Erbschaftsfolge bei Verzicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist damit mein prozentualer Anteil (also Pflichtteilanspruch) gestiegen,

Ja, n. § 2310 II BGB steigt dein Pflichtteil.


Auf mich ist mein Vater bisher nicht zugekommen und hat mir ein ähnliches Angebot gemacht.

Das kann ja noch kommen, sonst hätte er das Pflichtteilsproblem für den eingesetzten Erben allein mit dem Verzicht der Töchter nicht gelöst, sondern nur verlagert.

Es sei denn, er plant lebzeitige Schenkung an Dritte durch nicht nachvollziehbare Barentnahmen, unbekannte Goldkäufe oder Konteneröffnungen auf Namen Dritter. Dann wäre dein Pflichtteil die Hälfte von sehr wenig bis nichts und damit günstiger als deine Ablöse :-O

G imager761

danke für den § Hinweis, werde mich da jetzt mal etwas mit beschäftigen

0

Du schreibst:"seine Ehefrau ", d.h.mit der bist du nicht verwandt. Dann wird dein Pflichtteil wohl mager ausfallen, da der sich nur auf das Vermögen zum Todeszeitpunkt bezieht abzüglich Bestattungskosten. Evtl. hast du einen Pflichtteilsergänzungsanspruch, wenn er innerhalb von 10 Jahren nach Schenkung verstirbt.

ja, ich habe jetzt eine Nacht drüber geschlafen und ich denke mein Anteil wird wohl 7 % sein Pflichtteil, aber ganz ehrlich, ich hatte eh nie erwartet von ihm was zu erben, nur gestern diese Information macht einen halt hellhörig.

0
@UteSusanne

Na klar. Ist nicht so schön, aber es wird ja auch einen Grund haben, warum ihr keinen Kontakt habt...

0

Da dein Vater noch lebt, sagt das im Moment noch gar nichts. Ohne den exakten Inhalt der Urkunde zu kennen, sind sämtliche Antworten reine Spekulation. 

Wäre dein Vater tot, die Schwestern hätten vor Gericht ausgeschlagen, dann geht es an deren Kinder. Soweit ist es aber noch nicht. 

Die Schwestern können ja auch nur auf ihren Erbanteil an einem Haus verzichtet haben.

was in der Urkunde steht weiß ich natürlich nicht, scheinbar regelt er gerade seine Vermögensverhältnisse, d.h. er hat sein Haus seiner Ehefrau zu 100 % überschrieben und ebenfalls die Firma und in dem Zusammenhang meinen Schwestern einen Anteil ausgezahlt.

Ich frage mich jetzt, habe ich dadurch zumindestens einen höheren Pflichtteilanspruch oder nicht (falls meine Nichten und Neffen weiterhin Anspruch haben)

0
@UteSusanne

er mindert also im Moment seine Erbmasse. Die Schwestern haben vermutlich in der Urkunde auf die Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen an den  mit Urkunde übertragenen Objekten verzichtet, damit ihre Mutter falls dein Vater vor ihrer Mutter stirbt , sie nicht ausbezahlen muss ( reine Theorie). Diese Urkunde muss nicht bedeuten, dass er deine Schwestern dennoch per Testament als Erben bestimmt. Die Dinge, die er jetzt verkauft, gehen ja nicht mehr in sein Erbe. 

Alles andere wird für dich erst interessant, wenn dein Vater mit der Hinterlassung eines Testamentes stirbt. 

Für dich zählt das Vermögen deines Vaters zum Zeitpunkt des Todes. Mit deinen Nichten und Neffen hat das jetzt überhaupt nichts zu tun. 

1

Erbe noch möglich nach Notarielem Verzicht. ?

Mutter nicht verheiratet wohnt mit einem Mann zusammen . Beide Deutsche. Kaufen in Spanien ein Haus. Beide werden als Besitzer eingetragen. Kinder hatten vorher in Deutschland bei einem Notar schriftlich auf Ihren Erbteilanspruch verzichtet. Mutter stirbt in Spanien. Frage: Wer erbt den 50% Anteil aus dem Hausverkauf ? Da die Kinder auf Ihren Erbteilanspruch verzichtet hatten.

...zur Frage

Lebensversicherung Erbschaft 2005?

Fiktiver Fall. Vater stirbt 2005 u.hinterlässt 2 Kinder. 2005 meldet sich eine Lebensversicherung und teil mit das die Ausschüttung fünfstelliger Bereich an die Kinder vererbt wird, da beide erbberechtigt. Ehe ist zu dem Zeitpunkt schon rechtskräftig geschieden. Im Zuge dessen, erhalten beide Kinder die Ausschüttung im Jahre 2005.

Die damalige Bankauskunft durch die Erbscheine lautete, dass der verstorbene Vater kein Guthaben auf der Bank besitze. Der einzigste Nachlass war somit die Ausschüttung der Lebensversicherung.

