Erbstreit mit Bruder

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin kein Fachmann und deine Frage ist teilweise etwas schwierig nachzuvollziehen, aber: Wenn ihr Geschwister im Grundbuch steht, dann gehörte das Haus euch und euren Eltern. Somit kann deine Mutter auch nur ihren Anteil an euren Bruder vererben. Wenn er aufgrund dessen auch im Grundbuch eingetragen wird, dann gehört euch Geschwistern zusammen mit eurem Bruder das Haus zu gleichen Teilen. Verkaufen kann er das Komplette Haus somit nicht, denn dazu müsstet ihr alle gemeinsam zustimmen.Zumindest bei einem Einfamilienhaus. Was anderes wäre es, wenn es ein Mehrfamilienhaus wäre und jedem von euch Geschwistern würde eine Wohnung darin gehören. Dann könnte er seine Wohnung verkaufen. Vielleicht solltet ihr euch erstmal an einen Anwalt wenden, der die rechtliche Situation einwandfrei klärt. Wenn das geklärt ist, dann solltet ihr euch vielleicht an einen Schlichter oder an eine Schiedsstelle wenden, an jemand neutralen, der zwischen euch vermittelt.

Naja, es ist leider immer schwierig sowas ordentlich zu verfassen! Aber das mit der Schlichterstelle ist eine gute Idee! Danke!!!

0

Das würde auch bei einem Mehrfamilienhaus nur dann gehen, wenn es in Teileigentum -also Eigentumswohnungen- aufgeteilt ist, ansonsten ist das so nicht richtig.

0

Hallo,

ich versuche das jetzt mal aufzudröseln der Reihe nach:

  1. Der Vater war als hälftiger Eigentümer eingetragen, die Mutter genauso. Vater stirbt, gesetzliche Erbfolge Mutter die Hälfte, Rest gleichverteilt auf die Geschwister, also je 1/8-el.

  2. Demnach kann die Mutter gar nicht mehr testamentarisch das ganzee Haus vererben, weil ihr nur die Hälfte gehört, so gehts schonmal los.

  3. Mutter stirbt, testamentarisch wird die Hälfte an nur 1 der 4 Geschwister vererbt. Geschwister einverstanden heißt der 21-jährige Bruder müsste mit 5/8-el (sein 1/8-el plus das hälftige Eigentum der Mutter) im Grundbuch stehen, die anderen drei Geschwister mit je 1/8-el.

  4. Insofern ist die Eintragung aller Geschwister zu 1/4-el eigentlich Unfug. Allerdings auch nach Grundbuchbereinigung würde den drei übrigen Geschwistern je ein Eigentumsanteil von 1/8-el verbleiben aus der Erbfolge des Vaters heraus.

Vorausgesetzt, ich habe das richtig verstanden, ergibt sich somit folgendes:

  1. Der Bruder kann nicht allein verkaufen, zumindest nicht das Gesamteigentum am Grundstück und einen Bruchteilsanteil kauft kein Mensch bei einem EFH.

  2. Vom Kaufpreis stehen dem Bruder 5/8-el zu, den anderen drei Geschwistern je 1/8-el.

  3. Es braucht aktuell niemand Angst haben, dass der Bruder allein verkauft, kann er nämlich nicht, da für einen Notar das aktuelle Grundbuch steht und da ist er nunmal nicht Alleineigentümer, Punkt.

  4. Sucht euch einen Anwalt, der die ganze Sache nochmal detailliert überblickt und die Sache in die Hand nimmt. Es braucht hier einiges an Fachwissen, was euch fehlt. Wenn ihr euch mit dem Bruder wieder einig werdet, kann die Grundbuchberichtigung beim Verkauf mit gemacht werden.

  5. Solange die Sache streitig bleibt, kann einer allein hier gar nichts, maximal die Teilungsversteigerung einleiten. Aber auch hier gilt, dass es nicht wirklich eine brauchbare Erlöserwartung gibt, denn sowas wird meist nur zu Spottpreisen von Spekulanten gekauft.

Insofern droht aktguell keine Gefahr und ihr könnt euch in aller Ruhe mit einem Anwalt auf die Suche nach einem Lösungsweg begeben meiner Meinung nach.

wenn ihm testament steht, das er das haus bekommt, wenn er volljährig ist und er jetzt 21 ist, gehört ihm das haus.

er sollte schauen, das er ins grundbuch eingetragen wird.

ihr anderen geschwister habt keinen anspruch auf das haus.

wenn er allein verkaufen möchte und euch allen 25 % auszahlen möchte, ist das eine nette geste, er muss es aber nicht.

Das ist zwar nicht die Antwort die ich erhofft hatte aber trozdem Danke für die schnell antwort. Er steht auch im Grundbuch mit drinn.

