Erbschaft ausschlagen, anschl Pflichtteil verlangen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Funktioniert nur, wenn eine von euch Kindern das Haus erhalten will. Dann können sich die anderen Auszahlen lassen. Und zwar Anteilsmäßig von Gutachterwert.

Wenn aber keiner von euch 5 das Haus behalten möchte und es verkauft werden soll, dann kann dein Bruder/Schwester fordern was er will. Woher soll das Geld kommen. Wenn eure Mutter nur 6000 Euro als finanzielle Mittel hat, dann kann er sich nicht die 20.000 Euro Anteilsmaße vom Haus auszahlen lassen.

Solang es keinen Käufer gibt, kann er sich aufn Kopf stellen. Von irgendwelchen Geldern sieht der garnichts (außer halt den 6000).

Und wer soll dann das Geld bezahlen? Von wem den Pflichteil verlangen? Geld gibt es doch nur, wenn das Haus verkauft ist, egal, ob Pflichtteil oder nicht. Und nur den Pflichtteil vom Bargeld geht nicht. Übergebt das ganze einem Anwalt, der soll das klären.

Erbe ausschlagen heißt, darauf zu verzichten. Also verzichtet man auf alles, auch auf den Pflichtteil.

burkile 14.12.2010, 23:26

Danke für die Info. Aber wo finde ich die Gesetzesgrundlage dafür.

0

Wenn das Erbe ausgeschlagen wird, ist das endgültig. Danach kann auch der Pflichtteil nicht mehr gefordert werden!

Wer weiss, was Mutter sich bei dem Testament gedacht hat. Falls einer der Erben auf ein Gutachten bestehen sollte, sind die Kosten dessen natürlich vom Erbe abzuziehen!!! So wie Sie es geschildert haben ist das zu kurz gesprungen.

Anders gefragt: Gibt es denn innerhalb der Erbengemeinschaft jemanden, der die Immobilie behalten möchte? Falls ja, sollten sich alle anderen mal sonst wo hingreifen und überlegen, was sinnvoller ist, Mutters Erbe "verschleudern" oder im Geschwisterkreis erhalten?

Beispiel: Wert 100.000 € geteilt duch 5 Geschwister gleich je 20.000 €

Verkauf für 50.000 € geteilt durch 5 Geschwister gleich pro Nase 10.000 € "abzüglich der Kosten"!!!

Bei einer geschwisterlichen "Teilung" und Erhalt der Immobilie im Sinne von Mutter, da einer die Immobilie behält würde auf diesen/r folgende Belastung zukommen: 4 Geschwister abfinden mit je 10.000 € heißt Er/Sie müsste 40.000€ aufnehmen oder schon haben. Dafür hätte Er/Sie eine Immobilie im Wert von 100.000 €

Die vorhandenen 6.000 € "könnte" man zur Deckung der anfallenden Kosten nutzen. Aus meiner Sicht wäre es ein "geschwisterliches Übereinkommen"!

Ich würde mit allen anderen mal darüber nachdenken.

Was möchtest Du wissen?