Erbschaft ( Schwiegermutter )

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stirbt dein Mann zuerst gehst du leer aus wenn deine Schwiegermutter kein Testament gemacht hat in dem du begünstigt bist

Sie geht auch leer aus, wenn die Schwiegermutter zuerst stirbt. Ehegatten sind in diesem Fall nicht erbberechtigt. Man  erbt auch nicht "automatisch" mit, da bei Zugewinngemeinschaft das durch Erfolge erworbene in das Anfangsvermögen (§ 1374 Abs. 2 BGB) fällt.

Wenn ihr Mann Erbe seiner Mutter wird, fällt ihr Vermögen in sein Vermögen. Stirbt der Mann und die Fragestellerin wird seine Alleinerbin, fällt ihr natürlich auch das an was vom Vermögen der Mutter im Nachlass des Mannes ist, dass hat aber rein garnichts mit der Erbfolge nach der Schwiegermutter zu tun.

0

diese fragerei finde ich schon etwas merkwürdig und daneben....

da kann man nur hoffen, dass die ältere dame ihren lebensabend so richtig geniesst und sich auch schön was gönnt, damit nicht so viel zu erben ist und du nicht so viele sorgen hast.

Von mir aus kann meine Schwiegermutter ihr ganzes Geld herschenken es war ja nur eine Frage wie manche mensche andere die sie nicht einmal kennen abstempel . ( Was für eine Schande und so was nennt sich dann mensch )

0
@wasdey

Da scheint sich aber jemand ertappt zu fühlen!

0
@Nic43

Also jetzt melde ich mich mal zu Wort . ich bin der Ehemann und wenn meine Frau so Geldgierig wäre wie sie hier hingestellt wo sie doch nur eine Frage gestellt hat   warum ist sie dann ich nenn jetzt einfach mal den Betrag 300000,00€  den ich von meine Vater bekam Gott hab ihn selig nicht abgehauen. es war doch nur eine Frage und hier in der wird dann gleich einen Menschen Ebschleicheri oder Geldgier unterstellt.

0
@Nic43

Vieleich gibt es ja Menschen die auf meine Frau und ich neidisch sind wenn sie so einen blödsinn schreiben ohne vorher nachzudenken. ( Wie gesagt vieleicht gibt es ja menschen die neidisch sind keine unterstellung )

0

finds unfair die frau so anzugehen, da bei mir exakt dieser fall vor kurzem auftrat. zunächst verstarb mein mann und jetzt auch noch meine liebe schwiegermama und es ist tatsächlich fakt, dass ich nun raus bin aus der erbfolge, da ich kein blutsverwandter meiner schwiegermama bin und sie das testament auch nicht mehr änderte, nach seinem ableben.

Wer ist erbberechtgt, wenn augrund des Testament die Erbschaft ausgeschlagen wird?

In einem Nachlass bin ich der Alleinerbe, aufgrund des Testamentes.

Wenn ich das Erbe ausschlage, wer ist dann erbberechtigt?

Der Erblasser wollte nicht, dass ein bestimmetr gesetzlicher Erbe etwas bekommt, weil es gen ihn gerichtliche Klage gegeben hat, wo er unterlegen war.

Schlage ich jetzt das Erbe aus, bekommt dieser gesetziche Erbe dann einen Anteil?

...zur Frage

Habe ich einen Anspruch oder nicht?

Hallo

habe folgendes Problem,

meine Oma ist verstorben...

darauf hin habe ich ein Schreiben vom Gericht bekommen...

Das ich trotz des Todes von meinem Vater ( 2013)von der Erbfolge ausgeschlossen bin wusste ich...

wurde ja immer gesagt Erbe ist geregelt.......

Der Erbvertrag würde mir auch zugesandt.

Anbei war noch ein Schreiben ( handschriftlich von Notar beglaubigt )

.... € geht an den Sohn

....€ geht an den Sohn

den Rest des Geldes geht an meine Enkelkinder....

mein Einer Onkel ist Alleinerbe ( Haus.....)

diesen habe ich nun angeschrieben zwecks Auszahlung des Restgeldes.

Dieser antwortete Pech gehabt dein Vater hat 1995 auf sein Pflichtteilverichtet auch für seine Abkömmlinge...

Als anhand die Kopie der Urkunde.....

Unbedingter und unbeschränkter Pflichtteilsversicht.....

Herr...... ....... verdichtet mit Wirkung für sich und seine Abkömmlinge auf seine gesetzlichen Pflichtteils - einschließlich Pflichtteilsergänzungsansprüche am zukünftigen Nachlass seiner Eltern, den Ehegatten ...... .......

trifft das auch Omas letzten Willen zu?

hoffe mir kann da jemand helfen...

Vielen Dank......

...zur Frage

Vorläufiger Erbe Teil der Erbengemeinschaft?

Guten Tag,

folgende Konstellation ist vorliegend:

Frau A (Ehefrau) und Herr A2 (Sohn) sind Erben von Herr A1. Die Frist von 6 Wochen ist abgelaufen, sodass die gesetzliche Abfolge hier greift (kein Testament).

Frau B ist eine weitere Tochter von Herr A1, welche schon immer im Ausland lebt und sich dadurch die Ausschlagungsfrist auf 6 Monate verlängert (bis Ende Sept.).

Nun ist das Verhältnis sehr schlecht, die Kommunikation läuft über einen Anwalt. Wir haben allerdings ein Auto zu verkaufen, welches in den Nachlass fällt. Wert lt. Händler ca. 9T, wir bekommen Privat und auch von weiteren Anbieter deutlich höhere Angebote. Nun dürfen wir eigentlich das Auto nicht verkaufen, ohne Zustimmung (diese erhalten wir nicht), sollten es aber in der nächsten Zeit tun, ohne weiteren Wertverlust in Kauf zu nehmen (Auto wird noch finanziert).

Wie könnte man diese Situation rechtlich korrekt regeln? Gibt es eine Möglichkeit, Frau B zu einer Aussage zu bewegen?

Danke und beste Grüße

...zur Frage

Wenn ich in der Ehe ein Haus von meinen Eltern Erbe, mich dann mal von meinem Ehepartner trennen würde. Hat dieser ein Anspruch auf das Anwesen?

Kann er da auch ein Anspruch geltend machen?

...zur Frage

Erbrecht / Ehepartner?

Wenn man von einem Elternteil etwas vererbt bekommt, erbt dann der Ehepartner automatisch mit ( keine Gütertrennung ) bzw. hat Anspruch darauf ?

...zur Frage

Zählen bei Erbschaft Kunst zu Inventar eines Hauses?

Mein Mann hat mir in einem Vorabvermächtnis das Haus in dem wir leben vermacht samt Inventar vermacht.

Mein Sohn behauptet jetzt er habe Anspruch auf die darin befindlichen Kunstgegenstände hat. Stimmt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?