbar).

Nein, nicht zwangsläufig. Es gibt verschiedene Arten der Alzheimererkrankung. Die Art der Erkrankung, die bereits in frühen Jahren auftritt (40-60) ist erblich. (Was nicht heißt, dass jede Tochter und jeder Sohn sie auch bekommt.)

Bei der Variante die im Alter auftritt, ist bisher nicht bekannt, dass sie erblich wäre. Hier gibt es Informationen: http://www.alzheimer-forschung.de/web/alzheimerkrankheit/faqs.htm

vollimleben 10.11.2007, 18:22

das ist ja das schlimme bei den geschilderten fällen waren alle mal grad mitte 40.

0

Bei meiner Mutter ist diese Krankheit mit 70 ausgebrochen. Nachdem sie ihrer letzten Tätigkeit nicht mehr nachgehen durfte. Sie hatte immer noch einen Job bei einem Kfz-Sachverständigen. Da war sie noch gefordert und dann ging es ganz schnell bergab mit ihr. Bei meiner Schwester (62) zeigen sich leider auch schon diese Anzeichen. Sie ist Frührentnerin und hat sonst auch nicht viel um die Ohren. Ein Gespräch mit meinem Arzt ergab, dass dieses schon erblich sein kann. Genaues muss aber eine Untersuchung ergeben. Leider sieht das meine Schwester nicht ein, weil sie der Meinung ist, es spinnen alle um sie herum. Auch ihr Mann bekommt das nicht geregelt. Kann also nur empfehlen, ab zum Arzt und klären lassen. Viel Glück.

Ich glaube gelesen zu haben, dass die Bereitschaft zu Alzheimer genetisch "mitgebracht" wird. Aber ob man dann wirklich an Alzheimer erkrankt, steht damit noch nicht fest.

vollimleben 10.11.2007, 18:20

deine antwort leuchtet mir ein klick dafür

0

Alzheimer aus der Tüte

Morgens ein Brot mit Margarine und Diät-Marmelade, mittags die 5-Minuten-Terrine und abends Pfanni-Kartoffelpüree mit Knorr-Jägerschnitzel. Zwar weiß man, dass dieser Ernährungsplan nicht gerade vor Vitaminen strotzt, doch kaum jemand ahnt, wie viele schädliche Stoffe er sich damit möglicherweise einverleibt. Hans-Ulrich Grimm erklärt in diesem Interview, wie man mit jedem Bissen Fertignahrung sein Risiko erhöht, an Alzheimer, Parkinson oder Multipler Sklerose zu erkranken.

Aus:

http://www.naturheilpraxis-duisburg.info/downloads/Alzheimer-aus-der-Tuete.pdf

LG

Alufolie,Alu-Grillschalen,Deos mit Alu,Schokoladenverpackungen,Joghurtbecherdeckel,Kaugummiverpackungen und vieles mehr sind mitverantwortlich für Alzheimer! http://www.vollwerth-apotheke.de/alzheimer.php

fender 10.11.2007, 18:36

und: http://www.kochmesser.de/archiv/04-0910/041027_riechtgut.html?sid=1710

0
vollimleben 10.11.2007, 18:54

kurze frage langer sinn was haben die diversen dinge mit eiweißablagerungen im gehirn zu tun die alzheimer ja auszeichnet

0

Alzheimer wird nicht vererbt

vollimleben 10.11.2007, 18:18

woher kommt es dann wenn die krankheit gehäuft in einer familie auftritt und woher wißt du so genau das sie nicht vererbt wird

0
RaiDam 10.11.2007, 18:24
@vollimleben

Schau dir mal an, was ich dazu mitgeteilt habe, ich denke, dass es an den Vorgängen in der Vergangenheit liegt...

0

Was möchtest Du wissen?