2017 verstarb die Großmutter, Mutter des verstorbenen Vaters. Beide Kinder wurden durch ein gemeinschaftliches, notarielles Testament enterbt. Somit geht es aktuelle um Pflichtteilsansprüche.

Im Zuge des Pflichtteilanspruchs-Auseinandersetzungen, gab der Alleinerbe, hinterbliebene Ehemann an, dass bereits nach dem Todesfall seines Sohnes, er auf einen sechstelligen ! Betrag der Lebensversicherung zugunsten der Ehefrau und deren Kinder verzichtet hätte. Jedoch war s.o. zum Todeszeitpunkt die Ehe bereits rechtsgültig geschieden. Der alleinerbe gab an, dass er unter Vorbehalt in der nächsten Zeit sein Recht nicht geltend machen würde.

Nach Recherchen bei der Lebensversicherung stellte sich heraus, dass 2005 eine Lebensversicherung im sechsstelligen Betrag an eine Bank zur Darlehenstilgung einer Immobilie abgetreten worden ist. Diese Immobilie war das vorherige Einfamilienhaus, welches das Ehepaar mit den Kindern damals bewohnte. Dieses Haus gehörte jedoch rechtlich der Urgroßmutter der Kinder. Bezugsberechtigt war der Vater des verstorbenen Sohnes.

Was können die Kinder und Mutter jetzt dagegen unternehmen? Gegen diese Anschuldigung und das die Lebensversicherung 2005 zweckentfremdet wurde? Letzteres ist wahrscheinlich obsolet, da es über der 10 Jahres liegt? Die Ausschüttung der Lebensversicherung an die Bank mit dem Immo-Darlehen fand 2005 statt.

...zur Frage

Umgangsrecht zur Halbschwestern?

Ich weiblich 16 Jahre habe 2 kleine Halbschwestern (4 Jahre) und (9Monate) Die 2 sind von meinen Vater die Töchter , vor einigen Wochen hat er sich von seiner Ex-Freundin getrennt , sie ist pschyisch krank war schon damals immer auf mich eifersüchtig wenn mein Vater mit mir was unternommen hat .
Ich wohne ungefähr 500 km von den beiden entfernt bei meiner Mutter daher sehe ich sie auch nicht oft . Da mein Vater eine neue Freundin hat und die Mutter von meinen Halbschwestern jetzt total in ihren Stolz verletzt ist dreht sie voll durch gibt mir zudem auch die schuld beleidigt mich stalkt meinen Vater und probiert krankhaft das er wieder zu ihr zurück kommt
Mein Vater hat 50% Sorgerecht, und hat natürlich kein Problem damit wenn ich meine Halbschwestern sehe. Ich bin jetzt für 2 Wochen bei ihm aber die Mutter von den Kindern sagt ich darf keinen Kontakt mehr zu meinen Schwestern haben und mein Vater auch nicht mein Vater hat sich jetzt ans Jugendamt gewendet die gesagt haben das er die Kinder holen darf ausser wenn sie im Kindergarten oder krank sind . Aber sie probiert trotzdem alles zu unterbinden.
Meine Frage ist jetzt habe ich als Halbschwestern ein Kontakt recht und wie kann ich weiter vorgehen ?

...zur Frage

Was bin für meine Neffen 2. Grades?

Ich habe zwei Nichten (Töchter von meinem Bruder) die 4 und 2 Jahre alt sind und 3 Neffen 2. Grades. Drei meiner Cousins sind 2017 und 2018 Vater von jeweils einen Sohn geworden.

Was bin ich für meine Neffen 2. Grades ? Bin ich der Großcousin oder ebenfalls der Onkel von den 3 Jungs ?

PS: Wundert euch nicht über den Nickname. Ich bin ein Junger Mann und der Nickname soll der Vorname von meiner Zukünftigen Tochter sein.

...zur Frage

Verzicht auf Unterhalt für Kind beim Notar machen?

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Eine Freundin ist Schwanger von mir und sie möchte nicht angeben das ich der Vater bin und ich möchte das auch nicht. Nun frage ich mich ob man das iwie Notariel beglaubigen lassen kann das sie sagt dass ich nicht der Vater bin? oder den Verzicht qauf unterhalt und verpflichtungen meinerseits? wird das dann automatisch zum Jugendamt geschickt-?

vielen Dank schonmal im vorraus.

...zur Frage

Mein 17 jährigem Soh starb und sein Vater verweigert Beerdigungskosten?

Wie grausam ist diese Welt nur?

Mein Sohn verstarb im Februar. Nun weigert sich der leibliche, unterhaltspflichtigen Vater 50 % der Beerdigungskosten zu bezahlen. Das Erbe hat er nach einer sechswöchigen Frist nicht ausgeschlagen. Nun kommt sein Anwalt mit einem Schreiben um die Ecke, in dem er sich auf die Dürftigkeitseinrede bezieht und somit sein Mandant nicht zahlen muss.

Kommt er damit wirklich durch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?