Erbsache zwecks Namensänderung.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wo kann man das ändern?

Da wo man auch das Testament gemacht hat, man kann ( sofern es sich nicht um ein gemeinschaftliche Testament handelt ) das Testament durch ein Neues ersetzen.

Einfacher und billiger ist aber, eine eigenhändig ( handschriftliche ) Ergänzung zum Testament schreiben, die der Sie klarstellt, das XY wegen der Namensänerung jetzt Z heißt und Erben soll.

Eine Namensänderung ändert ja nichts an der Identität der bedachten Person - und nur darauf kommt es an - Namen sind Schall und Rauch...

Also - es muß eindeutig sein, wer gemeint ist...und das ist ja hier grundsätzlich gegeben...

Ansonsten kann man ein Testament jederzeit neu abfassen; dazu bedarf es weder einen Notar noch des Gerichtes...

Altes Testament vernichten und neues handschriftlich erstellen und mit Ort und Datum versehen und unterschreiben...

Die Tochter wird wohl geheiratet haben. Für den Erbschein müssen sowieso Geburts- und Heirats-Urkunde beim Nachlassgericht (Amtsgericht) vorgelegt werden. Daraus ergibt sich ja daß der Enkel eine geborene "sowieso" ist. Allerdings kann die Tochter nicht alles erben, weil ihrer Mutter der Pflichtteil zusteht. Wenn das Erbe besonders groß ist ( Freibetrag Enkel 200 tsd, Tochter 400 tsd), ist es besser wenn das Erbe aufgeteilt wird.

pebiwa 31.08.2013, 04:36

Meine Tochter ist nicht verheiratet. Sie hatte erst meinen Mädchennamen und als ich geheiratet habe haben wir eine Namensänderung gemacht.

0
sassenach4u 02.09.2013, 10:36
@pebiwa

Auch darüber gibt es ein amtliches Dokument, welches im Erbfall vorgelegt werden kann und muss!

0

Wegen einer Namensänderung muss kein Testament geändert werden. Sonst müssten bei nahezu jeder Eheschließung irgendwelche Testamente geändert werden.

Solange aus dem Testament hervorgeht, wer gemeint ist, spielt der neue Name überhaupt keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?