Erbschein für Mindestgebühr 10.- € - wie hoch war dann das Vermögen?

1 Antwort

Wie hoch war das maximale Vermögen der Verstorbenen?

Der Gebühr lag ein Geschäftswert von bis zu 1.000 EUR zugrunde.

G imager761

Cro's Vermögen?

Ich meine es gibt ungefähre Schätzungen zu fast jedem Deutschen Rapper. Aber zu Cro fand ich nichts. Wenn das Vermögen von einem Kollegah auf weit über 10-15 MIO geschätzt wird. Wie hoch ist dann Cro sein's.?Weil er ja ordentlich gut verkauft.

...zur Frage

Vater verstorben, Mutter und vier Kinder sind Erben. Sollen die Kinder ihr Erbe ausschlagen?

Hallo! Unsere Eltern sind im frühen Rentenalter. Wir sind ihre vier erwachsenen Kinder. Jetzt ist unser Vater verstorben. Unsere Eltern besitzen ein eigenes, etwas älteres Einfamilienhaus und nur ein geringes Vermögen. Ein Testament des Vaters ist nicht vorhanden. Wie wird das Erbe aufgeteilt. Geht es automatisch nur an die Ehefrau oder erhalten wir, die vier Kinder auch einen gesetzlichen Teil? Wir wollen das Erbe aber jetzt nicht haben, denn unsere Mutter wohnt ja noch in dem Haus und auch das finanzielle Vermögen gehörte ja Beiden zusammen. Wenn es per Gesetz auch an die vier Kinder geht, sollten wir das Erbe besser ausschlagen? Wenn wir es ausschlagen, geht es dann per gesetzlicher Erbfolge an weitere Verwandte weiter? Wir möchten das Haus, welches auf den Namen unsere Eltern eingetragen ist, jetzt auf den Namen eines der Kinder umschreiben. Geht das, wenn man vorher das Erbe ausgeschlagen hat? Vielen Dank schon mal. MfG knusperstreusel

...zur Frage

tante gestorben. wer erbt, wenn kein testament vorhanden +der onkel der blutsverwante war?

Es ist kein Testament vorhanden. Es kann kein Erbschein ausgestellt werden. Gericht hat einen Nachlassverwalter gestellt. Da keine direkte Verwandschaft besteht.

Ist das Vermögen wirklich weg? oder kann man Einspruch einlegen?

Da Tantchen seit dem Tod von meinem Onkel (vor 10 Jahren) von mir umsorgt wurde. (Onkel ist der Bruder meines Vaters). sämtl. finanz. Geschehnisse und Krankenhaus, sowie teils Heimunterbringung und weitere häusliche Versorungen wurden von mir erledigt. Es kann doch nicht sein, dass alles weg ist! Die Beerdigungskosten wurden bereits aus dem Nachlass gezahlt. Wohnungsauflösung übernimmt auch der Verwalter.

Was kann ich tun?

...zur Frage

gemeinschaftlichen Erbschein beantragt- Erbberechtiger zwischenzeitlich verstorben, was nun?

Guten Abend,

ich habe vor fast 18 Monaten das Erbe meines verstorbenen Onkels angetreten. Die Erbengemeinschaft besteht aus zwei Teilen: 50 Prozent gehören der Schwester meiner verstorbenen Tante. Diese hat bereits einen Erbschein erhalten. Die anderen 50 Prozent wurden meiner Familie zugesprochen. Nun besteht mein Familienzweig nicht nur aus mir selbst, sondern zahlreichen Tanten, Onkels, Cousins und Cousinen. Insgesamt sind wir 24 Personen. In mühevoller Arbeit habe ich in den letzten 12 Monaten Personenstandsurkunden u.a. von all meinen Verwandten gesammelt. Vor einigen Wochen konnte ich alle Dokumente endlich dem zuständigen Amtsgericht abgeben und die Erteilung des Erbscheins für meine Familie beantragen.... Mein Antrag ist derzeit noch in Bearbeitung. Vor einigen Tagen erhielt ich nun die Nachricht, dass eine Tante von mir, die ebenfalls erbberechticht war, mit 77 Jahren gestorben ist.

Meine Frage lautet: Welche Auswirkungen hat das auf die Erteilung des gemeinschaftlichen Erbscheins? Und muss ich dem Amtsgericht trotz des bereits gestellten Antrags den Tod mitteilen?

Meine Befürchtung besteht darin, dass der ganze Prozess nun wieder von vorne losgeht. Das heißt: Ich muss von der Tante die Sterbeurkunde einreichen, dem Amtsgericht die Namen ihrer 5 Kinder übersenden, damit diese dann wieder angeschrieben werden können, die Eröffnungsunterlagen erhalten und 3 Wochen Zeit haben, das Erbe auszuschlagen. Schlagen sie aus, werden anschließend deren Abkömmlinge angeschrieben. Dann allerdings sitze ich noch im Sommer auf meinem Sofa und warte auf den Erbschein.

Von meiner Tante, Gott hab sie selig, liegen dem Amtsgericht immerhin alle Personenstandsurkunden und die Einverständniserklärung für die Beantragung und Erteilung des Erbscheins vor.

Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Pflichtanteil einfordern

Hallo,

habe heute einen Brief bekommen vom Nachlassgericht, mit den Erben die eingetragen sind (ich bin nicht dabei), dazu noch ein Merkblatt zum Pflichtanteil.

Wenn die Erbin nicht freiwillig Auskunft gibt über Höhe des Pflichtanteils (hat die überhaupt die Höhe des Wertes?) wie geht man dann am Besten vor?

Muss ich dann kommende Anwaltskosten selbst tragen?

Der Wert schätze ich etwa auf 400.000 Euro.

Mutter ist gestorben (2 Töchter als Erben eingetragen), desweiteren noch 3 Kinder die nicht berücksichtig wurden.

Mit wie viel kann man in etwa rechnen?

...zur Frage

Kauf ohne Erbschein

Wir haben ein Haus gefunden und sind uns mit den Verkäufern über den Kaufpreis einig. Zum 01.09. sollte das Haus an uns übergehen. Jetzt hat man uns heute mitgeteilt, der Erbschein sei noch nicht da und dies könne bis zu einem Jahr dauern ???????? Die Verkäufer schlagen nun vor, den Verkauf vorher zu regeln, damit wir nicht so lange warten müssen. Gibt es da überhaupt Möglichkeiten ?? Kann man den diese Erteilung des Erbscheins nicht beschleunigen, wenn man das Objekt verkaufen will, ist es doch quatsch die Bude ein Jahr leer stehen zu lassen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?