Erbschaft Liegenschaft wer ist zuständig für die Eintragung ins Grundbuch, der Notar, der Richter oder der vom Grundbuch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In das Grundbuch trägt logischerweise das grundbuchführende Amtsgericht ein. Für eine Berichtigung wegen eines Erbfalls ist kein Notar erforderlich, sondern nur ein schriftlicher Antrag mit dem formgerechten Erbnachweis.

Hallo,

erst musst du beim Nachlassgericht einen Erbschein beantragen. Den schickst du dann ans Grundbuchamt mit der Bitte um Berichtigung der Eigentümereintragung. Diese Stellen findest du beim zuständigen Amtsgericht.

kabbes69 04.05.2016, 16:42

Die Theorie ist richtig ;-), nur in der Praxis sehr schwer umzusetzen, für den "Durchschnittsbürger" ist der Weg über den Notar einfacher und strapaziert nicht so viel die Nerven. 

0

Das Grundbuch wird beim Grundbuchamt geführt. Anträge sind notariell zu beglaubigen. Also: Notar beauftragen.

Richter haben damit überhaupt nichts am Hut. Die Personen nennt man Rechtspfleger. Wende dich am besten an einen Notar.

DerGeodaet 04.05.2016, 10:11

Ein Notar ist nicht zwingend erforderlich!!! Siehe meine Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?