Erbstreitigkeiten über Erbteil

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Laut erbschein 50 Prozent für beide Kinder.ein Kind fühlt sich benachteiligt

Inwiefern? Sind ihm Nachlasswerte vorenthalten? Unterlagen verweigert?

Selbstverständlich hat der Erbschaftsbesitzer dem Miterben** Auskunft** über Schulden und Vermögen des Erblassers zu erteilen und Entnahmen (Beerdigung) wie dessen Schenkungen innerhalb der letzten 10 Jahre durch Kotoauszüge zu belegen.

Andernfalls darf sich der Miterbe eben selbst mit Erbschein bei der Bank einen Überblick verschaffen, Unterlagen einsehen und die Auseinandersetzung (Teilung) solange blockieren :-)

Auch kann (je)der Teilungsvollstreckung beantragen, wenn die tatsächlichen Vermögensverhältnisse verschleiert oder nicht zugänglich gemacht werden.

Warum man damit hinter dem Berg hält, erschliesst sich mir da nicht: Als Erbengemeinschaft handelt man übereinstimmend einvernehmlich oder eben garnicht.

G imager761

Wieso fühlt sich ein Kind benachteiligt , sie erben doch jeder zur Hälfte .

Als gemeinsame Erben haben sie auch beide die Möglichkeit die Kontoauszüge und alles andere einzusehen .

Weil der eine denkt er bekommt weniger als der andere obwohl es alles genau ausgewiesen ist

0
@Hannelore24

Da kann wohl etwas nicht stimmen.

Entweder sind alle Belege und Zahlen auf dem Tisch, auch Schenkungen des Erblassers innerhalb der letzten 10 Jahre anhand der Kontoauszüge nicht erkennbar, man macht demnach einen Teilungsvorschlag oder kündigt an, das vor dem Nachlassgericht auf Kosten aller per Gerichtsbeschluiss zu beantragen.

0

Was möchtest Du wissen?