Mfg Benita

0

Das ist falsch. Wenn die Erbfolge zeitlich war wie beschrieben, konnte die Mutter nur die Hälfte des Hauses vererben.

0

Vollkommener Quatsch, warum antworten hier immer Leute, die keine Ahnung von der Materie haben!

0

Was genau ist denn im Grundbuch eingetragen?

Wir stehen noch alle zu gleichen Teil drinn. Also wir sind 4 geschwister und stehen zum 1/4 darinn.

0
@benita19

Wie ist es denn zu dieser Eintragung gekommen, wenn doch der eine Bruder laut Testament der Mutter Alleinerbe werden sollte?

1
@SaVer79

Die Frage stellt sich mir auch. Wenn Mutter kein Teil des Hauses gehört, kann sie auch nichts vererben.

0
@benita19

Dann kann er das Haus auch nur mit eurer Zustimmung verkaufen und der Kaufpreis geht durch vier. Ein Haus kann nur zwischen den im Grundbuch eingetragenen Personen zu gleichen Teilen aufgeteilt werden. Sein Anteil ist nicht größer weil er ihn von eurer Mutter vererbt bekommen hat, zumal ihr ja schon im Grundbuch eingetragen ward. Er hat lediglich den Platz eurer Mutter mit einem Anteil von 25% eingenommen.

2
@SaVer79

Wir haben damals gesagt das der jüngste das Haus bekommen soll weil wir 3 Großen bis dahin ja eh unser eigenes haben. Aber es wusste ja keiner das mein Bruder sich so negativ entwickelt. Ich hätte auch damals nie gedacht das so ein Böses Blut fließt! Ich weiß das bei Geld die Freundschaft aufhört und ich hätte jedem einen Vogel gezeigt der das damals zu mir gesagt hätte, bei Euch wird es nicht anders, weil ich immer dachte Wir sind anders.Es ist ja auch nur mein Bruder der quer treibt und vier anderen 3 sind uns ja einig. Aber es ist viel vorgefallen in den letzten Jahren das wir es nicht mehr einsehen ihm alles zu schenken! Sorry, das ich jetzt soweit ausgeholt habe :-(

0
@railan

Sie stand ja mit drinn. Die grundbuchbereinigung war nach Ihrem Tod und wir wurden alle Vier eingetragen.

0
@benita19

Bitte beantworte doch mal bitte meine FRage: wie kam es dazu, dass ihr zu je 1/4 im Grundbuch eingetragen seid? Das kann ja nicht nach dem Testament Eurer Mutter passiert sein....oder gehörte tatsächlich schon vorher dreien von Euch je 1/4 und nur das Viertel der Mutter ging an den vierten Bruder?

1
@SaVer79

Wir wurden nach dem Tod von unserem Vater ins Grundbuch mit eingetragen wir Kinder 1/8 und die Mutter 1/2. Dann nach dem tod der Mutter haben wir sie austragen lassen und jetzt stehen nur noch wir 4 im Grundbuch. Also steht meinem Bruder garnicht so viel zu??????

0
@benita19

Ihr könnt aber doch nicht einfach hingehen und sagen: "So, Mama ist tot....schreibt mal auf uns um!"

Da muss doch ein Erbschein vorgelegt werden! Was steht da drin? Außerdem ist es ja auch nicht Eure Sache vor dem Nachlassgericht zu erklären, wann der Bruder das Haus bekommen soll....Ich habe das Gefühl, dass hier ein bisschen was schief gelaufen ist. Man sollte sich dringend man mit einem Anwalt unterhalten, bevor der vierte Bruder evtl auf diese Idee kommt und noch Ansprüche geltend macht

1
@SaVer79

Dies wurde ja alles mit dem Nachlassgericht so besbrochen. Wir sollten die Grundbuchbereinigung erstmal so machen. Wir mußten uns sogar mit einer Rechtspflegerin zusammen setzten und dort wurde uns gesagt solange der jüngste noch nicht volljährig ist sollen wir drei Geschwister im Grundbuch stehen bleiben. Jetzt versteh ich die Weld nicht mehr!!!! Als es dann soweit war hat unser Bruder nur gesagt is nicht nötig wir verkaufen das Haus weil er es sich eh nicht leisten kann. Und jetzt ist er erst auf die idee gekommen er will es allein verkaufen.

0
@benita19

Es tut mir leid wenn ich eure kostbare zeit in Anspruch genommen habe. Ich bedanke mich trozdem für eure Antworten aber so wie ich das sehe muß ich wohl doch zum Anwalt gehen! :-( MFG Benita

0
@grossbaer

Ich gehe eher davon aus, dass der Anteil, der sich aus der Erbfolge ergibt, zählt und somit eine Berichtigung des Grundbuches aufgrund falscher Eintragung ansteht.

0

Was möchtest Du wissen?