Erbschein bei Bausparvertrag

5 Antworten

Nötig ist es eigentlich nicht. Deine Mutter sollte eigentlich bei der Bank bekannt sein. Da du Miterbin bist, solltet ihr (und ggf. weitere Miterben) die Umschreibung mal gemeinsam dort erklären, vielleicht klappt es dann.

Das die Banken manchmal dennoch daruf bestehen, hat einen einfachen Grund: übertragen sie Gelder eines Verstorbenen und machen Miterben daraus ebenfalls Ansprüche geltend, müssten sie die noch einmal ausbezahlen - und davor sichern sie sich gerne ab.

Ironischerweise nützt den Banken ein Erbschein nur nichts: ausbezahlt, können durch Widerruf des Erbscheins trotzdem neuen Eben auftauchen und sie genauso gut doppelt bezahlen :-O

Mindestens die Postbank ist da dennoch unerbittlich - andere Banken einfach fragen. Und auf die bessere Kundenfreundlichkeit anderer Institute hinzuweisen hilft auch ;-)

G imager761

Wenn es der Versicherung wichtig ist, dann muß es gemacht werden...

Deine Mutter würde auch einen Erbschein benötigen, wenn sie zusammen mit deinem Vater ein Haus besitzen würde und sie dieses nun auf ihren Namen umschreiben lassen müßte.

Auch Banken verlangen manchmal einen Erbschein. Vor allem, wenn deine Mutter "nur" Bevollmächtigte und nicht Mitinhaberin des Kontos wäre.

Es ist zur Hälfte das Geld deines Vaters, somit muss deine Mutter ihre Berechtigung nachweisen.

Was möchtest Du wissen?